Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Dienstag, 31.03.2020

Siegburg - Verkehrsunfall im Kreisverkehr

(Mi)  Am Montag (30.03.) hat es in Siegburg einen Verkehrsunfall zwischen einer PKW-Fahrerin aus Much und einem Motorrollerfahrer aus Lohmar gegeben. Gegen 13.00 Uhr befuhr der 56-jährge mit seiner 57-jährigen Mitfahrerin den Kreisverkehr Friedrich-Ebert-Straße / Ecke 'Zum hohen Ufer'.

Beim Einfahren in den Kreisverkehr übersah die 63-jährige Fahrzeugführerin des PKW, nach eigenen Aussagen den Motorrollerfahrer, sodass dieser ausweichen musste und dabei zu Boden stürzte. Der Motorrollerfahrer und seine Mitfahrerin wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro.

Sankt Augustin-Menden - Feuer im Außenbereich von Pflanzenhandel

(Mi)  Am Montagmorgen, dem 30.03., wurde die Polizei in die Straße 'Am Apfelbäumchen' in Sankt Augustin gerufen, da dort der Außenbereich eines Pflanzenhandels brannte. Gegen 8.45 Uhr wurde ein Brand von zwei 160 cm mal 300 cm großen Pflanzentischen in Menden gemeldet. Das Feuer konnte durch die Mitarbeiter des Geschäfts eigenständig gelöscht werden und es entstand ein Sachschaden von 700 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandlegung aufgenommen und bittet um Hinweise. Wer hat im angegeben Tatzeitraum etwas beobachtet ?  Hinweise nimmt die Polizei Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.


Montag, 30.03.2020

Hennef-Uckerath - Einbruch in Metzgerei

(Ri)  In der Nacht zu Montag brachen Unbekannte in eine Metzgerei an der Raiffeisenstraße in Hennef-Uckerath ein. Die Täter hebelten ein Fenster des Geschäftes auf, um einsteigen zu können. Aus dem Kühlraum stahlen die Unbekannten Fleischwaren im Wert von rund 600 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Overath-Marialinden - Unbekannte verwüsten zahlreiche Friedhofsgräber

(ct)  Am Sonntagmorgen (29.03.), um kurz nach 8 Uhr, wurde die Polizei zum Friedhof 'Sankt Mariä Heimsuchung' nach Marialinden gerufen. Unbekannte hatten auf dem Friedhof an der Pilgerstraße an zahlreichen Grabstätten insbesondere Grablampen und Blumen herausgerissen und dabei beschädigt. Ein derartiger Vandalismus wurde bislang insgesamt an zehn Gräbern festgestellt. Die Taten geschahen vermutlich am Wochenende. Die Polizei ermittelt nun in einem Strafverfahren. Wer Hinweise zu diesen Taten geben kann, wendet sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.

Wiehl-Marienhagen - Drei Einbrüche

In Wiehl-Marienhagen sind Einbrecher am vergangenen Wochenende (27.-30.03.) in einen Schnellimbiss, eine Fensterbaufirma sowie einen Lagerraum auf dem Friedhof eingestiegen. In den ersten beiden Fällen zerstörten die Täter jeweils eine Fensterscheibe, um in die Gebäude zu gelangen.

Während die Einbrecher in dem Schnellimbiss nach ersten Erkenntnissen offenbar nur ein paar Lebensmittel stahlen, nahmen sie aus der Firma eine aufgefundene Geldkassette mit. Auf dem Friedhofsgelände stiegen die Diebe über ein aufgehebeltes Fenster in einen Lagerraum ein, aus dem sie einen Rasenmäher, einen Laubbläser sowie einen Abbruchhammer klauten. Hinweise zu den Taten nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef - Einbruch in Bäckerei

(Ri)  In der Nacht zu Freitag, 27.03., wurde in eine neu eröffnete Bäckereifiliale in Hennef, Alte Ladestraße, eingebrochen. Die Täter hebelten ein zu den Bahngleisen gelegenes Toilettenfenster auf und durchsuchten die Geschäftsräume nach Wertsachen. Sie fanden eine versiegelte Geldmappe mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Mit der Beute flüchteten sie durch das aufgebrochene Fenster in Richtung der Bahnanlage. Hinweise unter Telefon 02241 / 5413521.

Siegburg - Einbruch in Kino

(Ri)  Am Freitag, 27.03., wurde ein Einbruch in das Kinocenter am Siegburger Europaplatz gemeldet. Vermutlich bereits am Mittwoch, 25.03., hatten sich Täter an einer zu den Bahngleisen gelegenen Fluchttür des Kinos zu schaffen gemacht und sie aufgebrochen. Aus den Kühlschränken der Snackbars entwendeten die Unbekannten diverse Getränke in noch unbekannter Menge. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.


Sonntag, 29.03.2020

Rösrath-Kleineichen - Verkehrsunfall mit leicht verletztem Kradfahrer

Am Samstagnachmittag (28.03.) kam es um 15.13 Uhr auf der Kölner Straße, Einmündung Eiserweg, zu einem Verkehrsunfall. Ein 86-jähriger PKW-Fahrer aus Rösrath übersah beim Abbiegen einen entgegenkommenden 23-jährigen Kradfahrer aus Rösrath. Der Fahrer des Kraftrades wurde leichtverletzt und durch einen Rettungswagen in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Ausgelaufene Betriebsstoffe der Unfallfahrzeuge wurden durch die alarmierte Feuerwehr abgestreut.

Wiehl-Drabenderhöhe - Dünger aus Lagerhaus gestohlen

Auf Dünger hatten es Diebe abgesehen, die in ein Lagerhaus eines 'Raiffeisenmarkt' in Drabenderhöhe eingebrochen sind. Im Tatzeitraum zwischen Donnerstag (26.03.), 18.20 Uhr, und Freitag (27.03.), 8 Uhr, öffneten die Täter gewaltsam ein Vorhängeschloss und verschafften sich so Zugang zu dem Lagerhaus in der Zeitstraße. Dort stahlen sie mehrere Säcke Dünger und Kalkammonsalpeter. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 28.03.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 27.03.2020

Windeck-Gierzhagen - Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Kradfahrern

(flo)  Heute um 15.30 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seiner Honda, von Roßbach kommend, den Schladernring (B 256) hoch in Richtung Waldbröl. In einer Rechtskurve kam er aus bislang unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur und stieß dort frontal mit einem 55-jährigen Kradfahrer (Suzuki) zusammen. Beide Personen wurden schwer verletzt, an den beiden Krädern entsteht Totalschaden.

Der 39-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Köln-Merheim geflogen, sein Unfallgegner wurde mittels Rettungswagen in das Krankenhaus Waldbröl verbracht. Für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten wurde die B 256 für knapp drei Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Ruppichteroth-Kammerich - Fahrradfahrer nach Verkehrsunfall schwer verletzt

(Bi)  Ein 58-jähriger Fahrradfahrer aus Windeck ist am Donnerstagmittag (26.03.) bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 317 in Höhe Ruppichteroth-Kammerich schwer verletzt worden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der mit einer gelben Warnweste und einem roten Fahrradhelm bekleidete Radfahrer war gegen 14.00 Uhr mit seinem Rennrad auf der L 317 aus Eitorf kommend in Richtung der Ortslage Schönenberg unterwegs.

In Höhe der Kreuzung zur Dorfstraße wurde ihm augenscheinlich die Vorfahrt von einer 41-jährigen Autofahrerin genommen. Die Frau aus Waldbröl befuhr die Dorfstraße aus Richtung Kammerich kommend und wollte die Kreuzung zur L 317 geradeaus in Richtung eines forst- und landwirtschaftlichen Wegs in Richtung Bornscheid überqueren. Dabei missachtete sie die, durch Verkehrszeichen geregelte, Vorfahrt des von links kommenden Fahrradfahrers. Der 58-Jährige wurde von dem blauen Kleinwagen der 41-Jährigen erfasst und schwer verletzt in ein angrenzendes Feld geschleudert. Das Rennrad des Mannes brach durch die Aufprallwucht in zwei Teile.

Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um den ansprechbaren Verletzten. Durch den alarmierten Notarzt wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den 58-Jährigen ins Krankenhaus brachte. Die 41-jährige Autofahrerin wurde leicht verletzt, konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort aber nach Hause. Sie gab an, den 58-Jährigen übersehen zu haben.

Eitorf - Mutmaßlicher Ladendieb leistete Widerstand

(Ri)  Am Donnerstag, 26.03., gegen 9.10 Uhr beobachtete eine Mitarbeiterin eines Eitorfer Drogeriemarktes in der Bahnhofsstraße einen verdächtigen Mann. Er stopfte seine Taschen mit Kosmetikartikeln voll und wollte das Geschäft mit den Waren offenbar ohne zu zahlen verlassen. Die Mitarbeiterin alarmierte die Polizei.

Die Beamten stellten den Verdächtigen zur Rede. Als sie ihn nach den versteckten Waren durchsuchen wollten, leistete er Widerstand und versuchte auf die Polizisten einzuschlagen. Sie mussten ihn überwältigen und ihm Handfesseln anlegen. Verletzte gab es dabei nicht. Es stellte sich heraus, dass der 57-Jährige Algerier illegal nach Deutschland eingereist war und keinen festen Wohnsitz hat.

Bei ihm wurden Kosmetika im Wert von rund 80 Euro gefunden und an den Markt zurückgegeben. Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn sind Strafverfahren wegen versuchten Diebstahls und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Weitere Maßnahmen gegen den 57-Jährigen werden aktuell mit der Staatsanwaltschaft und der Ausländerbehörde abgestimmt.


Donnerstag, 26.03.2020

Wiehl-Drabenderhöhe - Hebelversuche brachten keinen Erfolg

Vergeblich haben Kriminelle in der Nacht zu Mittwoch (25.03.) versucht, in eine Bäckerei in der Straße 'Siebenbürger Platz' in Drabenderhöhe einzubrechen. Im Tatzeitraum zwischen 18.20 Uhr am Dienstag und 5 Uhr am Mittwochmorgen hebelten die Täter mehrfach an der Eingangstür. Diese wurde dadurch stark verbogen, hielt den Hebelversuchen allerdings stand.

An einer Apotheke im Nahbereich stellten die Polizisten ebenfalls Hebelspuren fest. Auch hier gelang es den Tätern nicht, in die Apotheke einzusteigen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Mittwoch, 25.03.2020

Troisdorf-Kriegsdorf - 13-jähriger Junge vermisst, Polizei fahndet mit Foto

(Mi)  Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Alexander H. aus Troisdorf. Der 13-Jährige wird seit Dienstagmorgen (24.03.) vermisst. Zuletzt wurde er am Montagabend gegen 22 Uhr in seinem Zimmer an der Wohnanschrift der Eltern in Kriegsdorf gesehen. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen keine Hinweise auf eine Straftat vor. Die bisherigen Ermittlungen zum Aufenthaltsort des Jungen verliefen ergebnislos, daher bittet die Polizei um Ihre Mithilfe :

Alexander ist circa 164 cm groß, schlank und hat blasse Haut. Zuletzt war er mit einem schwarzen Pullover von 'Hollister', einer schwarzen Winterjacke, einer dunkelblauen Jeans und grün-schwarzen Turnschuhen von 'Adidas' mit weißer Sohle und grünen Sprenkeln bekleidet. Er soll sich in der Vergangenheit häufiger in der Nähe des Bonner Bahnhofes und in Köln aufgehalten haben. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.
Foto des Vermißten :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndungen/vermisste/troisdorf-vermisster-13-jaehriger


Dienstag, 24.03.2020

Ruppichteroth-Ifang - Tödlicher Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr

(DS)  Am Montagabend (23.03.) um 19.40 Uhr wurde der Rettungsleitstelle ein Verkehrsunfall auf der K 55 in Höhe der Ortslage Ifang gemeldet. Die ersteintreffenden Kräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr stellten am Unfallort zwei beteiligte PKW fest. Nach den ersten Ermittlungen vor Ort stellt sich der Sachverhalt wie folgt dar :  Ein 49-jähriger Windecker befuhr die K 55 (Gemeinde Ruppichteroth), mit einem PKW von Wilberhofen in Richtung L 312. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet er aufgrund ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, wo ihm ein 51-jähriger Windecker entgegenkam.

Es kam zu einem Frontalzusammenstoß, bei dem der 51-Jährige in seinem PKW tödliche Verletzungen erlitt. Der 49-Jährige wurde in seinem PKW eingeklemmt und musste aus dem PKW, durch die Feuerwehr, befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde, mit einem Rettungswagen unter Notarztbegleitung, einer großen Klinik zugeführt. Die Benachrichtigung und Betreuung der Angehörigen wurde durch Polizeibeamte unter Hinzuziehung von Notfallseelsorgern und dem Rettungsdienst durchgeführt.

Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme, in die das Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises und eines amtlichen Sachverständigen eingebunden wurde, für 3,5 Stunden komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehr gereinigt und anschließend freigegeben.

Engelskirchen / Wiehl - Reifen zerstochen, Zeugen gesucht

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen in mehreren Fällen Autoreifen beschädigt. Im Tatzeitraum zwischen Freitag (21.03.), 15 Uhr, und Sonntag (23.03.), 9 Uhr, haben Unbekannte in der Oesinghausener Straße in Engelskirchen-Osberghausen je zwei Reifen eines Volvo und eines 'VW Jetta' eingestochen. Beide Fahrzeuge hatten unmittelbar hintereinander geparkt.

In der Büttinghausener Straße in Wiehl-Oberwiehl sind ebenfalls Reifen an zwei Fahrzeugen beschädigt worden. Hier liegt die Tatzeit zwischen Samstag (22.03.), 17 Uhr, und Sonntag (23.03.), 9.30 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen bitte an die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 23.03.2020

Overath-Herrenhöhe - Motorradfahrer übersehen und verletzt

(ct)  Am Sonntagmittag (22.03.) gegen 12 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Eine 48-jährige Bergisch Gladbacherin fuhr mit ihrem Toyota auf der Landstraße 84 in der Ortslage Herrenhöhe in Richtung Hohkeppel. Sie wollte in einem Kurvenbereich nach links auf das Gelände eines Bauernhofes abbiegen.

Dabei übersah sie jedoch einen 61-jährigen Mann aus Neunkirchen-Seelscheid, der ihr mit seinem Motorrad der Marke BMW entgegenkam. Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf insgesamt circa 4.000 Euro geschätzt. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Niederkassel-Rheidt - PKW landete nach Kollision auf der Schutzplanke

(Bi)  Am Samstagmorgen (21.03.) sind auf der Deutzer Straße in Niederkassel-Rheidt zwei PKW kollidiert. Ein Auto landete nach dem Zusammenstoß auf der Leitplanke. Die 52-jährige Fahrerin wurde dabei verletzt und kam ins Krankenhaus. Gegen 8.30 Uhr befuhr ein 73-jähriger Mann aus Niederkassel mit seinem 'VW Passat' die Deutzer Straße in Fahrtrichtung Niederkassel-Ort.

An der Kreuzung zur Straße 'Am Schildchen' kam es dann zur Kollision mit dem 'VW Golf' der 52-Jährigen. Sie war aus der untergeordneten Straße 'Am Schildchen' nach rechts auf die bevorrechtigte Deutzer Straße in Richtung Niederkassel-Ort abgebogen. Der VW wurde durch die Aufprallwucht auf die Schutzplanke entlang der Deutzer Straße geschleudert und blieb dort in Schräglage stehen. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst mit einem Kran von der Schutzplanke gehoben und abtransportiert werden. Der Sachschaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt.

Siegburg-Schreck - Bewaffneter Tankstellenüberfall, Täter auf der Flucht gefasst

(Bi)  Am Freitagnachmittag (20.03.) hat ein männlicher Einzeltäter gegen 17.00 Uhr eine Tankstelle an der Zeithstraße in Siegburg-Schreck überfallen. Der Räuber betrat den Verkaufsraum der Tankstelle, bedrohte die anwesende Angestellte und forderte Geld. Die Mitarbeiterin übergab dem Mann eine kleine dreistellige Summe Bargeld aus der Kasse. Der Täter steckte die Geldscheine ein und lief entlang der B 56 in Richtung Siegburg davon. Die Angestellte gab gegenüber den alarmierten Polizeikräften eine detaillierte Personenbeschreibung ab.

Mit mehreren Streifenwagen wurde in der Umgebung gefahndet. Bereits 20 Minuten später konnte der Räuber, ein 20-jähriger Mann, in Lohmar-Heide nach einem Zeugenhinweis von der Polizei gestellt werden. In seinem Hosenbund steckte die schwarze Pistole mit der er zuvor die Kassiererin bedroht hatte. Die Waffe stellte sich als PTB-Schreckschusspistole heraus und wurde zusammen mit der Tatbeute sichergestellt.

Der 20-Jährige, der eine Meldeanschrift in Neunkirchen-Seelscheid hat, wurde vorläufig festgenommen. Der polizeibekannte Mann ist noch am gleichen Tag einem Haftrichter vorgeführt worden, der Untersuchungshaft wegen des Verdachts des schweren Raubes anordnete.


Sonntag, 22.03.2020

- keine Meldungen -


Samstag, 21.03.2020

- keine Meldungen -


Freitag, 20.03.2020

Siegburg-Brückberg - Fahrrad in Brand gesetzt

(Mi)  Heute Nacht (20.03.) gegen 1.00 Uhr meldeten Zeugen der Polizei einen Brand in Siegburg. Die eingesetzten Beamten fuhren in die Arndtstraße und fanden dort ein brennendes Fahrrad vor. Zeugen informierten die Polizei über drei Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren aus Siegburg, die sich schnellen Schrittes über die Moltkestraße von der Tatörtlichkeit entfernten.

Die Verdächtigen konnten im Zuge der Nahbereichsfahndung angetroffen werden. Die Identität der zwei 18-Jährigen wurde festgestellt und der 16-Jährige wurde an seine Eltern übergeben. Ob die Jugendlichen für den Brand verantwortlich sind, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Der Sachschaden beträgt circa 300 Euro. Wer hat die Tat beobachtet ?  Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen.

Troisdorf-West - Junge Frau bei Unfall schwer verletzt, Motorrollerfahrer flüchtig

(Bi)  Am Donnerstagabend (19.03.) gegen 21.25 Uhr kam es auf der Speestraße in Troisdorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 27-jährige Troisdorferin schwer verletzt wurde. Ein beteiligter Motorrollerfahrer flüchtete von der Unfallstelle.

Nach Angaben von Unfallzeugen befuhr der Motorrollerfahrer den linken Gehweg entlang der Speestraße in Richtung der Langemarckstraße. Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin, die später schwer verletzte 27-Jährige, trugen dabei keinen Sturzhelm. In Höhe des Spielplatzes an der Speestraße kollidierte der Motorroller mit einem auf dem Gehweg montierten Sperrpfosten. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Zweirad und beide Rollernutzer stürzten auf den Asphalt. Dabei zog sich die Troisdorferin eine schwere Kopfverletzung zu.

Der Rollerfahrer, ein schlanker Mann im Alter von 18 bis 25 Jahren, verletzte sich vermutlich ebenfalls, konnte aber zu Fuß von der Unfallstelle, zusammen mit seinem beschädigten Motorroller, in Richtung der Ölbergstraße flüchten. Die Unfallzeugen baten Anwohner um Hilfe und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Die junge Frau kam zur weiteren Behandlung ihrer schweren Verletzung in eine Bonner Klinik.

Die Polizei fahndete im Troisdorfer Stadtbereich nach dem Flüchtigen. An der Bachstraße verliert sich bislang seine Spur. Der Unfallflüchtige sprach akzentfrei Deutsch, eine Anwohnerin sprach mit ihm und hatte ihn noch zum Verbleib an der Unfallstelle bewegen wollen. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer schwarzen Hose, weißen Socken und dunklen Turnschuhen. Der circa 170 bis 175 cm große Unbekannte hat dunkle kurze Haare und auffallend blaue Augen.

Offensichtlich führten die beiden Nutzer des kleinen schwarzen Motorrollers Schutzhelme mit sich, trugen sie jedoch nicht auf dem Kopf. Ein Sturzhelm wurde an der Unfallstelle aufgefunden und zusammen mit zurückgebliebenen Fahrzeugteilen sichergestellt. Der Flüchtige soll einen dunklen Sturzhelm dabei gehabt haben. Die Polizei Troisdorf sucht weitere Unfallzeugen oder Hinweisgeber, die Angaben zu dem flüchtigen Rollerfahrer machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413221.

Rösrath - Beim Abbiegen den Gegenverkehr übersehen

(ct)  Gestern (19.03.), um kurz nach 14 Uhr, hat sich auf der Kölner Straße ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignet. Ein 38-jähriger Mann aus Breitscheid (Westerwald) fuhr mit seinem 'VW Beetle' von Rösrath in Richtung Köln und bog nach links auf das Gelände einer Tankstelle ab. Dabei übersah er den 'VW Golf' eines entgegenkommenden 69-jährigen Rösrathers.

Bei dem Zusammenstoß wurde die Beifahrerin aus dem 'Golf', eine 67-jährige Rösratherin, leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen ist ein Sachschaden von insgesamt circa 10.000 Euro entstanden. Beide Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden und die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4552645

Wiehl-Brächen / Engelskirchen - Einbruch in Bauwagen, Spirituosen gestohlen

Gewaltsam haben sich Unbekannte in den vergangenen Tagen Zugang zu einem Bauwagen auf dem ehemaligen Bundeswehr-Gelände in der Zeitstraße verschafft. Im Tatzeitraum zwischen Mittwoch (18.03.), 17.30 Uhr, und Donnerstag (19.03.), 12 Uhr, flexten die Täter ein Bügelschloss und die Türscharniere auf, um in einen Bauwagen zu gelangen, der in einer offenen Lagerhalle abgestellt ist. Dort entwendeten sie geringe Mengen Spirituosen.

Nur wenige Meter weiter drangen Unbekannte im gleichen Tatzeitraum gewaltsam in eine Lagerhalle ein. Hier machten sie jedoch keine Beute. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 19.03.2020

Sankt Augustin-Menden - Mit dem Einkaufswagen an der Kasse vorbei

(Bi)  Zwei 28 und 29 Jahre alte Ladendiebe haben am Mittwochabend (18.03.) kurz vor Ladenschluss versucht, sich mit einem gefüllten Einkaufswagen ohne zu zahlen an der Kasse vorbeizuschmuggeln. Während einer der beiden die elektrische Eingangstüre des Discounters an der Siegstaße in Sankt Augustin Menden aufhielt, schob sein Mittäter den Einkaufswagen auf den Parkplatz. Sie verstauten ihr Diebesgut, bestehend aus Lebensmitteln und elektrischen Werkzeugen, in ihr Fahrzeug und wollten unerkannt fliehen.

Mitarbeiter des Marktes bemerkten die Diebe und hielten sie auf dem Parkplatz bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei fest. Die beiden Männer aus dem europäischen Ausland konnten sich nicht ausweisen und wurden vorläufig festgenommen. Ihre Beute im Wert von mehreren hundert Euro verblieb im Markt. Die beiden Festgenommenen, die keine polizeilichen Erkenntnisse hatten, räumten in ihrer Vernehmung den Diebstahl vollumfänglich ein.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung in Sankt Augustin wurde kein weiteres Diebesgut gefunden. Da ihre Personalien zweifelsfrei feststehen und gegen sie keine weiteren Haftgründe vorlagen, wurden die Männer auf freien Fuß gesetzt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls wurde eingeleitet.

Troisdorf - Ermittlungen nach Brandstiftung in der Wahner Heide

(Bi)  Die Flugsicherheit des Flughafens Köln / Bonn alarmierte gestern (18.03.) gegen 15.30 Uhr die Troisdorfer Feuerwehr, weil im Bereich des Außenzauns am Planitzweg eine 500 Quadratmeter große Grasfläche brannte. Während die Feuerwehr den Brand bekämpfte, ging die Meldung über eine weitere Rauchentwicklung an einer anderen Stelle in der Wahner Heide ein. Bis der zweite Brandort lokalisiert werden konnte vergingen einige Minuten, sodass mittlerweile eine Fläche von rund 10.000 Quadratmeter in Flammen stand.

Die Polizei wurde hinzugezogen, weil ein Zeuge zwei Jugendliche gesehen hatte, die im Bereich des ersten Brandortes mit einer Kerze hantiert hatten. Unterstützt durch Kräfte der Kölner Polizei wurde nach den Jugendlichen, die mit Fahrrädern unterwegs waren, bislang ohne Erfolg gefahndet. Zu ihnen ist bekannt, dass einer hell- und der andere dunkelhaarig ist und dass sie Rucksäcke dabei hatten. Ob die beiden 14 bis 15 Jahre alten Jugendlichen für die Brände verantwortlich sind, werden die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung zeigen. Hinweise zur Brandstiftung nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 entgegen.

Sankt Augustin-Buisdorf - Ein Verletzter bei Abbiegeunfall

(Ri)  Am Mittwoch, 18.03., gegen 11.00 Uhr wurde ein 35-jähriger Kölner bei einem Abbiegeunfall in Sankt Augustin verletzt. Ein 50-Jähriger aus Königswinter bog vom Gelände eines Verbrauchermarktes nach rechts auf die Straße 'Im Mittelfeld' ab. Dabei übersah er offenbar den PKW des 35-jährigen Kölners, der sich vorfahrtberechtigt von links in Richtung der Hauptstraße näherte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Nach dem Aufprall wurde der PKW des Kölners auf den angrenzenden Grünstreifen und gegen einen Laternenmast geschleudert.

Der 35-Jährige wurde bei dem Unfall derart verletzt, dass er im Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 50-Jährige blieb unverletzt. Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zur Sicherung des abgeknickten Laternenmastes wurde der Bauhof hinzugezogen. Der Gesamtschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.


Mittwoch, 18.03.2020

Hennef-Stoßdorf - Einbruch in Fahrradgeschäft

(Bi)  Eine Streife der Bundespolizei bemerkte heute Nacht gegen 2.30 Uhr die offene Eingangstür eines Fahrradgeschäftes am Sanddornweg in Hennef. Die Tür war offensichtlich aufgebrochen worden und es fehlten einige Fahrräder aus dem Ausstellungsraum. Die alarmierten Beamten der Hennefer Polizei übernahmen den Tatort. Der hinzugerufene Eigentümer des Geschäftes gab an, das Geschäft gegen 19.20 Uhr geschlossen zu haben und das nun sechs bis acht hochwertige E-Bikes fehlten. Sie haben einen Wert von rund 24.000 Euro.

Im Rahmen der Fahndung wurden im Nahbereich gegen 3.15 Uhr drei Männer aus Hennef und Siegburg im Alter von 30 bis 39 auf Fahrrädern, darunter zwei E-Bikes, angetroffen. Die Verdächtigen haben polizeiliche Erkenntnisse im Bereich der Eigentums- und Drogen-Kriminalität und konnten den Besitz der beiden teuren E-Bikes nicht plausibel erklären. Die beiden rund 9.000 Euro teuren E-Bikes wurden von der Polizei zunächst sichergestellt. Sie werden bei entsprechendem Eigentumsnachweis wieder ausgehändigt.

Einer der Angetroffenen, ein 30-jähriger Hennefer, wurde mit einem Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht. Er war wegen eines Eigentumsdeliktes zu einem knappen Jahr Haft verurteilt worden. Die Polizisten brachten den 30-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt. Ob die drei Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Einbruch in das Fahrradgeschäft stehen, ist unklar. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Bis auf den 30-Jährigen wurden die anderen noch vor Ort entlassen. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Einbruch machen können. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413521.

Windeck-Rosbach - Streithahn hatte offenen Haftbefehl

(Bi)  Ein 25-jähriger Windecker geriet am Dienstagmittag (17.03.) mit einem Beschäftigten der Gesamtschule Windeck in einen Streit. Der junge Mann wollte mit zwei Freunden auf dem derzeit gesperrten Schulhof an der Hurster Straße Fußball spielen. Der Mitarbeiter der Schule wies auf die ausgehangenen Hinweisschilder hin, dass das Schulgelände gesperrt und der Zutritt nicht gestattet sei. Darüber gerieten die beiden Parteien aneinander.

Im Verlauf der verbalen Auseinandersetzung bedrohte der 25-Jährige den Schulangestellten. Dieser zog sein Smartphone und fotografierte seinen Kontrahenten. Der Windecker verständigte daraufhin die Polizei. Die Streife vermittelte zwischen den Parteien und sorgte für die Löschung des Bildes. Sie fertigten zwei Strafanzeigen, eine wegen Bedrohung gegen den 25-Jährigen und eine wegen Beleidigung gegen den 56-jährigen Schulbediensteten.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der 25-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er eine Haftstrafe wegen eines Drogendeliktes absitzen muss.

Lohmar-Heide - Mit 2,5 Promille am Steuer

(Mi)  Am Dienstag (17.03.) befuhr ein 57-jähriger Lohmarer mit seinem PKW die Straße 'Am Schiefelhof' in Richtung Kapellenstraße. Durch seine unsichere Fahrweise wurden gegen 9.30 Uhr zwei Zeugen auf ihn aufmerksam, die dem Mann folgten und die Polizei alarmierten. Im Einmündungsbereich 'Am Schiefelhof' /Heidestraße brachte der 57-jährige seinen PKW mittig auf der Fahrbahn zum Stehen und fiel beim Aussteigen aus seinem Wagen, dabei verletzte er sich leicht.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Der Fahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe und der 57-Jährige verblieb zur ambulanten Behandlung seiner Verletzung im Krankenhaus. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.


Dienstag, 17.03.2020

Nümbrecht - BMW-Diebstahl

In Nümbrecht stahlen Diebe in der Nacht zu Dienstag (17.03.) einen grauen 'BMW G5L' mit dem amtlichen Kennzeichen "GM-L 4912". Der Wagen parkte zur Tatzeit vor einem Wohnhaus in der Straße 'Eckenbacher Hardt'. Hinweise zu beiden Fällen bitte umgehend an die Kriminalpolizei in Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl - Bedrohung mit Messer, Opfer konnte fliehen

Ein 23-jähriger Nümbrechter ist am Montagabend (16.03.) auf einem Parkplatz an der Brucher Straße von zwei bislang unbekannten Tätern angegriffen und mit einem Messer bedroht worden. Der 23-Jährige konnte flüchten. Die beiden Unbekannten entfernten sich daraufhin mit einem grauen 'Smart' (Kölner Kennzeichen) in unbekannte Richtung. Beide Männer sollen sehr groß und kräftig gewesen sein. Einer hatte sehr kurze Haare (fast eine Glatze) und einen Vollbart. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.

Wiehl-Oberwiehl - Kollision mit Rollerfahrer

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem 33-jährigen Rollerfahrer und einer 23-jährigen Autofahrerin ist es am Montagnachmittag (16.03.) auf der Oberwiehler Straße gekommen. Der 33-jährige Reichshofer fuhr um 17.40 Uhr mit seinem Roller auf der Oberwiehler Straße aus Richtung Derschlager Straße kommend in Fahrtrichtung Ohlerhammer. Die 23-jährige Wiehlerin beabsichtigte mit ihrem Seat von einem Parkplatz auf die Oberwiehler Straße in Fahrtrichtung Derschlager Straße abzubiegen.

Beim Linksabbiegen kam es zur Kollision mit dem von links kommenden Rollerfahrer. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der 33-Jährige über seinen Lenker auf die Windschutzscheibe des Seat. Dabei zog er sich nach bisherigen Erkenntnissen leichte Verletzungen zu. Sowohl der Roller als auch der Seat waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Troisdorf - Polizei stellte 60-jährigen Exhibitionisten

(Bi)  Am Montagmittag (16.03.) gegen 13.45 Uhr meldeten sich zwei junge Frauen telefonisch bei der Polizei, die hinter dem 'Aggerstadion' an der Taubengasse in Troisdorf einen entblößten Mann gesehen hatten. Sie gaben an, dass der Mann ohne Hose auf einem Baumstamm saß und an seinem Genital manipulierte. Trotz Ansprache durch die Geschädigten ließ sich der Tatverdächtige nicht beirren und onanierte in aller Öffentlichkeit weiter.

Trotz sofortiger Fahndung durch die Troisdorfer Polizei konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Eine Stunde später ging eine erneute Meldung über einen männlichen Exhibitionisten auf der Wiese zwischen Agger und 'Aggerstadion' bei der Leitstelle ein. Die nach dem Täter fahndenden Bezirksdienstbeamten der Wahner Heide trafen in den Auen auf einen Mann, der keine Hose und keine Schuhe trug. Als er die Polizeistreife erblickte, versuchte er noch schnell seine Hose anzuziehen.

Der 60-jährige Troisdorfer wurde für weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Wache genommen. Der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretene Tatverdächtige musste wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Ein Strafverfahren wegen der exhibitionistischen Handlung wurde gegen ihn eingeleitet.

Engelskirchen-Grünscheid - Diebstahl von Desinfektionsmittel

Wegen des Diebstahls von Desinfektionsmittel blickt eine 47-jährige Gummersbacherin nun einem Strafverfahren entgegen. Eine Mitarbeiterin eines Alten- und Pflegeheims in der Wohlandstraße hatte am Montagabend (16.03.) die Gummersbacherin dabei beobachtet, wie sie in dem Pflegeheim mehrere Flaschen des Desinfektionsmittels in ihre Handtasche steckte.

Nümbrecht - Unfall im Einmündungsbereich, drei Beteiligte, hoher Sachschaden

Zwei verletzte Personen und ein Sachschaden von geschätzt etwa 55.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, bei dem am Montagmorgen (16.03.) drei Fahrzeuge beteiligt waren. Um kurz nach 8 Uhr morgens fuhr eine 57-jähriger Mann aus Much mit seinem weißen Mercedes auf der L 339 aus Richtung Gaderoth kommend in Fahrtrichtung Winterborn. An der Einmündung K 17 beabsichtigte er nach links in Richtung Oberbreidenbach abzubiegen. Dabei blendete ihn, nach eigenen Angaben, die tiefstehende Sonne.

Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden schwarzen Skoda eines 34-jährigen Waldbrölers. Der Waldbröler war auf der L 339 in Richtung Gaderoth unterwegs. Trotz eingeleiteter Notbremsung konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes des 57-Jährigen auf den Fahrstreifen einer 28-jährigen Nümbrechterin geschoben. Diese fuhr auf der K 17 in Richtung L 339. Auch sie konnte den Zusammenstoß mit dem Mercedes mehr verhindern.

Sowohl der 34-jährige Waldbröler als auch die 28-jährige Nümbrechterin zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte den Waldbröler zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden; sie mussten abgeschleppt werden.

Overath - Unter Drogeneinfluss am Steuer

(ct)  Montagfrüh (16.03.), gegen 8 Uhr, wurde auf der Hauptstraße in Overath ein Autofahrer beim Telefonieren am Steuer erwischt. Der 23-jährige Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid war mit seinem VW-Transporter in Richtung Heiligenhaus unterwegs. Im Rahmen der Verkehrskontrolle bestritt er, das Mobiltelefon während der Fahrt benutzt zu haben.

Während des Gesprächs erkannten die Beamten mehrere Auffälligkeiten, die auf einen vorherigen Betäubungsmittel-Konsum hindeuteten. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief dann auch positiv auf THC. Eine daraufhin angeordnete Blutproben-Entnahme wurde in einer nahe gelegenen Arztpraxis durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt. Den Mann erwartet im Fall einer positiven Blutuntersuchung ein hohes Bußgeld sowie ein Fahrverbot.

Engelskirchen-Loope - Firmeneinbruch, Täter blieben ohne Beute

Am Montagmorgen (16.03.) sind Unbekannte in eine Tuningfirma in der Straße 'Im Auel' in Engelskirchen-Loope eingebrochen. In dem kurzen Tatzeitraum zwischen 6.45 Uhr und 7.25 Uhr hebelten die Täter ein Fenster zum Büro auf. Sie stiegen in das Gebäude ein und suchten in dem Büro nach Wertgegenständen. Nach bisherigen Erkenntnissen mussten die Täter ohne Beute den Tatort verlassen. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Hangelar - PKW-Aufbrüche, 2.000 Euro Sachschaden, 3 Euro Beute

(Mi)  In der Nacht von Sonntag (15.03.) auf Montag (16.03.) kam es in Hangelar zu drei PKW-Aufbrüchen. Die Täter verschafften sich im Zeitraum von 16 bis 19 Uhr gewaltsam Zugang zu den in der Anton-Groß-Straße, 'Auf den Urden' und im Buschweg parkenden Autos und entfernten sich unerkannt vom Tatort. Insgesamt kam es bei den Autos zu Sachschäden von 400 bis 2.000 Euro. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeuteten die Täter 3 Euro.

Gegen 2 Uhr in der Früh meldete ein Zeuge eine verdächtige Person in der Nähe der Tatorte und beschrieb diesen wie folgt : männlich, circa Ende 20, rahmenlose Brille, kurze Haare, bekleidet mit Jeans und dunkler Jacke. Der Zeuge gab an, einige Worte mit dem Mann gewechselt und einen pfälzischen Dialekt erkannt zu haben. Es ist unklar, ob der verdächtige Mann in Zusammenhang mit den PKW-Aufbrüchen steht. Sollten Sie Angaben zu den Taten oder der verdächtigen Person machen können, setzen Sie sich bitte mit der Polizei in Verbindung. Hinweise werden unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegengenommen.


Montag, 16.03.2020

Hennef-Lauthausen - Vier Verletzte bei Verkehrsunfall

(Th)  Am Sonntagabend (15.03.) wurden gegen 21.30 Uhr Polizei und Rettungsdienst nach Lauthausen angefordert, bei einem Verkehrsunfall waren mehrere Personen verletzt worden. Nach ersten Feststellungen war ein 19-jähriger PKW-Fahrer aus Buchholz (Westerwald) auf der Alte Dorfstraße in Richtung Kreisstraße 36 unterwegs. Beim Einfahren in die Kreuzung K 36 / Alte Dorfstraße übersah der Fahrer einen sich nähernden 44-jährigen PKW-Fahrer aus Eitorf, der auf der K 36 von Hennef in Richtung Bülgenauel unterwegs war. Die Fahrzeuge kollidierten im Kreuzungsbereich.

Dabei wurden insgesamt vier Personen verletzt. Der 19-Jährige und seine beiden Mitfahrer (16 und 19 Jahre alt) wurden bei dem Unfall schwer verletzt, der 44-Jährige wurde leicht verletzt. Nach Erstversorgung durch die zwei eingesetzten Notärzte wurden die Verletzten mittels Rettungswagen in Kliniken verbracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, sie wurden abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf 13.500 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehsbehinderungen, um 24.00 Uhr war die Straße wieder frei.

Troisdorf - Gesuchter versucht durch Fenster zu flüchten

(Bi)  Am Sonntagabend (15.03.) ist einer Troisdorfer Streife eine verdächtige Person aufgefallen, die sich im Hausflur eines Hauses am Pfarrer-Kenntemich-Platz aufhielt. Die Beamten beabsichtigten den Mann zu kontrollieren. Er ergriff die Flucht, lief in den Flur und versuchte durch ein Fenster zu klettern. Im Fensterrahmen konnten die Polizisten den Flüchtigen festhalten.

Die Überprüfung der Personalien des 39-jährigen Troisdorfers ergab, dass er wegen Ladendiebstahls zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt worden war und per Haftbefehl gesucht wurde. Seine Strafe verbüßt er nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Overath - Fahrerin überschlug sich und wurde schwer verletzt

(ct)  Am Sonntagmittag (15.03.), um kurz vor 12 Uhr, ereignete sich auf der auf der Hauptstraße ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Eine 57-jährige Kölnerin fuhr mit ihrem Leichtkraftrad Piaggio auf der Hauptstraße in Richtung Vilkerath. Sie geriet mit dem Vorderrad gegen die rechtsseitige Gehwegkante, wodurch das Zweirad wegrutschte.

Die Fahrerin stürzte, rutschte über den Gehweg und überschlug sich dabei. Sie wurde bei dem Sturz schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Leichtkraftrad wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Troisdorf-Spich - Werkzeugdiebstahl aus LKW

(Mi)  In der Nacht von Samstag (14.03.) auf Sonntag (15.03.) kam es in Troisdorf zu einem Diebstahl aus einem LKW. Im Zeitraum von 23 Uhr bis 8 Uhr verschafften sich bisher unbekannte Täter Zugang zu dem in der Meitnerstraße parkenden LKW. Die Täter entwendeten Werkzeuge im Wert von circa 1.000 Euro und flüchteten unerkannt. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413221 zu melden.

Wiehl - Unbekannte Schläger gesucht

Die Frage nach Zigaretten führte am Samstagabend (14.03.) zu einem Streit vor einer Diskothek an der Brucher Straße, bei dem Unbekannte auf einen 22-Jährigen eingeschlagen haben. Wie der Geschädigte und ein Zeuge berichteten, standen diese gegen 23.20 Uhr zum Rauchen im Außenbereich der Diskothek, als sie von Unbekannten nach Zigaretten gefragt wurden.

Weil die beiden aber keine Zigaretten abgeben wollten, gab es ein Handgemenge, bei dem zumindest zwei der Unbekannten auf den 22-Jährigen eingeschlugen. Nach dem Vorfall rannten die Tatverdächtigen davon. Einer der Männer war etwa 17 bis 19 Jahre alt, circa 170 cm groß und hatte blonde Haare. Hinweise nimmt das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Troisdorf-Spich - Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen

(Bi)  Am Freitagnachmittag (13.03.) gegen 17.00 Uhr ist ein 42-jähriger Troisdorfer mit einem BMW-SUV von der Fahrbahn des Mauspfades in Troisdorf abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Der Fahrer hatte auf seiner Fahrt in Richtung Köln, in Höhe des Wanderparkplatzes an der Sondermülldeponie, die Kontrolle über den Wagen verloren und war nach rechts auf den unbefestigten Teil neben der Fahrbahn geraten. Nachdem er zwei Verkehrszeichen überfahren hatte, kam er nach rund 65 Metern an einem Baum zum Stillstand.

Er wurde bei dem Zusammenstoß nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf mehr als 30.000 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 42-Jährigen. Ein Test ergab einen Wert von 0,9 Promille. Auf der Polizeiwache wurde dem Troisdorfer eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher und fertigten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.


Sonntag, 15.03.2020

Wiehl - Lenkrad gestohlen

Auf das Lenkrad eines BMW hatten es Diebe am Samstagabend (14.03.) in Wiehl abgesehen. Ein weißer 'BMW 520d' parkte am Samstag im Tatzeitraum zwischen 19.30 Uhr und 22.15 Uhr am Fahrbahnrand der Ennenfeldstraße. Unbekannte verschafften sich auf bislang unbekannte Weise Zugang ins Fahrzeug, wo sie das Lenkrad abmontierten. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Engelskirchen-Remerscheid - Spielautomaten geknackt

In der Hahner Straße in Engelskirchen-Remerscheid sind Kriminelle in eine Kneipe eingebrochen. Nachdem sie erfolgreich ein Fenster aufgehebelt hatten, nahmen sie sich in der Kneipe zwei Spielautomaten vor. Sie hebelten die Automaten auf und stahlen daraus das Bargeld. Der Einbruch muss sich am Samstag (14.03.) in der Zeit zwischen 0.45 Uhr und 7.45 Uhr ereignet haben. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 14.03.2020

Wiehl-Marienhagen - Zwei junge Männer bei Unfall schwer verletzt

Am 14.03., gegen 2.20 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Mann aus Gummersbach mit seinem PKW auf der Talstraße (L 145) von Ohlhagen kommend in Richtung Marienhagen. Mit ihm im Fahrzeug befand sich ein ebenfalls 20-jähriger Gummersbacher als Beifahrer. In der Ortsmitte Marienhagen kam der PKW in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem der PKW sich daraufhin überschlagen hatte, kam er auf dem Dach liegend in einer dortigen Grundstückseinfahrt zum Stehen.

Beide Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt, der Rettungsdienst brachte beide in ein Krankenhaus. Der schwer beschädigte PKW musste vom Bergungsunternehmen wieder auf die Räder gestellt und dann abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt 10.000 Euro. Die Ursache für das Abkommen von der Straße zeigte sich schnell. Der Fahrer stand unter Alkoholeinfluss. Er musste sich daher einer Blutproben-Entnahme unterziehen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Talstraße musste zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung über zwei Stunden lang in beide Richtungen gesperrt werden. Aufgrund der Uhrzeit kam es jedoch nicht zu Behinderungen.


Freitag, 13.03.2020

Oberbergischer Kreis - Betrüger nutzen Corona-Epidemie für ihre Zwecke

Betrüger sind immer sehr erfinderisch und nehmen gerne aktuelle Entwicklungen auf, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen. So gibt es bereits erste Fälle in Deutschland, bei denen sie in Abänderung des sogenannten Enkeltricks eine angebliche Erkrankung von Familienangehörigen mit dem Coronavirus vortäuschen. Unter dem Vorwand, dringend Geld für Behandlungskosten und teure Medikamente zu benötigen, setzen sie ihre Opfer unter Druck.

Egal mit was für einer Geschichte Betrüger aufwarten - mit der Devise, niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben, sind Sie vor derartigen Betrügereien gut geschützt.

Rösrath - Täter nach Geldautomaten-Aufbruch auf frischer Tat festgenommen

(ct)  Gestern Abend (12.03.), gegen 22 Uhr, sind der Polizei im Rahmen einer Alarmauslösung drei Festnahmen gelungen. Die Alarmanlage eines Geschäftes an der Brander Straße, in dem sich auch ein Geldautomat befindet, hatte ausgelöst. Umgehend begaben sich mehrere Streifenwagen zum Einsatzort und die Beamten trafen vor dem Geschäft auf eine männliche Person, die sofort festgenommen wurde. Sie stellten zudem fest, dass eine Glastür zum Inneren des Ladens beschädigt wurde und offenstand.

Wenig später kamen zwei maskierte Täter mit einer Geldkassette in der Hand aus dem Geschäft gerannt. Diese beiden konnten die Beamten ebenfalls noch am Tatort auf frischer Tat widerstandlos vorläufig festnehmen. Die Beute sowie das Tatwerkzeug, das die Einbrecher im Geschäft liegengelassen hatten, wurden sichergestellt. Weitere Geldkassetten standen im Geschäft zum Abtransport bereit. Das Geschäft wurde anschließend unter Einsatz eines Diensthundes intensiv nach möglichen weiteren Tätern durchsucht. Es befanden sich aber keine weiteren Personen im Laden.

Die drei Männer aus Köln (31, 34, 36 Jahre) wurden zur Wache gebracht. Bei einem der drei Täter wurden bei der Durchsuchung noch Betäubungsmittel aufgefunden. Am Tatort wurde eine Spurensicherung durchgeführt. In der Nähe wurde das Tatfahrzeug aufgefunden, das durchsucht und anschließend ebenfalls sichergestellt wurde. Die zuständige Staatsanwaltschaft sah keinen Grund für eine Untersuchungshaft, so dass alle drei Täter zunächst wieder auf freiem Fuß sind. Das Trio wird sich demnächst wegen bandenmäßigen Einbruchs vor Gericht verantworten müssen.

Rösrath-Scharrenbroich - Tankstellen-Mitarbeiterin schlug Räuber in die Flucht

(ma)  Am Donnerstagabend (12.03.) überfiel ein maskierter unbekannter Täter eine Tankstelle an der Oswald-Von-Nell-Breuning-Straße. Um 21.19 Uhr betrat der Unbekannte die Tankstelle und richtete mit den Worten "Gib mir alles" eine Waffe auf die 29-Jährige Mitarbeiterin. Diese reagierte geistesgegenwärtig :  Sie warf einen Gegenstand nach dem Täter und schrie, dass er verschwinden solle. Daraufhin fragte der Täter die Frau lautstark, ob sie ihn "verarschen" wolle und lief in Richtung eines nahegelegenen Schnell-Restaurants davon.

Der Täter soll 170 bis 180 cm groß und von schlanker Statur sein. Er trug einen schwarzen Kapuzenpullover mit auffälligem Logo, eine schwarze Hose und dunkle Schuhe. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg - Auffahrunfall mit schwerverletztem Autofahrer

(Bi)  Bei einem Auffahrunfall am Donnerstagnachmittag (12.03.) ist ein 20-jähriger Autofahrer aus Siegburg schwer verletzt worden. Der junge Mann musste in ein Troisdorfer Krankenhaus gebracht werden. Sein erheblich beschädigter 'VW Golf' war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Anhand der Angaben der Unfallbeteiligten hat sich der Unfall gegen 16.30 Uhr wie folgt zugetragen :

Ein 60-jähriger Mann aus dem Großraum Gießen befuhr mit einem Mercedes-Kleintransporter die Zeithstraße in Siegburg stadtauswärts. Mit im Fahrzeug saß auf dem Beifahrersitz ein 24 Jahre alter Mann, der ebenfalls aus dem Raum Gießen stammt. In Höhe der Hausnummer 83 bis 87 wollte der 60-Jährige nach links auf einen Parkplatz vor einem Lebensmittel-Discounter abbiegen. Nach eigenen Angaben musste er dabei verkehrsbedingt anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen.

Der dahinter fahrende 20-jährige Siegburger bemerkte dies offensichtlich zu spät und fuhr mit seinem VW auf das Heck des Kleintransporters auf. Die Airbags des 'Golf' wurden durch den heftigen Aufprall ausgelöst. Der junge Fahrer zog sich trotzdem schwere Verletzungen zu. Die beiden Insassen im roten Transporter blieben unverletzt. Die Feuerwehr der Stadt Siegburg musste hinzugerufen werden, da aus dem Fahrzeug des Siegburgers Betriebsstoffe auf die Fahrbahn liefen.

Rösrath - 'Dacia Lodgy' beschädigt

(gb)  Am 12.03. parkte die Fahrerin eines 'Dacia Lodgy' ihren Wagen gegen 7.20 Uhr am Fahrbahnrand des Löwenburgweg. Als sie wenige Minuten später (7.50 Uhr) wieder weiterfahren wollte, musste sie feststellen, dass der linke Außenspiegel beschädigt worden war. Ein Verursacher hatte sich nicht gemeldet. Zeugen, die etwas beobachtet haben, wenden sich bitte an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050.

Eitorf - Unfallflucht nach Verkehrsunfall

Am Donnerstagmorgen (12.03.) kam es in Eitorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Fahrzeugführer vom Unfallort entfernte. Gegen 6 Uhr befuhr ein 27-jähriger Eitorfer die L 86 aus Richtung Mühleip kommend in Richtung Eitorf, als er aus bisher ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und von der Fahrbahn abkam.

Ein Ersthelfer alarmierte die Polizei und befreite den leichtverletzten Fahrer aus dem beschädigten Auto (Sachschaden circa 350 Euro). Der Fahrzeugführer entfernte sich daraufhin von der Unfallstelle und meldete sich erst im Verlauf des Tages auf der Polizeiwache in Eitorf. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt.


Donnerstag, 12.03.2020

Wiehl - Kollsion forderte vier Verletzte

Ein Verkehrsunfall auf der Forster Straße (B 56) hat  heute Nachmittag (12.03.) vier Verletzte gefordert. Um 14.30 Uhr war ein 68-jähriger Mann aus Lindlar mit seinem PKW von der Autobahn abgefahren und beabsichtigte die B 56 in Geradeausrichtung auf den gegenüberliegenden Pendlerparkplatz zu passieren. Dabei übersah der 68-Jährige den PKW einer 30-jährigen Frau aus Much, die die Forster Straße in Richtung Drabenderhöhe befuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 68-Jährige schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Während die 30-jährige Autofahrerin aus Much unverletzt blieb, erlitten ihre im PKW befindlichen drei Kleinkinder (1, 3 und 4 Jahre) leichte Verletzungen und wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. An beiden PKW entstand erheblicher Sachschaden.

Hennef-Uckerath - Randalierer griff Polizisten an

(Ri)  Am Mittwoch, 11.03., gegen 14.20 Uhr, wurde die Polizei nach Hennef-Uckerath zur Westerwaldstraße gerufen. Vor einer Pizzeria sollte ein Mann randalieren. Die Melder schilderten, der Unbekannte würde auf die Fahrbahn springen und versuchen Autos anzuhalten. Ferner würde er an Haustüren rütteln sowie Passanten anpöbeln und bedrohen.

Als die eingesetzten Polizisten den Mann ansprachen, wurde dieser sofort aggressiv. Er wollte sich nicht ausweisen und keinerlei Anweisungen Folge leisten. Stattdessen bedrohte und beleidigte er die Polizisten fortwährend. Da sich der 50-jährige Hennefer nicht beruhigen ließ, sondern immer aggressiver wurde, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er derart Widerstand, dass ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Erst mit Hilfe einer weiteren Streifenwagen-Besatzung und eines Bundespolizisten, der außer Dienst auf die Situation aufmerksam geworden war, konnte der Hennefer fixiert werden.

Schließlich gelang es, den offenbar von akuten psychischen Problemen betroffenen Mann in ein Krankenhaus zu bringen. Eine Mitarbeiterin des zuständigen Ordnungsamtes wurde hinzugezogen und verfügte, nach Begutachtung durch einen Arzt, die zwangsweise Einweisung in eine psychiatrische Klinik. Die Polizei musste den Hennefer auf dem Krankentransport nach Bonn begleiten, weil er nach wie vor um sich trat und das medizinische Personal bedrohte. Hinweise auf Drogen- oder Alkoholkonsum gab es nicht. Ein Strafverfahren wegen Widerstandes und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und anderer Tatbestände wurde eingeleitet.

Wiehl-Wülfringhausen - Einbruch erst später bemerkt

Bereits am vergangenen Sonntag (08.03.) stiegen Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Nibelungenstraße ein. Die Bewohner hatten zwar nach einem Spaziergang die geöffnete Terrassentüre bemerkt, waren jedoch davon ausgegangen, diese versehentlich nicht richtig geschlossen zu haben. Erst als später auffiel, dass zwei Uhren aus der Wohnung fehlten, stellten die Geschädigten Hebelspuren an der Tür fest. Der Einbruch muss sich zwischen 12 und 14 Uhr ereignet haben. Verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang melden Sie bitte der zentralen Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Troisdorf-Spich / Hennef - Ermittlungsgruppe überführte Räuberbande

(Bi)  Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Bonn und der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis :  Am 15.01. wurde in den frühen Morgenstunden eine Tankstelle in Troisdorf-Spich von zwei maskierten und bewaffneten Tätern überfallen. Sie erbeuteten unter anderem einen dreistelligen Geldbetrag (siehe Meldung vom 15.01.). Durch die Kriminalpolizei im Rhein-Sieg-Kreis wurden Spuren gesichert und Zeugen vernommen. Die Ermittler kamen einer Gruppe von Männern auf die Spur, die möglicherweise für die Tat in Troisdorf, aber auch für zahlreiche weitere Raubüberfälle auf Tankstellen und Spielhallen in der Region verantwortlich sein könnten.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn wurde im Kriminal-Kommissariat 3 die Ermittlungsgruppe "Weiß" gebildet. Der Name leitet sich von einem verdächtigen weißen Fahrzeug ab, das im Zusammenhang mit der Tat in Troisdorf gesehen worden war. Die mehrköpfige Ermittlergruppe führte die Erkenntnisse der polizeilich bekannten Raubstraftaten in Köln, Leverkusen, Remscheid, Bedburg, Königswinter und Mechernich zusammen und konnte den dringenden Tatverdacht begründen, dass fünf männliche Täter und eine weibliche Mittäterin in wechselnder Tatbeteiligung für die Raubserie verantwortlich sind. Ihnen wurde auch der Raubüberfall auf die "Oil"-Tankstelle in Hennef vom 08.02. zugerechnet (siehe Meldung vom 10.02.).

Die Männer im Alter von 21 bis 29 Jahren aus Köln und Troisdorf wurden aufgrund beantragter Haftbefehle wegen schweren Raubes an ihren Wohn- beziehungsweise Aufenthaltsorten festgenommen und befinden sich in Justizvollzugsanstalten. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen und Fahrzeuge der Tätergruppe wurden umfangreiche Spuren und Beweismittel gefunden und gesichert. Die Auswertung und weitere Ermittlungen dauern noch an.


Mittwoch, 11.03.2020

Troisdorf - Mit rund 1,1 Promille von der Fahrbahn abgekommen

(Bi)  Am Dienstagabend (10.03.) gegen 18.40 Uhr wurde die Polizei zur Altenrather Straße nach Troisdorf gerufen. Eine 47-jährige Autofahrerin war von der Fahrbahn abgekommen. An der Unfallstelle trafen die Beamten auf die Fahrerin aus Troisdorf und ihren beschädigten weißen Kleinwagen. Die Frau war augenscheinlich unverletzt und es gab keine weiteren Unfallbeteiligten. Sie gab an, mit ihrem Renault auf der Altenrather Straße aus der Stadtmitte kommend in Richtung Altenrath gefahren und aus unerklärlichen Gründen von der Fahrbahn abgekommen zu sein.

Für die unfallaufnehmenden Beamten waren die Gründe schon offensichtlicher :  Die 47-Jährige stand deutlich sichtbar unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,1 Promille. Nachdem das beschädigte Auto (Sachschaden circa 5.000 Euro) abgeschleppt worden war, wurde der Troisdorferin auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein der Fahrerin hielten die Beamten ein und legten eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr vor.

Engelskirchen-Hardt - Drei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der L 302

Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am heutigen Morgen (11.03.) auf der L 302 in Engelskirchen-Hardt. Ein 20-jähriger Wipperfürther befuhr gegen 6.45 Uhr mit einem 'VW Golf' die L 302 aus Richtung der Autobahn-Anschlussstelle Engelskirchen kommend und beabsichtigte, von der L 302 nach links in Richtung der L 136 abzubiegen. Offenbar übersah er dabei einen ihm auf der L 302 entgegenkommenden Peugeot, in dem zwei 22-jährige Männer aus Lindlar und Gummersbach saßen.

Bei der Kollision der Fahrzeuge wurden beide Autos im Frontbereich stark zerstört. Während der Fahrer des Peugeot mit leichten Verletzungen davonkam, mussten die anderen beiden Unfallbeteiligten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die L 302 musst an der Unfallstelle zum Teil gesperrt werden, so dass es bis etwa 8.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kam.


Dienstag, 10.03.2020

Rösrath-Forsbach - Linksabbieger übersah Gegenverkehr

(ct)  Am Montag (09.03.), um 13.24 Uhr, ereignete sich auf der Bensberger Straße ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und einem Verletzten. Ein 65-jähriger Rösrather befuhr mit seinem BMW die Bensberger Straße in Richtung Rösrath und bog nach links in den Höhenweg ab. Dabei übersah er einen entgegen kommenden Daimler-Chrysler eines 19-jährigen Rösrathers, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Der Fahrer des Daimler wurde dabei leicht verletzt und ließ seine Verletzungen ambulant behandeln. Bei Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf insgesamt circa 16.000 Euro geschätzt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4542313

Rösrath-Scharrenbroich - Ladendieb vorläufig festgenommen

(ct)  Am Montag (09.03.), um kurz vor 12 Uhr, nahmen Beamte einen 37-jährigen Portugiesen vorläufig fest, nachdem dieser von einem Ladendetektiv beim Diebstahl erwischt wurde. Der Mann hielt sich in einem Baumarkt in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße auf und entwendete dort diverse Gegenstände. Auf dem Weg zu seinem Auto wurde er von dem Detektiv angesprochen und angehalten.

In seinem PKW befanden sich weitere augenscheinlich gestohlene Gegenstände von verschiedenen Geschäften. Da der Mann keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte und bereits mehrfach wegen gleichartiger Delikte aufgefallen ist, wurde er vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ist er vorerst wieder auf freiem Fuß. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfall, Polizei sucht Unfallzeugen

Am Montag (09.03.) hat es in Sankt Augustin-Niederpleis gegen 9.50 Uhr einen Verkehrsunfall zwischen zwei PKW-Fahrern gegeben. Der 83-jährige Fahrer aus Sankt Augustin gab an, die Alte Heerstraße in Richtung 'Pleiser Dreieck' befahren zu haben. Als er die Kreuzung Alte Heerstraße / Hauptstraße überquerte, kollidierte er mit einer 67-jährigen Fahrerin aus Königswinter. Diese befuhr die Hauptstraße aus Richtung Hennef in Richtung Sankt Augustin-Ort. Beide Fahrer haben angegeben, die Kreuzung bei Grünlicht überfahren zu haben.

Bei dem Zusammenprall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt, die Fahrerin wurde einem Krankenhaus zugeführt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei rund 10.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Rösrath - Ehefrau beim Ausparken umgefahren

(ct)  Am Montagmorgen (09.03.), gegen 11 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz an der Hauptstraße. Ein 87-jähriger Overather parkte mit seinem Ford rückwärts aus einer Parklücke aus. Dabei touchierte er zunächst eine Mauer und dann einen PKW, der links von ihm geparkt stand. Als er dann seine 80-jährige Ehefrau auf der Beifahrerseite einsteigen lassen wollte, rollte sein Wagen weiter zurück, wodurch seine Frau von der geöffneten Tür umgerissen wurde.

Die Dame wurde bei dem Sturz verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der verursachte Sachschaden wird insgesamt auf circa 5.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der Mann aufgrund körperlicher Mängel nicht mehr in der Lage ist, ein Fahrzeug sicher zu führen. Den Führerschein des Mannes beschlagnahmten die Polizisten noch vor Ort.

Sankt Augustin-Niederpleis - Einbruch in Dentallabor

(Bi)  Zwischen Freitagabend (07.03.) und Montagmorgen (09.03.) sind Unbekannte über ein rückwärtiges Fenster in die Büroräume eines Dentallabors an der Pleistalstraße in Sankt Augustin eingebrochen. Die Einbrecher brachen zahlreiche Büromöbel im Erd- und Obergeschoss auf. Entwendet wurden nach bisherigen Erkenntnissen drei mobile Navigationsgeräte im Wert von mehreren hundert Euro und ein Press-Keramik-Brennofen.

Der Press-Keramik-Ofen hat einen Wert von mehreren tausend Euro und wird vornehmlich im Bereich der Zahnmedizin und Zahntechnik verwendet. Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zu dem Einbruch machen können oder Personen, denen der spezielle Brennofen zum Kauf angeboten wurde. Hinweise an die Rufnummer 02241 / 5413321.

Lohmar - Einbrecher in Kindertagesstätte

(Bi)  Einen kleinen dreistelligen Geldbetrag erbeuteten Einbrecher bei ihrem Einbruch in eine Kindertagesstätte an der Hermann-Löns-Straße in Lohmar. Sie brachen während des letzten Wochenendes (07.03. bis 09.03.) mehrere Türen auf, um in die Büroräume der KiTa, die sich im Gebäude der Gesamtschule Lohmar befinden, zu gelangen.

Dort brachen sie die Spinde der Mitarbeiter auf. Ob daraus etwas fehlt, ist noch unklar. Im Büro der Kindergarten-Leitung fanden sie die Geldkassette und entnahmen, nachdem sie das Behältnis aufgebrochen hatten, ihre Beute. Wer hat etwas Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Einbruch beobachtet ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.


Montag, 09.03.2020

Nümbrecht-Gaderoth - Unfall im Kreuzungsbereich, zwei Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall in Nümbrecht-Gaderoth sind am Montagmorgen ein 59-jähriger Morsbacher schwer und ein 51-jähriger Nümbrechter leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 8.15 Uhr an der Kreuzung Oberwiehler Straße / Gadostraße. Der 59-jährige fuhr mit seinem Taxi auf der Oberwiehler Straße in Fahrtrichtung Kreuzung Gadostraße. Nach eigenen Angaben beabsichtigte er seine Fahrt geradeaus über die Kreuzung hinweg in Richtung Bahnweg fortzusetzen.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei befand sich vor dem Taxifahrer ein grüner 'VW Bus'. Der Fahrer des 'VW Bus' fuhr in den Kreuzungsbereich ein, stoppte dann jedoch nach etwa eineinhalb Metern. Von rechts näherte sich, auf der vorfahrtsberechtigten Oberwiehler Straße, ein 51-jähriger Ford-Fahrer. Der 59-jährige Taxifahrer fuhr daraufhin links an dem nun stehenden 'VW Bus' vorbei und in den Kreuzungsbereich ein. Dort kam es zur Kollision mit dem PKW des 51-jährigen Nümbrechters.

Der 59-Jährige zog sich bei dem Unfall schwere, der 51-Jährige leichte Verletzungen zu. Beide wurden zur weiteren Behandlung mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand nicht unerheblicher Sachschaden; sie waren nicht mehr fahrbereit. Der Ford musste abgeschleppt werden.

Rösrath-Scharrenbroich - Polizei sucht Reifendiebe

(gb)  An mehreren Autos haben Unbekannte Reifen stehlen wollen, wobei sie offenbar gestört wurden. Ein Mitarbeiter des Autohauses an der Oswald-von-Nell-Breuning-Straße hatte das Firmengelände am letzten Samstag (07.03.) gegen 21.30 Uhr betreten. Dabei bemerkte er, dass ein 'Ford Edge Sport' auf einem Wagenheber aufgebockt war.

Zwei Reifen waren abmontiert worden und standen hinter dem Wagen. An einem weiteren 'Ford Edge' und an einem 'Ford Kuga' fehlten bereits die Radmuttern. Offensichtlich hatte der Mitarbeiter Diebe gestört, die daraufhin sofort flüchteten. Gestohlen wurde tatsächlich nichts. Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Hennef-Stoßdorf - Bewaffneter überfiel Supermarkt

(Bi)  Am Samstagabend (07.03.) gegen 19.35 Uhr betrat ein maskierter Täter einen Supermarkt am Sanddornweg in Hennef-Stoßdorf. Er bedrohte mit einer Pistole zunächst die Kunden der Bäckerei im Eingangsbereich des Marktes. Anschließend richtete er seine Waffe auf einen Angestellten des Lebensmittel-Marktes und forderte die Herausgabe des Geldes aus den Registrierkassen. Der Mitarbeiter öffnete die Kassenschubladen und schüttete das Geld in einen schwarzen Rucksack, den der Täter mitgebracht hatte.

Mit seiner Beute ging der circa 185 cm große Unbekannte aus dem Geschäft. Ein Zeuge, der auf dem Parkplatz des Geschäftes wartete, gab an, dass der Täter in Richtung der Königsberger Straße weggelaufen sei. Im nahegelegenen Rotdornweg war ein roter Kleinwagen mit Düsseldorfer Kennzeichen aufgefallen, der ungefähr zeitgleich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Autobahn wegfuhr. Ob der Wagen im Zusammenhang mit der Tat steht, ist unklar. Erbeutet wurde ein mittlerer vierstelliger Geldbetrag.

Der Täter wird von den Augenzeugen als schwarz gekleideter Mann mit unauffälliger Statur beschrieben. Er war mit einer Sturmhaube maskiert. Er trug Sportbekleidung und auffallende helle Socken. Die Waffe war schwarz mit silberfarbenen Teilen. Der Räuber sprach akzentfrei Deutsch. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen die Angaben zum flüchtigen Täter oder zu dem verdächtigen PKW machen können, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413521.

Sankt Augustin - Verkehrsunfall im Parkhaus

Am Samstag, dem 07.03., kam es gegen Nachmittag in einem Sankt Augustiner Parkhaus in der Rathausallee zu einem Verkehrsunfall. Nach Zeugenaussage befuhr eine 72-jährige PKW Fahrerin aus Holzlar die Zufahrt zum Parkhaus eines Einkaufzentrums. Aus bisher ungeklärter Ursache durchfuhr sie gegen 15.05 Uhr die geschlossene Schranke und touchierte einen geparkten PKW. Anschließend kollidierte der PKW der Fahrerin mit der Abfahrtsrampe.

Die Fahrerin wurde leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 21.500 Euro geschätzt.

Eitorf - Echter Enkel verhinderte "Enkeltrick"

(Bi)  Am Freitagmittag (06.03.) klingelte das Telefon einer 79-jährigen Eitorferin. Der männliche Anrufer gab sich als Enkel aus und schilderte, dass er einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun 15.000 Euro zur Schadensregulierung benötige. Um den Druck zu erhöhen offenbarte der Unbekannte "seiner Oma", dass er keinen Führerschein habe und nun Ärger mit Polizei und Justiz zu befürchten hat.

Weiterer Druck kam auf, weil der Hörer vom Täter weitergereicht wurde und sich der angebliche Geschäftsführer eines Autohauses meldete. Dieser nannte sich Herr König und schilderte der 79-Jährigen, dass die Reparatur des Autos, das der vermeintliche Enkel beschädigte hatte, rund 15.000 Euro kosten würde. Die Angerufene begab sich zu ihrer Bank und hob das geforderte Geld ab.

Während des Abhebevorgangs wurde das Telefonat von den Tätern gehalten, vermutlich um zu verhindern, dass die Angerufene sich Hilfe holen kann. Die Hilfe wartete glücklicherweise schon an der Haustür. Der 22-jährige echte Enkel war zu Besuch und nach kurzer Schilderung des Sachverhaltes übernahm er das Gespräch, um mit seinem angeblichen Cousin zu reden. Hier beendeten die Täter ihren Betrugsversuch und legten auf.

Hinweise der Polizei :  Seien Sie als Angerufene misstrauisch am Telefon, wenn es um Ihr Geld oder um Ihre Wertsachen geht !  Händigen Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen aus. Die Anrufer werden Sie auffordern, nicht mit anderen Menschen darüber zu reden oder das Telefonat nicht zu beenden. Die Täter versuchen so, Sie zu isolieren und zu verunsichern.

Die Polizei empfiehlt :  Reden Sie mit Angehörigen über solche Telefonanrufe und informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110. Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen. Sprechen Sie als Angehörige mit Ihren Eltern oder Großeltern über diese Betrugsmasche, damit diese nicht in die perfide Falle tappen. Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen unverzüglich die Polizei.


Sonntag, 08.03.2020

Overath-Vilkerath - Fahrzeugführer unter Einfluss von Betäubungsmitteln

(SN)  Am Sonntag wurde gegen 3.00 Uhr ein 19-jähriger Bergneustädter mit seinem PKW auf der Kölner Straße in Overath-Vilkerath von der Polizei kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Rösrath - Fahrzeugführer führte angetrunken sein Fahrzeug

(SN/TH)  Am frühen Samstagmorgen (07.03.) wurde auf der Kölner Straße in Rösrath ein Fahrzeugführer von der Polizei kontrolliert. Bei einem Atemalkoholtest stellte sich heraus, dass der 38-jährige polnische Staatsbürger offensichtlich alkoholisiert sein Fahrzeug führte. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen ihn wurde ein Anzeige vorgelegt.


Samstag, 07.03.2020

- keine Meldungen -


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk