Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Mittwoch, 25.05.2022

Eitorf-Hausen - PKW kam von der Fahrbahn ab, vier Verletzte

(Re)  Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag, 24.05., wurden vier Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. Gegen 17.00 Uhr befuhr ein 88-jähriger Eitorfer mit seinem 'Toyota Avensis' die Kreisstraße 27 aus Richtung Lindscheid in Richtung Irlenborn in Eitorf. Aus bislang ungeklärten Gründen kam er nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Leitpfosten und fuhr in eine leicht abfallende Böschung. Dort kam er zum Stillstand.

Der Fahrzeugführer und seine 76-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Eine 86-jährige und eine 82-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Drei Rettungswagen und ein Notarzt behandelten die verletzten Personen vor Ort. Alle Fahrzeuginsassen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der PKW wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Die Fahrbahn musste einseitig bis circa 19.30 Uhr gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro.

Hennef-Attenbach - Diebstahl aus Selbstbedienungsladen

(Re)  In der Nacht zu Dienstag, 24.05., gegen 0.30 Uhr wurden zwei Automaten in einem Selbstbedienungsladen an der Straße 'Zum Haus Attenbach' in Hennef aufgebrochen und Bargeld entwendet. In dem frei zugänglichen Laden befinden sich jeweils ein Eier-, Eis- und Milchautomat. Der Eier- und Milchautomat wurden aufgebrochen und insgesamt 300 Euro Münzgeld entwendet. Der Eisautomat wurde nicht angegangen, da dort ausschließlich per Kartenzahlung bezahlt werden kann.

Neben dem Milchautomaten konnte ein Einweghandschuh aufgefunden werden, der vermutlich dem Täter zuzuordnen ist. Dieser wurde sichergestellt und der Spurensicherung übergeben. Wer hat etwas Verdächtiges zur genannten Zeit wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Wiehl-Oberbantenberg - Einbruch gescheitert

In ein Einfamilienhaus in Wiehl-Oberbantenberg haben Unbekannte versucht einzubrechen. Zwischen 9.30 Uhr am Montag (23.05.) und 18.00 Uhr am Dienstag (24.05.) hatten die Einbrecher versucht, ein zur Terrasse gelegenes Fenster aufzuhebeln. Das Fenster wurde dabei zwar beschädigt, konnte aber von den Tätern nicht aufgebrochen werden. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 24.05.2022

Hennef-Süchterscheid - PKW nach Kollision mit Baum ausgebrannt

(Bi)  Ein 31-jähriger Autofahrer aus Hennef ist am Montagabend (23.05.) mit seinem Audi auf der Landesstraße 268 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Mann, der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Troisdorf. Sein Audi-Kombi brannte nach dem Zusammenstoß mit dem Baum vom Motorraum ausgehend komplett aus.

Anhand der vorgefundenen Unfallspuren war der 31-Jährige auf der L 268 aus Hennef-Süchterscheid in Richtung Uckerath gefahren. In einer Linkskurve kam er nach links von der regennassen Fahrbahn ab. Er überquerte den kombinierten Geh- und Radweg neben der Fahrbahn, riss ein Hinweisschild aus der Verankerung und prallte frontal gegen einen Baum. Der Troisdorfer konnte sein beschädigtes Fahrzeug selbstständig verlassen, bevor es in Flammen aufging. Bis zum Eintreffen der alarmierten Feuerwehr war der Wagen nicht mehr zu retten.

Ein Alkotest bei dem 31-Jährigen ergab vor Ort einen Wert von knapp 1,2 Promille. Im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf mehr als 10.000 Euro.

Much - Mehrere Verletzte nach Unfall mit Linienbus

(Bi)  Mindestens sechs Personen sind gestern (23.05.) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 56 kurz vor dem Ortseingang Much verletzt worden. Ein Linienbus war von der Fahrbahn abgekommen und in die Böschung gerutscht. Dabei verletzte sich der 48-jährige Fahrer aus Troisdorf schwer. Der ansprechbare Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die Fahrgäste konnten sich größtenteils selbstständig durch die Notausgänge des Busses aus dem beschädigten Fahrzeug befreien. Fünf von ihnen waren leicht verletzt. Vier Personen im Alter von 21 bis 49 Jahren kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Linienbus gegen 18.20 Uhr auf der B 56 in Fahrtrichtung Much unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen kam das Fahrzeug bei starkem Regen in einer Rechtskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte anschließend an den linken Fahrbahnrand in die abschüssige Böschung. Dort kam der MAN-Gelenkbus zum Stehen und wurde aufgrund einer Baumwurzel im Gelenk aufgebockt.

Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen und von der Polizei zur Beweissicherung sichergestellt. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme und zur Bergung des Busses bis circa 22 Uhr gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterausführlicher Fotobericht

Sankt Augustin - Mann bewies Zivilcourage

(Re)  Ein 25-jähriger Altenpfleger aus Bonn wollte in den frühen Morgenstunden am Sonntag, 22.05., zwei Frauen schützen und wurde selbst zum Opfer. Gegen 5.40 Uhr saß der Geschädigte in einer S-Bahn in Richtung Siegburg. Im selben Wagon befanden sich die drei Tatverdächtigen im Alter von 21 bis 37 Jahren, als auch die zwei jungen Frauen. Nachdem einer der Täter zu den Frauen ging und diese offensichtlich kein Interesse an dem Mann zeigten, bat der Geschädigte darum, die Frauen in Ruhe zu lassen.

Daraufhin brüllten die Verdächtigen den Altenpfleger an und schlugen auf ihn ein. An der Haltestelle "Sankt Augustin Kloster" konnte der 25-Jährige aus der Bahn flüchten, wobei die Täter auch den Wagon verließen. An dem Bahnsteig wurde er zu Boden gestoßen und die drei Männer traten auf ihn ein. Als er aufstehen konnte, nahm einer der Täter sein Metallarmband, streifte es über seine Faust, um das Armband als Schlagring zu benutzen und schlug dem Geschädigten ins Gesicht.

Trotz erheblicher Schmerzen schaffte es der Bonner, zur Polizeiwache Sankt Augustin zu laufen. Dort wurde er unter Hinzuziehung eines Rettungswagens medizinisch versorgt. Die drei Tatverdächtigen aus Sankt Augustin konnten durch umfangreiche Fahndungs-Maßnahmen von der Polizei angetroffen und festgenommen werden. Nachdem sie einem Haftrichter vorgeführt wurden, gingen sie in Untersuchungshaft. Gegen alle Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

Troisdorf-Sieglar - Diebstahl von Europaletten

(Re)  Von einer Baustelle an der Dechant-Wirtz-Straße in Troisdorf wurden 50 Europaletten gestohlen. Zwischen Samstag, 21.05., etwa 16.00 Uhr, und Montag, 23.05., um 7.00 Uhr gelangten unbekannte Täter auf das Baustellengelände und stahlen die Europaletten. Um diese zu transportieren, benutzten sie vermutlich ein größeres Fahrzeug. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Windeck-Ehrenhausen - Einbruch in Firma, Fahrzeug gestohlen

(Re)  Zwischen Samstag, 21.05., um 15.00 Uhr und Montag, 23.05., gegen 5.30 Uhr wurde in die Lagerhalle einer Firma an der Straße 'Leidhecker Weg' in Windeck eingebrochen. Die unbekannten Täter hebelten die Tür zur Lagerhalle auf und gelangten so ins Innere. In der Lagerhalle standen mehrere Firmenfahrzeuge, bei denen die Heckscheiben eingeschlagen und der Innenraum durchsucht wurden.

Außerdem wurden mehrere Meter Kupferkabel und ein weißer Nissan-Van mit dem Kennzeichen "SU-EB 1026" komplett entwendet. Der Van ist mit dem Firmenlogo "Elektro Busch GmbH" bedruckt. Vermutlich entnahmen die Täter den Fahrzeugschlüssel aus dem Schlüsselkasten und konnten so mit dem Van wegfahren. Wer kann Hinweise zu den Tätern und / oder dem Fahrzeug geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413421


Montag, 23.05.2022

Overath-Steinenbrück - Radfahrer nach Zusammenstoß mit PKW leicht verletzt

(lf)  Am Sonntag (22.05.) gegen 19.25 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer 53-jährigen Autofahrerin aus Lindlar und einem 11-jährigen Fahrradfahrer aus Overath im Einmündungsbereich der Olper Straße / Zöllnerstraße in Overath. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr die 53-jährige mit ihrem Mazda die Zöllnerstraße in Fahrtrichtung Olper Straße und kam an der dortigen Haltelinie zum Stillstand.

Beim darauffolgenden Abbiegevorgang übersah sie den 11-jährigen Overather, welcher mit seinem Fahrrad die Olper Straße in Fahrtrichtung Steinenbrück auf dem Gehweg befuhr. Durch den Zusammenstoß stürzte der 11-jährige und verletzte sich leicht am Fuß. Er wurde mittels eines Rettungswagens in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Engelskirchen-Wiehlmünden - 18-Jähriger ist seinen Führerschein erstmal los

Zur Blutprobe musste am Sonntagmorgen (22.05.) ein 18-jähriger Engelskirchener. Er fuhr in Schlangenlinien auf der Gummersbacher Straße in Wiehlmünden, als ihn eine Polizeistreife um 6.45 Uhr stoppte. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,2 Promille an, auch ein Drogenschnelltest verlief positiv. Die Polizisten ordneten eine Blutprobe an und stellten seinen Führerschein sicher.

Niederkassel-Rheidt - PKW landete im Gleisbett

(Re)  Bei einem Verkehrsunfall wurden am Sonntag, 22.05., drei Personen verletzt. Gegen 3.30 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus Niederkassel mit seinem 'Seat Ibiza' die Südstraße in Richtung Mondorfer Straße in Rheidt. In Höhe der Kreuzung Mondorfer Straße / Rheidter Straße / Südstraße habe er nach links in die Mondorfer Straße abbiegen wollen. Dabei kam er, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit mehreren Absperrgittern und prallte gegen ein Trafogebäude. Im Gleisbett kam er zum Stillstand.

Sowohl der Fahrzeugführer, als auch der 22-jährige und 17-jährige Beifahrer wurden verletzt. Zwei Rettungswagen waren vor Ort und behandelten die Verletzten. Da ein mit dem 20-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest einen Wert von knapp 1,6 Promille ergab, wurde er in ein Krankenhaus nach Bonn gebracht und ihm eine Blutprobe entnommen. Der 17-Jährige wurde ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Das Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5229616

Niederkassel-Mondorf - Raub auf Heranwachsenden

(Re)  Ein 16-Jähriger aus Niederkassel wurde in der Nacht zu Sonntag, 22.05., überfallen. Gegen 0.20 Uhr war er aus dem Bus an der Haltestelle "Mondorf Realschule" ausgestiegen und wollte nach Hause gehen. In der Straße 'Hummerich' sei plötzlich eine männliche Person auf ihn zugelaufen. Der Unbekannte trug eine Maske und habe zuvor ebenfalls im Bus gesessen.

Sofort habe er den Geschädigten mehrmals ins Gesicht geschlagen. Als der 16-Jährige zu Boden gegangen war, trat der Täter auf ihn ein. Danach signalisierte er ihm, dass er seine Kopfhörer wolle. Diese händigte der Geschädigte dem Täter aus. Als der Unbekannte sein Diebesgut erbeutet hatte, lief er davon.

Der Niederkasseler wurde mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Er ist circa 180 cm groß und trug schwarze Handschuhe und eine schwarze Sturmhaube. Zudem war er dunkel bekleidet. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221

Hennef-Geistingen - Einbruch in Einfamilienhaus

(Re)  In der Nacht zu Samstag, 21.05., wurde in ein Einfamilienhaus an der Straße 'Geistinger Höhe' in Hennef eingebrochen. Zwischen 2.00 Uhr und 8.00 Uhr hebelten unbekannte Täter die Balkontür auf und entwendeten mehrere tausend Euro Bargeld und eine Stange Zigaretten. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen ?  Hinweise an Telefon 02241 / 5413521

Overath-Oberbech - Verkehrsunfallflucht nach Diebstahl eines PKW

(lf)  Am Samstag (21.05.) gegen 3.00 Uhr meldeten Anwohner einen stark beschädigten, verlassenen Toyota in der Straße 'Oberbech' in Overath. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte festgestellt werden, dass der Wagen vermutlich kurzgeschlossen worden war. Der PKW war außerdem augenscheinlich mit einer dortigen Straßenlaterne kollidiert. Ein Fahrzeugführer befand sich nicht vor Ort, zudem befanden sich keine amtlichen Kennzeichen an dem Toyota.

Ermittlungen ergaben, dass der graue 'Toyota Corolla' Baujahr 2001 am Vortag gegen 21.00 Uhr von dem berechtigten Fahrzeughalter in der Landsberger Straße geparkt und verschlossen worden war. Dass der PKW durch unbekannte Täter entwendet wurde, hatte der Besitzer bislang noch nicht bemerkt.

Der Toyota wurde zwecks Spurensicherung sichergestellt. Es gibt aktuell keine Hinweise darauf, wer den PKW entwendet und den Verkehrsunfall verursacht hat. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wer Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg zu wenden.

Troisdorf-Rotter See - Täter erbeutete Portemonnaie

(Re)  Ein hilfsbereiter 84-jähriger Mann aus Troisdorf wurde am Donnerstag, 19.05., bestohlen. Der Senior hielt sich um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts an der Spicher Straße in Troisdorf auf.

Eine männliche Person sprach ihn an und fragte ihn, ob er Kleingeld habe. Daraufhin entnahm der 84-Jährige loses Münzgeld aus seiner Jackentasche. Während sie zusammen nach dem Kleingeld sahen, stahl der Täter unbemerkt das Portemonnaie aus der Tasche des Geschädigten. Anschließend ging er zügig weg.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Er ist schlank, circa 25 Jahre alt und zwischen 170 cm und 175 cm groß. Er hat kurze, dunkle Haare und braune Augen. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221

Hinweise der Polizei :  Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand zu fremden Personen. Lassen Sie sich nicht ablenken oder schon gar nicht bei der Suche im Portemonnaie helfen. Wenn Sie Opfer eines Trickdiebstahls wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.


Sonntag, 22.05.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 21.05.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 20.05.2022

Hennef - Fahrgast schlug Busfahrer

(Re)  Ein 22-jähriger Hennefer wurde am 19.05. Opfer eines Körperverletzungs-Delikts. Um 17.10 Uhr hielt sich der Fahrer eines Linienbusses am Hennefer Busbahnhof auf, um neue Fahrgäste einsteigen zu lassen. Dabei sei ein unbekannter Mann mit einem circa acht Jahre alten Mädchen eingestiegen.

Der Mann habe sein Ticket mit einem 20 Euro-Schein bezahlen wollen. Da der Hennefer nicht genügend Wechselgeld in der Kasse gehabt habe, musste er das Geld ablehnen. Aufgrund dessen wurde der Unbekannte wütend und es kam zu einem Streitgespräch. Im weiteren Verlauf schlug der Mann dem Busfahrer ins Gesicht. Anschließend entfernte er sich mit dem Mädchen in Richtung der S-Bahn.

Der 22-Jährige benötigte keine ärztliche Behandlung vor Ort. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Er ist circa 25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Er hat blonde Haare und war mit einer Jeanshose bekleidet. Wer kann Angaben zu dem unbekannten Mann machen ?  Hinweise an Telefon 02241 / 5413521

Much-Neverdorf - PKW blieb auf Beifahrerseite liegen

(Re)  Eine 16-jährige Heranwachsende wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, 19.05., leicht verletzt. Gegen 16.20 Uhr befuhr eine 49-jährige Frau aus Overath mit ihrem 'Toyota Yaris' die Landesstraße 360 in Richtung Neverdorf in Much. Auf dem Beifahrersitz befand sich ihre 16-jährige Tochter. In einer Linkskurve kam sie ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab. In der Böschung blieb der PKW auf der Beifahrerseite liegen.

Nach eigenen Angaben verlor die 49-Jährige aufgrund des Starkregens die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Fahrzeugführerin äußerte, dass sie unverletzt sei. Ihre Tochter wurde leicht verletzt. Beide wurden vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5227721

Wiehl-Altklef - Unfall durch verlorenes Reserverad

Mit dem verlorenen Reserverad eines LKW ist am Donnerstagmorgen (19.05.) eine Autofahrerin auf der Landstraße 336 in Höhe von Wiehl-Altklef zusammengestoßen. Gegen 6.20 Uhr war die Fahrerin eines 'VW Tiguan' in Richtung Wiehl-Zentrum unterwegs. Vor ihr fuhr ein weißer LKW mit polnischem Kennzeichen, von dem sich vermutlich während der Fahrt ein Ersatzrad mitsamt seiner Befestigung löste.

Das Rad traf den 'Tiguan' im Frontbereich und verursachte dort einen Schaden von geschätzt 5.000 Euro. Der LKW-Fahrer bemerkte den Unfall wahrscheinlich nicht und setzte seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Fahrzeug nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/5227803

Troisdorf-Oberlar - Erneuter Schlag gegen illegales Glücksspiel

(Bi)  In der Nacht von Mittwoch (18.05.) auf Donnerstag (19.05.) ist die Polizei Rhein-Sieg-Kreis, unterstützt durch Einsatzkräfte der Polizei Köln, gegen das illegale Glücksspiel vorgegangen. Ziel war eine Sportbar in Troisdorf-Oberlar. Rund 60 Einsatzkräfte drangen in das Objekt ein und konnten mehr als zehn Personen im Alter von 45 bis 65 Jahren antreffen, die sich an einem illegalen Kartenspiel beteiligten. Zwei Männer, ein 47-jähriger Troisdorfer und ein 61-jähriger Kölner, konnten als mutmaßliche Veranstalter des illegalen Glücksspiels identifiziert werden.

Beide Männer, die zwar polizeibekannt sind, jedoch nicht in Sachen Glücksspiel, wurden vorläufig festgenommen und kamen zur Polizeiwache. Die Wohnungen der Festgenommenen wurden nach Beweismitteln durchsucht. In den Räumen des Kölners fanden die Polizisten Munition, für die der 61-Jährige keine Erlaubnis hat. Die Munition wurde sichergestellt. In der Spielstätte in Troisdorf stellten die Einsatzkräfte Spielutensilien wie professionelle Spielkarten und Pokerchips sicher. Zudem wurden mehr als 20.000 Euro Bargeld eingezogen.

Die angetroffenen Spieler wurden nach Personalien-Feststellung entlassen. Die beiden mutmaßlichen Veranstalter konnten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gehen, da keine Haftgründe gegen sie vorlagen. Beide werden sich vor Gericht wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels verantworten müssen. Der 61-Jährige zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Wiehl-Drabenderhöhe - Schmierfinken aktiv

Mit schwarzer Farbe haben Unbekannte diverse Buchstaben und Schriftzüge rund um das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr in der Drabenderhöher Straße in Wiehl aufgesprüht. Dabei beschädigten die Täter eine Treppe, den Informationskasten, den Verteilerkasten sowie einen Kleidercontainer. Der Tatzeitraum liegt zwischen Mittwoch (18.05.), 22 Uhr, und Donnerstag (19.05.), 12 Uhr. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin-Menden - Diebe stahlen mehrere Kupferfallrohre

(Re)  In dem Zeitraum von Dienstag, 17.05., bis Donnerstag, 19.05., wurden mehrere Kupferfallrohre an Einfamilienhäusern, als auch an einer Sparkasse entwendet. Die Täter waren im Ortsteil Menden, hauptsächlich im Bereich der Burg- und Kirchstraße, aktiv. Ein Haus wurde sogar zweimal angegangen.

Nachdem der Bewohner eines Einfamilienhauses das gestohlene Fallrohr ersetzt hatte, wurde es in der Nacht zum darauffolgenden Tag erneut entwendet. Der Gesamtwert des Diebesguts beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Die Täter waren vermutlich mit einem Fahrzeug unterwegs, um die Rohre zu transportieren. Wer hat etwas Verdächtiges im genannten Zeitraum wahrgenommen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413321 entgegen.

Wiehl-Weiershagen - 401 Verstöße bei Geschwindigkeits-Kontrollen

Am Dienstag (17.05.) stellte sich der Verkehrsdienst der Oberbergischen Polizei in der Forster Straße in Weihershagen auf, um Geschwindigkeits-Kontrollen durchzuführen. Am Ende wurden 401 Fahrzeuge in dem knapp viereinhalbstündigen Zeitraum als zu schnell gemessen. In 71 Fällen kam es zu einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige, weil die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 16 km/h überschritten worden war.

Am eiligsten hatte es ein Autofahrer, der mit 90 km/h statt der erlaubten 50 km/h unterwegs war. Auf ihn warten nun ein Bußgeld von 260 Euro, 2 Punkte und ein Monat Fahrverbot. Zu hohe Geschwindigkeit gehört zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr. Daher führt die Polizei regelmäßig Geschwindigkeits-Kontrollen im gesamten Oberbergischen Kreis durch.


Donnerstag, 19.05.2022

Sankt Augustin - "Ehrenrunde" im Kreisverkehr überführtr betrunkenen Autofahrer

(Bi)  Einer Sankt Augustiner Polizeistreife fiel in der vergangenen Nacht gegen 1.00 Uhr ein BMW auf, der ungewöhnlich langsam auf der Arnold-Jansen-Straße fuhr. Zudem geriet die Limousine immer wieder leicht auf die Gegenfahrbahn. Der 41-jährige Fahrer des BMW bog auf die Rathausallee ab, verlangsamte seine Fahrt auf annähernde Schrittgeschwindigkeit und drehte eine "Ehrenrunde" durch den nächsten Kreisverkehr.

Die Beamten hielten den Fahrer aus Königswinter an und kontrollierten ihn. Selbstbewusst gab der Mann auf Nachfrage der Polizei zu einem möglichen Alkoholkonsum an, dass er absolut nüchtern sei und man ja einen Alkotest machen könne. Gesagt, getan : rund 1 Promille zeigte das Testgerät der Polizisten an. Kleinmütig räumte der 41-Jährige ein, doch zwei Bier getrunken zu haben.

Auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr entnommen. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht einziehen, da der Königswinterer nachweisen konnte, dass dieser vor wenigen Tagen gestohlen wurde. Der BMW verblieb verschlossen am Anhalteort.

Troisdorf-Spich - Heftige Kollision auf Ampelkreuzung, drei Verletzte

(Bi)  Am Mittwochabend (18.05.) kam es gegen 22.30 Uhr auf der Kreuzung Hauptstraße / Bonner Straße in Troisdorf-Spich zu einer Kollision, bei der drei Personen schwer verletzt wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 21-jähriger Troisdorfer mit einem BMW auf der Hauptstraße in Fahrtrichtung Spich unterwegs. An der beampelten Kreuzung zur Bonner Straße beabsichtigte er nach links in die Bonner Straße abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Renault einer 57-jährigen Frau aus Troisdorf, in deren Fahrzeug noch ein 27-jähriger Mann saß. Bei der Kollision wurden alle Unfallbeteiligten schwer verletzt und kamen in umliegende Kliniken.

Die Unfallstelle war bis circa 0.45 Uhr zur Sicherung der Unfallspuren gesperrt. Die Fahrzeuge der Beteiligten wurden abgeschleppt. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr Troisdorf hinzugezogen. Die Ermittlungen, ob einer der Fahrer möglicherweise die für ihn geltende Rotlicht zeigende Ampel missachtet hatte, dauern an.

Windeck-Rosbach - Delle in der Fahrertür, Unfallbeteiligter haute ab

(Bi)  Mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro am Auto erschien am Mittwochmittag (18.05.) eine Windeckerin auf der Polizeiwache in Eitorf. Sie hatte ihr schwarzes Mercedes-Cabriolet zwischen 11.45 Uhr und 12.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Gärtnereibetriebs an der Raiffeisenstraße in Windeck-Rosbach geparkt. Ein unbekannter Autofahrer war mutmaßlich beim Ausparken gegen die Fahrertür des Sportwagens gefahren und ohne sich um den Schaden zu kümmern von der Unfallstelle weggefahren.

Zurück ließ er lediglich weiße Lackreste am Fahrzeug der Geschädigten. Zeugen sprachen von einer blonden Frau mit Spaghettiträger-Kleid, die zur mutmaßlichen Unfallzeit mit einem weißen Fahrzeug vom Parkplatz weggefahren war. Ob sie auch den Schaden verursacht hat, ist unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Wer kann Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen beziehungsweise kann den oder die Fahrerin benennen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421

Verkehrsunfallfluchten sind kein Kavaliersdelikt !  Sie werden nach Paragraph 142 Strafgesetzbuch mit Haft- oder Geldstrafen bestraft. In den Verhandlungen geht es in der Regel auch um den Führerschein. Bei Verkehrsunfallfluchten, bei denen eine Person zu Schaden gekommen ist, ist der Führerschein in Gefahr. Bei Unfallfluchten mit Sachschaden ist ab einer Schadenshöhe von 1.500 Euro mit einem Führerscheinentzug zu rechnen.

Die Ermittler der Polizei Rhein-Sieg-Kreis konnten im Jahr 2021 mehr als jeden zweiten Unfallflüchtigen ermitteln. Kurzum :  Bleiben Sie an der Unfallstelle !  Sollte Ihr Unfallgegner nicht anwesend sein oder nicht an der Unfallstelle erscheinen, kontaktieren Sie die Polizei !


Mittwoch, 18.05.2022

Nümbrecht-Oberbierenbach - Kollision forderte zwei Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall auf der Oberbierenbacher Straße haben sich am Dienstagabend (17.05.) zwei Fahrzeugführerinnen leichte Verletzungen zugezogen. Eine 21-jährige Autofahrerin aus Wiehl befuhr gegen 20 Uhr die Straße 'Auf dem Hilgen' und beabsichigte an der Einmündung Oberbierenbacher Straße nach links in Richtung Wiehl abzubiegen. Dabei übersah sie den herannahenden PKW einer 75-jährigen Frau aus Nümbrecht, die auf der Oberbierenbacher Straße in Richtung Gaderoth unterwegs war.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich das Fahrzeug der 75-Jährigen. Beide Fahrzeugführerinnen wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Oberbierenbacher Straße musste für die Dauer der Unfallstelle zeitweise gesperrt werden.

Hennef-Bröl - Drei Mal keinen Führerschein, vier Roller sichergestellt

(Re)  Am Dienstag, 17.05., gegen 14.15 Uhr wurden zivile Einsatzkräfte auf eine vierköpfige Gruppe von Rollerfahrern aufmerksam. Die vier Fahrzeugführer fuhren über die Straße 'Im Bröltal' in Hennef in Richtung Bröl. An einem der Roller war kein Versicherungs-Kennzeichen angebracht. Zudem beschleunigte der Rollerfahrer ohne Versicherungs-Kennzeichen derart schnell, dass eine technische Veränderung des Fahrzeugs nicht ausgeschlossen werden konnte. Auch fuhr er über eine längere Strecke nur auf dem Hinterrad.

Die Beamten entschlossen sich, die Gruppe zu kontrollieren. In der Straße 'Im Bungert' hielt die Gruppe an. Nach eigenen Angaben haben alle Fahrzeugführer ihren Roller "umgebaut". Bei einem der Roller schleifte die Auspuffanlage am Motorgehäuse. Die Reifen eines weiteren Rollers verfügten über keine Profiltiefe mehr. Zudem gaben drei der vier an, dass sie keinen Führerschein besitzen. Die Roller wurden sichergestellt. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-Gesetz sowie des Kennzeichen-Missbrauchs eingeleitet.

Siegburg - Wechseltrickbetrug

(Re)  Ein 85-jähriger Siegburger wurde am Dienstag, 17.05., Opfer eines Wechseltrickbetruges. Um 10.45 Uhr ging der 85-Jährige zu seiner Hausbank in Siegburg und hob dort 300 Euro Bargeld ab. Anschließend ging er zu seinem Auto, das er zuvor an der Humperdinckstraße geparkt hatte. Dort sprach ihn eine männliche Person an und fragte ihn, ob er 50 Cent wechseln könne. Der arglose Senior nahm seine Geldbörse heraus und öffnete sie. Dabei ließ der Unbekannte die 50 Cent-Münze ins Portemonnaie des Geschädigten fallen. Dann griff er in die Geldbörse und verabschiedete sich.

Zu diesem Zeitpunkt nahm der Siegburger an, dass sich der Betrüger lediglich seine 50 Cent-Münze zurückgenommen hatte. Später musste er aber feststellen, dass die 300 Euro gestohlen wurden. Folgende Personen-Beschreibung kann getätigt werden :  Der unbekannte Mann habe dunkle Haare und sei "relativ klein". Zudem sei er dunkel bekleidet gewesen. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413121

Die Polizei warnt :  Lassen Sie Fremde auf keinen Fall in Ihr Portemonnaie greifen !  Seien Sie im Zweifelsfall ruhig einmal unhöflich und lehnen Sie das Wechseln ab. Sie können ein wenig Kleingeld bereithalten, aber öffnen Sie nie Ihre Geldbörse im Beisein von Fremden. Mit vielen Fragen, dem Reingreifen in das Geldfach oder dem Gestikulieren mit einem mitgeführten Gegenstand wird das Opfer von dem eigentlichen Ziel der Wechselaktion abgelenkt. Halten Sie immer einen Sicherheitsabstand zu fremden Personen. Lassen Sie sich nicht ablenken oder schon gar nicht bei der Suche im Portemonnaie helfen. Wenn Sie Opfer eines Trickdiebstahls wurden, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.


Dienstag, 17.05.2022

Engelskirchen / Wiehl - Autofahrer flüchtete vor der Polizei

Ein Autofahrer ist in der vergangenen Nacht vor der Polizei geflüchtet und verunfallt; die Polizei stellte den Wagen sicher. Kurz nach Mitternacht war einer Streifenwagen-Besatzung ein Ford mit ausländischen Kennzeichen in Engelskirchen-Wiehlmünden aufgefallen, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Weiershagener Straße abbog. Auf Anhaltezeichen reagierte der Fahrer nicht, stattdessen erhöhte er seine Geschwindigkeit und flüchtete über die Bielsteiner Straße in Richtung des Bielsteiner Ortskerns.

Nachdem er in Höhe der 'Volksbank' auf einen Parkplatz abgebogen war, kollidierte er in einer von dort abgehenden, schmalen Durchfahrt mit einer Mauer. Obwohl hierbei der rechte Vorderreifen die Luft verlor, setzte er seine Fahrt weiter fort. Kurz darauf ließ er sein Fahrzeug auf der Bielsteiner Straße zurück und flüchtete zu Fuß. Als Fahrer konnte die Polizei einen in Wiehl wohnenden 38-Jährigen ermitteln, diesen aber im Rahmen der Fahndung nicht mehr antreffen. Den verunfallten Ford stellten die Beamten sicher.

Troisdorf-Bergheim - Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 57-jähriger Radfahrer aus Bonn wurde bei einem Zusammenstoß mit einem PKW verletzt. Am Montag, 16.05., um 19.40 Uhr befuhr eine 42-jährige Troisdorferin mit ihrem Hyundai die Bergstraße in Richtung Nachtigallenweg in Troisdorf. In Höhe des Wanderparkplatzes wollte sie nach links auf den Parkplatz abbiegen. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden 57-Jährigen, der mit seinem Rennrad die Bergstraße in Richtung Siegstraße befuhr.

Nach eigenen Angaben habe die 42-Jährige den Radfahrer nicht gesehen. Der Bonner wurde leicht verletzt, benötigte vor Ort jedoch keine ärztliche Behandlung. Das Auto und das Fahrrad wurden beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro.

Troisdorf-Müllekoven - Trickdiebstahl aus Wohnung

(Re)  Unter dem Vorwand, dass seine Katze entlaufen sei, verschaffte sich ein unbekannter Mann am Montag, 16.05., Zutritt zu der Wohnung einer 78-jährigen Troisdorferin. Gegen 13.30 Uhr klingelte es an der Tür in der Gronaustraße in Troisdorf. Nachdem die 78-Jährige die Tür geöffnet hatte, wurde sie von dem Täter gefragt, ob sie seine Katze gesehen habe. Sie sei entlaufen und er wolle sie nun im Garten der Frau suchen. Die hilfsbereite Seniorin ließ den Mann hinein und sie gingen gemeinsamen in den Garten.

Dort konnte die Katze aber nicht gefunden werden. Dann ging der Mann wieder ins Haus, mit der angeblichen Absicht, es zu verlassen. Kurze Zeit später bemerkte die Troisdorferin, wie der Mann vom ersten Obergeschoss die Treppe hinunterkam. Bevor sie ihn ansprechen konnte, lief der Mann aus dem Haus. Danach konnte sie nur noch den Diebstahl einer goldenen Uhr, eines goldenen Armbands und einer goldenen Kette mit Medaillon feststellen.

Es liegt folgende Personen-Beschreibung vor :  Der Mann ist zwischen 35 und 45 Jahre alt und circa 180 cm groß. Er hat eine kräftige Statur und eine Glatze. Zudem war er mit einem weißen T-Shirt bekleidet. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221

Overath-Immekeppel - Werkzeuge nach Einbruch in Handwerkerfirma entwendet

(ch)  Am Montag (16.05.) gegen 8.00 Uhr meldete ein Mitarbeiter einer Handwerkerfirma einen Einbruch in mehrere Lager- und Büroräume auf einem Firmengelände in der Straße 'Zum Alten Wasserwerk' im Stadtteil Immekeppel.

Durch das gewaltsame Aufhebeln mehrerer Fenster und Türen gelangten die bislang unbekannten Täter in eine Fabrikhalle, einen Büroraum und eine Garage auf dem Firmengelände. Insgesamt wurden mehrere Werkzeugmaschinen, Elektrogeräte und Kleinwerkzeuge entwendet. Der Gesamtschaden wird aktuell auf einen mittleren vierstelligen Betrag geschätzt.

Laut Angaben des Melders waren die Mitarbeiter zuletzt am Samstagabend (14.05.) gegen 18.00 Uhr auf dem Firmengelände und konnten zu diesem Zeitpunkt noch keine verdächtigen Feststellungen hinsichtlich eines Einbruchs entdecken. Der Erkennungsdienst wurde zum Tatort gerufen, um mögliche Spuren zu sichern. Bei sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei.

Eitorf - Tabakwaren in fünfstelligem Wert entwendet

(Re)  In der Nacht zu Sonntag, 15.05., zwischen 1.00 Uhr und 5.00 Uhr wurde in eine Lagerhalle eines Tabak-Großhändlers an der Straße 'Im Auel' in Eitorf eingebrochen. Die Täter durchbrachen die Betonwand und gelangten so in den Lagerraum. Vor der Einstiegsstelle platzierten sie eine Bio-Tonne und einen Müllcontainer, mutmaßlich um nicht gesehen zu werden.

Aus der Lagerhalle entwendeten sie circa 700 Stangen "Marlboro"-Zigaretten und 180 Stangen "Lucky Strike"-Zigaretten. Der Gesamtwert der Beute wird auf rund 70.000 Euro geschätzt. Aufgrund der Menge des Diebesguts wird davon ausgegangen, dass die Täter ein Fahrzeug zum Transport dabei hatten. Wer kann Angaben zu den Tätern und / oder verdächtigen Fahrzeugen machen ?  Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413421 entgegen.


Montag, 16.05.2022

Sankt Augustin-Menden - Auseinandersetzung in kommunaler Unterkunft

(Bi)  In einer kommunalen Unterkunft 'Am Bahnhof' in Sankt Augustin-Menden sind am Sonntagmittag (15.05.) zwei Bewohner aus bislang ungeklärten Gründen in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll ein 42-jähriger Tatverdächtiger gegen 12.30 Uhr einen Schuss auf einen 31-jährigen Geschädigten abgegeben haben. Anschließend floh der mutmaßliche Täter vom Tatort in unbekannte Richtung. Der Geschädigte wurde im Gesicht leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

In der Unterkunft ergaben sich keine Hinweise auf den Einsatz einer "scharfen" Schusswaffe. Im Zimmer des Geflüchteten wurde Munition für eine Schreckschusswaffe gefunden und sichergestellt. Starke Polizeikräfte fahndeten nach dem 31-Jährigen, der gegen 16.00 Uhr aufgegriffen und vorläufig festgenommen wurde. Eine Waffe konnte nicht gefunden werden und der Mann ließ sich nicht zu den Tatvorwürfen ein.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen musste der 31-Jährige wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen werden. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Wiehl-Oberbantenberg - Führerschein nach Unfallflucht sichergestellt

Nach einer Verkehrsunfallflucht in Wiehl-Oberbantenberg hat die Polizei am Sonntag (15.05.) den Führerschein eines 21-Jährigen sichergestellt. Zeugen hatten gegen 15.35 Uhr einen Autofahrer gemeldet, der beim Rangieren in der Straße 'Am Frauenbusch' gegen ein anderes Fahrzeug gestoßen war. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort.

Die Polizei konnte den Wagen kurze Zeit später auf der Bielsteiner Straße stoppen. Bei dem Fahrer, einem 21-Jährigen aus Wiehl, stellten die Beamten Anzeichen auf Drogenkonsum fest; nachdem ein Drogenschnelltest den Verdacht bestätigte, war eine Blutproben-Entnahme fällig und die Polizei stellte den Führerschein des 21-Jährigen sicher.

Lohmar - Fischwilderei, Täter angetroffen

(Re)  Am Samstag, 14.05., kurz nach Mitternacht, versuchte ein 54-jähriger Mann aus Sankt Augustin, mehrere Goldforellen zu stehlen. Der Eigentümer einer Teichanlage in Lohmar an der Straße 'Buchbitze' konnte gegen 0.45 Uhr auf seiner Videoüberwachung zwei Personen erkennen, die Fische aus seinem Teich herausholten.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten konnten schnell einen Täter ausfindig machen, der sich in einem Gebüsch versteckt hatte. Bei seinem Fluchtversuch scheiterte der 54-Jährige an einem Zaun. Er konnte von den Polizeibeamten festgehalten und zu Boden gebracht werden. Anschließend wurden ihm die Handfesseln angelegt, um weitere Fluchtversuche zu verhindern. Neben dem Sankt Augustiner konnte auch das Diebesgut, mehrere Plastiksäcke mit circa 80 lebenden Goldforellen befüllt, festgestellt werden.

Der vermeintliche zweite Täter konnte nicht mehr angetroffen werden. Der Züchter erhielt seine Fische zurück. Nachdem die Personalien des Täters zweifelsfrei feststanden, erhielt er einen Platzverweis und wurde entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Fischwilderei und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Wiehl-Oberwiehl - Mehrere Außenspiegel beschädigt

Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag (14.05.) die Außenspiegel mehrerer Autos beschädigt. Zwischen 21 Uhr abends und 7 Uhr am Samstagmorgen beschädigten sie in der Oberwiehler Straße vier Fahrzeuge und in der Eckenhagener Straße ein Auto. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Sonntag, 15.05.2022

Wiehl-Oberwiehl - Kollision im Einmündungsbereich

Zwei Verletzte und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag (14.05.) an der Einmündung L 336 / Oberwiehler Straße ereignet hat. Ein 81-jähriger Wiehler fuhr um 14.40 Uhr mit seinem grauen VW auf der Oberwiehler Straße von der Derschlager Straße kommend in Fahrtrichtung Einmündung L 336. Eine 55-jährige Waldbrölerin fuhr mit ihrem grauen Mercedes auf der Oberwiehler Straße von Heckelsiefen kommend in Fahrtrichtung L 336.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeugführenden zogen sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu. An den beiden beteiligten Autos entstand erheblicher Sachschaden.

Wiehl-Alferzhagen - Mit einem Baum kollidiert

An einem Baum endete am Samstag (14.05.) die Fahrt eines 19-jährigen Wiehlers. Gegen 0.35 Uhr fuhr der 19-Jährige mit seinem grauen 'Opel Corsa' auf der Alferzhagener Straße in Fahrtrichtung Gummersbach. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei verletzte er sich leicht.

Engelskirchen-Lepperhammer - Metalldiebstahl von Baustellengelände

Unbekannte sind am Freitag (13.05.) auf ein umzäuntes Baustellengelände in der Straße 'Lepperhammer' eingedrungen. Gegen 14.55 Uhr öffneten die Täter die Baustellenzäune, fuhren mit einem weißen Transporter mit Essener Kennzeichen auf das Gelände und luden diverse Metallstangen ein.

Bei dem Fahrer soll es sich um einen kräftigen Mann mit schwarzen kurzen Haaren gehandelt haben. Er trug eine blaue Trainingsjacke, eine schwarze Trainingshose mit weißen Streifen und schwarze Sneakers. Der Beifahrer wird beschrieben als ein Mann mit kurzen dunklen Haaren. Er trug ein graues T-Shirt, blaue Jeans und schwarze Handschuhe. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 14.05.2022

- keine Meldungen -


Freitag, 13.05.2022

Sankt Augustin - Dieb klemmte sich bei Fluchtversuch den Arm ein

(Re)  In der vergangenen Nacht zu Freitag versuchte ein 28-jähriger Mann einen 'VW Touran', der in Sankt Augustin an der Danziger Straße geparkt war, aufzubrechen. Gegen 1.00 Uhr hatte ein Anwohner von der Straße verdächtige Geräusche wahrgenommen. Er ging auf seinen Balkon, um sich zu vergewissern, woher die Geräusche stammten. Dabei konnte er den 28-Jährigen sehen, der verdächtig neben dem abgestellten 'VW Touran' stand. Als der mutmaßliche Dieb den Zeugen erblickte, versuchte er zu flüchten.

Dabei klemmte er sich seinen Arm ein, den er zuvor durch eine zum Teil geöffnete Fensterscheibe ins Innere des Fahrzeuges gesteckt hatte. Durch die hinzugerufenen Polizeibeamten musste der 28-Jährige befreit werden. Neben ihm konnte eine Zange aufgefunden werden, die ihm vermutlich als Aufbruchswerkzeug dienen sollte. Nachdem er ins Krankenhaus gebracht wurde, um seinen verletzten Arm behandeln zu lassen, wurde er vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Troisdorf - Abbiegeunfall. 23-Jährige leicht verletzt

(Bi)  Nach Zeugenangaben hat am Donnerstagnachmittag (12.05.) eine 84-jährige Kölnerin die Einmündung Mülheimer Straße / Gierlichstraße in Troisdorf bei Rotlicht zeigender Ampelanlage überquert. Dabei kollidierte ihr roter Honda-Kleinwagen gegen 15.55 Uhr mit dem grauen Seat einer 23-jährigen Siegburgerin.

Die junge Frau wollte nach eigenen Angaben bei Grünlicht zeigender Ampel von der Gierlichstraße nach links auf die Mülheimer Straße in Fahrtrichtrichtung Stadtmitte abbiegen und wurde dabei von der in Richtung Spich fahrenden Kölnerin erfasst. Die Siegburgerin verletzte sich leicht und ihr Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Overath-Federath - Zigarettenautomat aufgebrochen

(tw)  Im Ortsteil Marialinden-Federath wurde von einem aufmerksamen Passanten auf einem Grünstreifen circa zehn Meter entfernt von der Kreuzung 'Federath' / 'Kaldauer Höhe', am Morgen des 12.05. ein aufgebrochener Zigarettenautomat entdeckt. Der Automat wurde offensichtlich mit einer Maschine aufgeflext. Zigaretten befanden sich nicht mehr in dem Automaten, jedoch wurde das Münzgeld von den bislang unbekannten Tätern zurückgelassen.

Der genaue Tatzeitraum muss noch ermittelt werden, vermutlich ist die Tat im Laufe der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verübt worden. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/5221572

Sankt Augustin / Lohmar / Eitorf / Troisdorf - Telefon-Betrüger kamen zum Erfolg

(Re)  In dem Zeitraum von Mittwoch, 11.05., bis Donnerstag, 12.05., sind drei 'WhatsApp'-Betrüger und ein falscher Polizist zum Erfolg gekommen. Eine 60-jährige Sankt Augustinerin wurde von einer unbekannten Nummer per 'WhatsApp' kontaktiert. Der Unbekannte gab sich als ihr Kind aus und gaukelte ihr vor, dass er noch offene Rechnungen habe und dringend Geld benötige. Daraufhin überwies die 60-Jährige den geforderten Betrag in Höhe von rund 1.800 Euro.

In einem weiteren Fall wurde ein 51-jähriger Lohmarer ebenfalls von einer unbekannten Nummer über 'WhatsApp' angeschrieben. Der unbekannte Täter gab sich als Sohn des Geschädigten aus. Er brauche dringend Geld, da er Schulden wegen eines Möbelkaufs habe. Daraufhin überwies der 51-Jährige einen Betrag von rund 2.000 Euro.

In dem dritten Fall ging eine 63-jährige Eitorferin den Tätern auf den Leim. Auch sie habe eine 'WhatsApp'-Nachricht von ihrer angeblichen Tochter erhalten. Die falsche Tochter schilderte ihr, dass sie zwei offene Rechnungen habe und deswegen dringend Geld benötige. Die 63-Jährige tätigte zwei Überweisungen in Höhe von knapp 2.200 Euro und 1.200 Euro. In allen Fällen versuchen die Hausbanken das Geld zurückzufordern.

Im letzten Fall wurde ein 86-jähriger Troisdorfer am Mittwoch, 11.05., hinters Licht geführt. Er erhielt einen Anruf von einer falschen Polizistin. Sie gab sich als "Oberkommissarin Klose" aus und erklärte dem 86-Jährigen, dass seine Tochter in einen Verkehrsunfall mit Verletzten und Toten verwickelt sei. Nun benötige die falsche Polizistin 55.000 Euro, damit seine Tochter nach Hause gehen könne. Als der Geschädigte äußerte, dass er über so viel Geld nicht verfüge, einigte man sich auf eine Übergabe von fünf Goldmünzen.

Gegen 19.30 Uhr sei dann ein Mann zu seinem Haus gekommen, dem er die Goldmünzen übergab. Die Goldmünzen haben einen Wert von knapp 30.000 Euro. Der unbekannte Abholer hat kurze Haare. Der bartlose Mann hatte ein "jüngeres" Erscheinungsbild und sprach Hochdeutsch. Wer etwas Verdächtiges zur genannten Zeit im Bereich zwischen der Langemarckstraße und dem Willy-Brandt-Ring gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Nummer 02241 / 5413221 in Verbindung zu setzen.

Hinweise der Polizei :  Falls Sie nur per Nachricht kommunizieren können, fragen Sie doch etwas Persönliches. Oder kontaktieren Sie die Person mit der Ihnen bekannten Rufnummer. Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden !  Speichern Sie unbekannte Rufnummern nicht ohne Prüfung als Kontakt ab. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder Schmuckgegenstände bitten. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Weitere Informationen zu falschen Polizisten finden Sie unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.url.nrw/SU2022-131 .

Engelskirchen-Osberghausen - Einbruch in ehemalige Kirche

Im Pfarrweg in Osberghausen sind Unbekannte in ein Firmengebäude eingedrungen und haben ein Navigationssystem, eine Musikanlage und ein Notebook gestohlen. Zwischen 17 Uhr am Mittwoch (11.05.) und 11 Uhr am Donnerstag (12.05.) verschafften sich die Täter durch einen aufgehebelten Hintereingang Zugang in das Gebäude, bei dem es sich um eine ehemalige Kirche handelt. Im Inneren durchwühlten die Täter sämtliche Räume nach möglichem Diebesgut. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Donnerstag, 12.05.2022

Windeck-Öttershagen - Vollbrand von Traktor

(Re)  In der Nacht zu Donnerstag, 12.05., geriet ein Traktor in Windeck an der Hauer Straße in Flammen und brannte vollständig aus. Gegen 2.00 Uhr bemerkte ein Anwohner den brennenden Traktor und alarmierte sofort die Feuerwehr. Durch diese konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Verletzt wurde niemand. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 7.500 Euro. Nach ersten Ermittlungen vor Ort kann eine Vorsatztat nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413421 in Verbindung zu setzen.

Hennef - Trickbetrüger erbeuten vierstelligen Betrag

(Re)  Ein 67-jähriger Mann aus Hennef wurde am Mittwoch, 11.05., Opfer von Trickbetrügern. Gegen 15.30 Uhr erhielt der Hennefer eine 'WhatsApp'-Nachricht von einer unbekannten Nummer. Der Unbekannte gab sich als Sohn des Geschädigten aus. Sein Handy sei defekt. Aus diesem Grund kontaktiere er den 67-Jährigen mit einer neuen Nummer. Im Verlaufe des Nachrichtenaustauschs machte es immer mehr den Anschein, dass es sich bei dem Betrüger um den Sohn handelt.

Der Unbekannte forderte schließlich mehrere Geldbeträge. Dieser Aufforderung kam der Geschädigte nach, indem er vier Überweisungen tätigte. Insgesamt entstand dadurch ein Schaden von knapp 5.500 Euro. Als der Täter sein Geld bekommen hatte, brach der Kontakt abrupt ab.

Hinweise der Polizei :  Falls Sie nur per Nachricht kommunizieren können, fragen Sie doch etwas Persönliches. Oder kontaktieren Sie die Person mit der Ihnen bekannten Rufnummer. Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden !  Speichern Sie unbekannte Rufnummern nicht ohne Prüfung als Kontakt ab.

Sankt Augustin-Menden - Brand auf Friedhof

(Re)  Am Mittwoch, 11.05., um 16.45 Uhr konnte ein Zeuge auf einem Friedhof an der Burgstraße in Sankt Augustin eine Rauchentwicklung wahrnehmen. Als er den Friedhof betreten habe, konnte er sehen, wie ein Grablicht ohne Fremdeinwirkung umgekippt sei und das angrenzende Blumenbeet in Flammen geraten ließ. Daraufhin alarmierte er sofort die Feuerwehr, die den Brand schnell löschen konnte.

Hennef - 45-Jähriger nach Raub auf Geschäft ermittelt, Täter in Haft

(Bi)  Am 09.03. kam es zu einem Überfall auf ein Fotogeschäft in Hennef. Ein zunächst unbekannter Täter war in einem Geschäft am Marktplatz den 77-jährigen Geschädigten körperlich angegangen und raubte seine Geldbörse mit Bargeld und Papieren. Geflüchtet war er über die Frankfurter Straße mit einem Fahrrad (siehe Meldung vom 10.03.).

Umfangreiche Ermittlungen und Spurensicherungs-Maßnahmen am Tatort und im Umfeld wurden nach der Tat durchgeführt. Das Landeskriminalamt NRW konnte mit einer DNA-Analyse Spuren des 45-Jährigen feststellen, der auch vom Aussehen der Person entspricht, die von einer Videokamera im Nahbereich aufgezeichnet wurde.

Lange suchen mussten die Ermittler nicht nach dem Tatverdächtigen, der einschlägig wegen Eigentumsdelikten vorbestraft ist. Er war rund einen Monat nach dem Überfall bei einem Ladendiebstahl in Siegburg festgenommen worden und kam als Serientäter in Untersuchungshaft (siehe Meldung vom 11.04.). Er muss sich jetzt auch wegen des Raubüberfalles in Hennef vor Gericht verantworten.


Mittwoch, 11.05.2022

Troisdorf - Überfall auf jungen Mann

(Re)  Am Dienstag, 10.05., wurde ein 20-jähriger Mann aus Troisdorf angegriffen und beraubt. Der 20-Jährige hielt sich gegen 20.30 Uhr im Bereich des Troisdorfer Bahnhofs an der Poststraße auf. Plötzlich sei er von einem unbekannten Mann angesprochen worden. Bevor der Troisdorfer verstehen konnte, was der Mann von ihm wollte, schlug er ihn mehrmals gegen seinen Oberkörper und griff in sein T-Shirt. Zudem trat der Unbekannte ihn mehrmals gegen sein Schienbein. Daraufhin ließ der Täter von ihm ab und flüchtete mit einer goldenen Kette, die der Geschädigte um den Hals getragen habe.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Er war 25 bis 30 Jahre alt, circa 180 cm groß und hatte schwarze Haare. Zudem trug er eine schwarz-weiß gestreifte Plastik-Einkaufstasche mit der roten Aufschrift eines Schuhgeschäfts. Wer kann Angaben zu dem Täter machen ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221

Siegburg-Kaldauen - Mann unter Drogeneinfluss ohne Führerschein erwischt

(Re)  Ein 34-jähriger Siegburger wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Montag, 09.05., gegen 19.00 Uhr angehalten und kontrolliert. Zuvor befuhr er mit seinem Kleinkraftrad in Siegburg die Hauptstraße in Richtung Hennef. Da sein Verhalten auf einen Drogenkonsum schließen ließ, wurde der Mann befragt. Er gab an, dass er vor zwei Tagen zuletzt Drogen konsumiert habe. Der Drogentest bestätigte die Angaben. Weiterhin gestand er, dass er keinen Führerschein habe.

Außerdem konnten die Beamten ein Behältnis feststellen, dass mit einer kleinen Menge weißem Pulver gefüllt war. Hierzu sagte der 34-Jährige, dass es sich um Drogen handeln würde. Dem Siegburger wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Das Behältnis mit den vermeintlichen Drogen wurde sichergestellt. Zudem wurde gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das Betäubungsmittel-Gesetz und Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss eingeleitet.


Dienstag, 10.05.2022

Hennef-Stoßdorf - Sanierungsarbeiten am Rad- und Gehweg der L 331

Die 'Straßen NRW'-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert ab dem morgigen Mittwoch (11.05.) den Rad- und Gehweg an der L 331 (Stoßdorfer Straße) in Hennef. Die Sanierung erfolgt in drei Teilabschnitten auf einer Gesamtlänge von rund 500 Metern zwischen den Abzweigungen Schützenstraße und Reuther Straße.

Die Landesstraße wird in diesem Rahmen im jeweiligen Abschnitt halbseitig gesperrt. Baustellenampeln regeln den Verkehr. Die Arbeiten finden tagsüber statt und werden voraussichtlich eine Woche dauern.

Nümbrecht-Elsenroth - Kettensägen bei Einbruch erbeutet

Bei einem Einbruch in eine Firma auf der Straße 'Alte Ziegelei' vergangene Nacht haben Diebe drei Kettensägen und eine Heckenschere mitgehen lassen. Auf Aufzeichnungen einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie die Diebe zwischen 0.50 Uhr und 1.50 Uhr ein Fenster aufbrachen und so in das Gebäude gelangten. Dort durchtrennten sie die Sicherungsseile der Geräte und flüchteten anschließend mit der Beute.

Die Einbrecher trugen Kapuzenpullover. Ihre Gesichter waren augenscheinlich mit Masken bedeckt - Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Lohmar-Wahlscheid - Brand von Mehrfamilienhaus und Garage

(Re)  Am Montag, 09.05., geriet ein Mehrfamilienhaus mit einer angrenzenden Garage an der Wahlscheider Straße in Lohmar in Vollbrand. Gegen 21.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei alarmiert. Als die Rettungskräfte eintrafen, stand die Garage, als auch der Dachstuhl und Teile des ersten Obergeschoss des Hauses bereits in Flammen.

Alle Hausbewohner hatten das Gebäude verlassen und niemand wurde nach derzeitigem Stand verletzt. Sie kamen bei Freunden und Verwandten unter, da der Brandort beschlagnahmt wurde und das Haus unbewohnbar ist. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Hinweise auf eine Vorsatztat liegen bislang nicht vor. Der Sachschaden wird auf über 200.000 Euro geschätzt.

Die Löscharbeiten dauerten die ganze Nacht bis in die frühen Morgenstunden um 7.00 Uhr. Währenddessen mussten umfangreiche Verkehrsmaßnahmen eingeleitet werden, um die Löscharbeiten nicht zu stören. Der Schwerlastverkehr musste am Donrather Dreieck auf die Landesstraße 288 umgeleitet werden, da die Bundesstraße 484 in Höhe Wahlscheid gesperrt war. In Bachermühle wurde der Verkehr auf die Kreisstraße 16 in Richtung Neuhonrath abgeleitet.

Sankt Augustin-Hangelar - Täter nach Einbruch geflüchtet

(Re)  Am Montag, 09.05., wurde in ein Einfamilienhaus in Sankt Augustin an der Kölnstraße eingebrochen. Um 5.30 Uhr wurde der noch schlafende Hausbewohner durch Geräusche geweckt. Plötzlich stand eine männliche Person in seinem Schlafzimmer. Nachdem der Geschädigte den Einbrecher aus dem Bett heraus angesprochen hatte, nahm dieser seelenruhig den Laptop, das Handy und einen Rucksack an sich und entfernte sich wieder wortlos aus dem Zimmer.

Zuvor war der Einbrecher wohl über den Anbau des Hauses ins Innere gelangt, indem er durch ein offenstehendes Fenster griff und so den Türriegel zur Seite schob. Vom Anbau konnte er durch eine unverschlossene Tür direkt in das Schlafzimmer des Sankt Augustiners gelangen. Neben dem Laptop und dem Handy wurde noch das Portemonnaie, welches sich in dem Rucksack befand, gestohlen.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden :  Er war circa 20 Jahre alt und etwa 165 cm groß. Zudem war er schlank, hatte dunkle Haare und trug einen dunklen Bart. Der Unbekannte war mit einer dunkelblauen Jacke und einer dunkelblauen Basecap mit beigem Schirm bekleidet. Wer kann Hinweise zu dem Täter geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413321

Nümbrecht-Winterborn - Versuchter Einbruch in Bank

Unbekannte haben Montagnacht (09.05.) versucht, in ein Geldinstitut auf der Winterborner Straße einzubrechen. Der oder die Täter versuchten zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr, die Glasschiebetür, die den Vorraum vom restlichen Bereich der Bank trennt, aufzuhebeln. Dies gelang ihnen jedoch nicht. Die Geldautomaten wurden nicht beschädigt.

Die Polizei bittet Zeugen, die im Bereich der Bank verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, sich beim Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter der Rufnummer 02261 / 81990 zu melden.

Troisdorf-Friedrich-Wilhelms-Hütte - Diebstahl von Motorrad

(Re)  Eine 'Honda CBR 125 R' mit dem Kennzeichen "SU-IQ 62" wurde zwischen Sonntag, 08.05., 18.10 Uhr, und Montag, 09.05., 8.30 Uhr, gestohlen. Das Motorrad befand sich auf einem Parkplatz, mittels Lenkradschloss und Kettenschloss gesichert, an der Mendener Straße in Troisdorf. Der Wert beträgt etwa 500 Euro. Wer kann Hinweise zu dem Täter und / oder dem Fahrzeug geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413221

Engelskirchen-Lepperhammer - Arbeitsmaschinen aus Bauanhänger gestohlen

Aus einem Bauanhänger, der auf einer Baustelle an der Straße 'Lepperhammer' abgestellt war, haben Einbrecher zwischen Samstag (07.05., 12 Uhr) und Montag (09.05., 7.50 Uhr) mehrere Arbeitsgeräte gestohlen. Die Täter hebelten den Bauanhänger auf und stahlen anschließend mehrere Gegenstände, darunter zwei Akku-Schlagschrauber, Rotationslaser, Winkelschleifer und eine Akku-Handkreissäge - Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Montag, 09.05.2022

Neunkirchen-Seelscheid - Betrunken mit E-Roller gestürzt, 33-Jähriger im Krankenhaus

(Bi)  Ein 33-jähriger Mann ist in der Nacht zu Sonntag (08.05.) auf der Ohlertstraße in Neunkirchen-Seelscheid mit einem E-Roller (Elektrokleinstfahrzeug - EKF) gestürzt, nachdem er mit mehreren Mülltonnen kollidiert war. Der offensichtlich erheblich alkoholisierte Neunkirchen-Seelscheider kam mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus.

Der 33-Jährige kam in eine Bonner Klinik, wo ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss entnommen wurde. Neben dem Ermittlungsverfahren wegen der vermuteten Trunkenheitsfahrt prüft die Polizei, ob der E-Roller "frisiert" war und schneller als erlaubt fuhr. Dazu wurde das Gefährt sichergestellt.

Hinweis der Polizei :  Auch wenn unter Umständen bei dem ein oder anderen der Eindruck entstanden ist, dass es sich bei den E-Rollern um bloße Freizeitgeräte handelt, sind es tatsächlich und rechtlich Kraftfahrzeuge. Aus diesem Grund gelten für das Führen eines EKF unter Alkohol- und Drogeneinfluss dieselben Grenzwerte (unter anderem die 0,5 Promille-Grenze) wie beim Führen eines PKW, LKW, Motorrad etc., mit den gleichen Konsequenzen wie zum Beispiel der Führerscheinentzug !

Für Ihre Sicherheit :  Fahren Sie immer aufmerksam und nehmen Sie Rücksicht auf andere. Tragen Sie trotz nicht vorhandener Pflicht möglichst immer einen Helm. Tragen Sie, wenn möglich, reflektierende und schützende Kleidung. Transportieren Sie keine Einkaufstaschen oder andere Gegenstände am Lenker. Fahren Sie nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Nutzen Sie nicht das Mobiltelefon während der Fahrt.

Siegburg - Versuchter Raub in Fußgängerzone

(Bi)  Ein 40-jähriger Siegburger ist in der Samstagnacht (08.05.), um kurz nach Mitternacht, von einer Gaststätte in der Nähe zu einem Geldautomaten an der Ecke Kaiserstraße / Burgstraße gelaufen. Vor Ort stellte er fest, dass er nicht in den Vorraum der Bankfiliale kam. Während er noch vor der geschlossenen Tür stand, wurde er von hinten von zwei unbekannten Männern ergriffen und zu Boden gezogen.

Dabei verletzte sich der 40-Jährige leicht. Einer der Täter forderte die Herausgabe des Geldes, mutmaßlich in der Annahme, dass der Geschädigte soeben Geld abgehoben hatte. Da der alkoholisierte Siegburger glaubhaft versichern konnte, kein Geld zu haben, ließen die Unbekannten von ihm ab und flüchteten ohne Beute in Richtung der Heinrichstraße.

Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sonstige Angaben zu den flüchtigen Verdächtigen machen können - Kontakt unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413121.

Eitorf - Kindergarteneinbrecher kommen übers Dach

(Bi)  Mutmaßlich am Samstagabend (07.05.) gegen 21.30 Uhr sind Unbekannte in die Kindertagesstätte an der Brückenstraße in Eitorf eingebrochen. Die Einbrecher waren auf das Dach des Kindergartens gelangt und brachen eine Lichtkuppel auf. Von dort ließen sie sich rund fünf Meter in die Tiefe ab.

Mit einem Feuerlöscher rammten sie zwei abgeschlossene Bürotüren ein und lösten dabei den Alarm aus. Mutmaßlich ohne Beute entkamen die Täter durch eine Notausgangstür. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Wer kann Angaben zu der Tat machen ?  Hinweise an die Polizei Eitorf unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421

Siegburg - Nach mutmaßlicher Trunkenheitsfahrt Blutproben bei allen Fahrzeuginsassen

(Bi)  Der Polizei wurde in der Nacht zu Samstag (07.05.) eine Gruppe junger Männer gemeldet, die gegen 3.00 Uhr aufgefallen war, weil sie mit einem PKW riskant und mit überhöhter Geschwindigkeit im Bereich Siegburg-Zange unterwegs waren. Nachdem sie den blauen BMW in der Hochstraße abgestellt hatten, wurden sie von den alarmierten Polizeikräften kontrolliert.

Zu dem Zeitpunkt hatten die fünf Männer aus Siegburg und Lohmar im Alter von 24 bis 26 Jahren den Kombi bereits verlassen und standen neben dem Wagen. Keiner der Gruppe, die alle unter Alkoholeinfluss standen, wollte den BMW gefahren sein. Die durchgeführten Alkotests schwankten bei ihnen zwischen knapp 0,8 bis 1,6 Promille. Trotz Belehrung als Tatverdächtige in einem Strafverfahren fanden die fünf die polizeilichen Maßnahmen eher belustigend und blieben bei ihren Aussagen.

Sie kamen alle mit zur Polizeiwache, wo ihnen wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss jeweils eine Blutprobe entnommen wurde. Vier von ihnen hatten einen Führerschein dabei, der beschlagnahmt wurde. Der BMW wurde zur Spurensicherung abgeschleppt und die Oberbekleidung der Männer als Vergleichs-Spurenträger sichergestellt. Die Ermittlungen, wer Fahrzeugführer war, dauern an.

Nümbrecht - Kennzeichen gestohlen

In Nümbrecht entwendeten Diebe zwischen 19.30 Uhr am Freitag (06.05.) und 11.35 Uhr am Samstag (07.05.) das hintere Kennzeichen "GM-V 810" von einem Audi. Das Fahrzeug parkte in der Hauptstraße, Hinweise bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Neunkirchen-Seelscheid - Motorradfahrer fuhr auf Stauende auf, schwer verletzt

(Bi)  Am Freitagabend (06.05.) ist ein 20-jähriger Motorradfahrer aus Siegburg bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 507 in Höhe der Ortslage Neunkirchen schwer verletzt worden. Der junge Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.

Der junge Biker war mit einem weiteren Motorradfahrer auf der B 507 in Richtung Kreisverkehr Neunkirchen-Ort bergaufwärts unterwegs. In einer Linkskurve fuhr der 20-Jährige mit seiner Honda auf das Heck eines stehenden Mercedes-Kombis auf, der auf der B 507 in gleicher Fahrtrichtung verkehrsbedingt warten musste. Es hatte sich auf der B 507 ein ungewöhnlich langer Rückstau gebildet, dessen Ende im Kurvenausgang lag.

Der Motorradfahrer stürzte bei der Kollision und verletzte sich schwer. Der 27-jährige Mercedes-Fahrer aus Lohmar blieb unverletzt. Die B 507 musste zwischen der Raiffeisenstraße und dem Kreisverkehr für mehr als zwei Stunden gesperrt werden. Das erheblich beschädigte Motorrad des Siegburgers wurde abgeschleppt. Der gesamte Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Lohmar - Zwei neuwertige Quads gestohlen

(Bi)  In der Nacht von Donnerstag (05.05.) auf Freitag (06.05.) sind in Lohmar zwei fast neue Quads des Herstellers 'TGB' gestohlen worden. Die baugleichen silberfarbenen Fahrzeuge mit neongelben Applikationen waren am Fahrbahnrand der Straße 'In den Wolfseichen' geparkt und mit einer Abdeckplane abgedeckt.

Die entwendeten Fahrzeuge vom Typ "Blade 600 FL EPS LOF" haben eine Laufleistung von 250 Kiliometern und einen Wert von jeweils rund 9.000 Euro. Wer kann Angaben zu den Quads mit den amtlichen Kennzeichen "SU-BM 170" und "SU-BM 180" machen ?  Hinweise an die Telefon-Nummer 02241 / 5413121


Sonntag, 08.05.2022

- keine Meldungen -


Samstag, 07.05.2022

Troisdorf - Kind bei tragischen Verkehrsunfall getötet

(ThoHo)  Heute vormittag, 10.26 Uhr, gingen bei der Leitstelle der Polizei Siegburg mehrerer Notrufe ein. Es wurde ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet. Im weiteren Verlauf wurde bekannt, dass ein Kind schwer verletzt wurde und reanimiert werden muss. Nach der Einlieferung in eine Kinderklinik verstarb das Mädchen.

Nach bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr ein 79-jähriger Bonner mit seinem PKW die Straße 'Am Sanderhof'. Hier geriet er mit seinem Fahrzeug gegen eine Mauer, prallte dort ab, erfasste ein neunjähriges Kind und blieb anschließend beim Anprall an einen geparkten PKW stehen. Der PKW-Fahrer konnte aus seinem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde anschließend in eine Krankenhaus zur Beobachtung eingeliefert. Trotz notärztlicher Versorgung und Transport ins Krankenhaus ist das Kind an seinen schweren Verletzungen verstorben.

Der Rettungsdienst war mit zahlreichen Einsatzkräften sowie einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Ein Notfallseelsorger betreute die anwesenden Eltern und Unfallzeugen. Der PKW wurde sichergestellt. Zur polizeilichen Unfallaufnahme wurde ein Verkehrsunfall-Aufnahmeteam der Polizei Euskirchen hinzugezogen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Die Polizei sucht dringend weitere Zeugen des Unfallgeschehens. Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben und deren Angaben noch nicht von der Polizei aufgenommen wurden. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei des Rhein-Sieg-Kreises zu melden, Telefon 02241 / 5410.

Rösrath - Schwerverletzter Motorradfahrer nach Kollision mit PKW

Am Freitag, dem 06.05., kam es gegen 23.05 Uhr in Rösrath auf der Kreuzung Hauptstraße / Scharrenbroicher Staße. zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Ein 39-jähriger Lohmarer befuhr mit seinem Krad die Kölner Straße aus Fahrtrichtung Köln kommend in Fahrtrichtung Lohmar.

Aus entgegengesetzter Richtung näherte sich ein 53- jähriger Rösrather mit seinem Kleintransporter und beabsichtigte nach links in die Scharrenbroicher Straße abzubiegen und übersah den entgegenkommenden Kradfahrer. Es kam zur Kollision in dessen Verlauf der Kradfahrer stürzte und sich schwere Verletzungen an Beinen und Hüfte zuzog. Er musste mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden.


Freitag, 06.05.2022

Siegburg-Zange - Festnahme nach Einbruch in Werkstatt

(Re)  Am Freitag, 06.05., wurde ein 33-jähriger Mann aus Lohmar vorläufig festgenommen. In den frühen Morgenstunden, um 4.45 Uhr, meldete der Sicherheitsdienst einer KFZ-Werkstatt an der Lindenstraße in Siegburg eine Alarmauslösung. Mehrere Streifenwagen fuhren zur Tatörtlichkeit und umstellten die Werkstatt. Kurze Zeit später öffnete der Tatverdächtige, der sich immer noch in der Werkstatt aufhielt, ein Fenster. Durch die eingesetzten Beamten konnte er widerstandslos aus dem Gebäude herausgesprochen werden.

Der 33-Jährige hatte augenscheinlich Diebesgut im Eingangsbereich zum Abtransport bereitgestellt. Der Lohmarer wurde vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt.

Troisdorf - Aufmerksamer Zeuge verhinderte Trickbetrug

Eine 82-jährige Frau aus Troisdorf fiel beinahe auf eine Betrugsmasche rein. Am Donnerstag, 05.05., um 15.45 Uhr wurde die Troisdorferin von einer männlichen Person, die sich als ihr Enkel ausgab, angerufen. Ihr weinender und völlig aufgelöster Enkel sagte, dass er einen Unfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse.

Dann wurde der Hörer an eine weitere männliche Person übergeben, die angab, von der Polizei Köln zu sein. Der falsche Polizist schilderte ihr, dass der Enkel bei dem Verkehrsunfall eine Frau getötet habe. Es sei eine Haftstrafe vorgesehen, die nur gegen eine Zahlung von 37.000 Euro verhindert werden könne. Die 82-Jährige entgegnete, dass sie lediglich 12.000 Euro aufbringen könne, worauf sie mit einer weiteren männlichen Person verbunden wurde, die sich als "Richter Haas" ausgab. Er erklärte, dass er den reduzierten Betrag nur akzeptiere, wenn sie sofort bezahle.

Daraufhin fuhr die Seniorin zu ihrer Hausbank nach Niederkassel. Dabei musste sie das Gespräch mit dem falschen Richter aufrechterhalten. Vor der Hausbank akzeptierte der Telefonbetrüger, dass sie das Gespräch kurzzeitig unterbrach, um das Geld zu holen. Als die Frau verlangte, den fünfstelligen Betrag ausgezahlt zu bekommen, wurde der Bankangestellte stutzig. Nachdem die Troisdorferin ihm von dem Telefonat erzählt hatte, klärte er sie über die Betrugsmasche auf und alarmierte die Polizei.

Niederkassel-Ranzel - Diebstahl von Wohnanhänger

(Re)  In den frühen Morgenstunden des 05.05. (Donnerstag) wurde ein Wohnanhänger mit einem Wert von rund 50.000 Euro entwendet. Zwischen 4.00 Uhr und 7.30 Uhr hatte sich der Wohnanhänger in Niederkassel an der Karl-Hass-Straße auf einem Privatgrundstück befunden. Das Grundstück ist durch einen knapp zwei Meter hohen Metallzaun gesichert und kann nur durch ein elektrisches Rolltor sowie ein weiteres Tor betreten werden.

Die Täter hebelten das Tor auf und beschädigten den Schließmechanismus des Rolltors. Anschließend fuhren sie mit ihrer Beute durch das geöffnete Rolltor davon. Dabei kam es zu einer Kollision mit dem Metallzaun, wodurch dieser nicht unerheblich beschädigt wurde.

Circa eine Stunde später konnte der Wohnanhänger in Köln an der Max-Reichpietsch-Straße stark beschädigt aufgefunden werden. Der vordere linke Reifen war geplatzt, mehrere Fensterscheiben waren eingeschlagen und es wurde versucht, die Zugangstür aufzuhebeln. Nach Angaben des 72-jährigen Geschädigten sei aus dem Wohnanhänger nichts gestohlen worden. Der Wohnanhänger wurde zur Beweissicherung sichergestellt und der Spurensicherung übergeben.

Rhein-Sieg-Kreis - Länderübergreifende Verkehrssicherheits-Aktion

(Re)  Am gestrigen Tag, 05.05., fand die länderübergreifende Verkehrssicherheits-Aktion "sicher mobil leben" statt. Bei dem jährlich wechselnden Themenschwerpunkt stand in diesem Jahr die Fahrtüchtigkeit im Vordergrund. Mobil zu sein ist heute eine Selbstverständlichkeit und bedeutet für die Verkehrsteilnehmer/innen individuelle Freiheit. Der Fahrtüchtigkeit kommt deshalb eine entscheidende Rolle zu. Alkohol, Drogen und Medikamente oder Müdigkeit können die Fahrtüchtigkeit wesentlich beeinträchtigen.

In Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2021 zum Beispiel 2.610 Verkehrsunfälle erfasst, bei denen die Hauptunfallursache Alkohol war. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von knapp 14 Prozent. Aus diesem Grund, gemäß der Kampagne "Don't drink and drive !" : wer fährt, trinkt nicht - wer trinkt, fährt nicht !

Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis hat sich ebenfalls an der Aktion beteiligt und war an unterschiedlichsten Standorten in Troisdorf, Hennef und Siegburg im Einsatz. Rund 200 Verkehrsteilnehmer/innen wurden von den eingesetzten Beamten kontrolliert. Dabei standen vier Fahrzeugführer/innen unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.


Donnerstag, 05.05.2022

Lohmar - Kleintransporter brachial aufgebrochen

(Bi)  Mit grober Gewaltanwendung haben unbekannte Täter im Lohmarer 'Sülzpfad' in der Nacht zu Mittwoch (04.05.) die Schiebetür eines geparkten Mercedes-Transporters aufgebrochen. Mutmaßlich mit Muskelkraft haben die Täter eine Ecke der Schiebetür aufgebogen, um in das Fahrzeug hineinsehen zu können.

Da sich im Fahrzeuginneren keine Wertsachen befanden, gaben die Autoknacker auf und verließen den Tatort ohne Beute. Wer hat in der Nacht gegen 0.30 Uhr verdächtige Personen, die vermutlich mit einem PKW unterwegs waren, im Bereich des 'Sülzpfad' beobachtet ?  Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121

Hennef-Uckerath - Einbruchsversuch in Gesundheitszentrum

(Bi)  Zwischen Freitag (29.04.) und Dienstag (03.05.) haben unbekannte Täter erfolglos versucht, in das Gesundheitszentrum Hennef-Uckerath an der Günther-Landsknecht-Straße einzubrechen. Mit einem unbekannten Werkzeug hatten sie an mehreren Fenstern und Türen gehebelt, ohne diese aufbrechen zu können. Die Einbrecher mussten ohne Beute wieder abziehen. Die Polizei bittet, verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat unter der Telefonnummer 02241 / 5413521 zu melden.


Mittwoch, 04.05.2022

Siegburg - Betrugsversuch : Interpol ruft Sie nicht an !

Seit Wochen melden Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Sieg-Kreis verdächtige Anrufe, bei denen sich die Gesprächspartner als Mitarbeiter von Europol oder Interpol ausgeben. Allein gestern (03.05.) wurden der Polizei fünf Anrufe gemeldet. Vermutlich ist die Dunkelziffer der Betrugsversuche deutlich höher.

Angeblich würde es Unstimmigkeiten oder Probleme mit der Identität oder dem Bankkonto der angerufenen Person geben. Täter sollen diese Daten für Straftaten missbrauchen beziehungsweise die Identität des Angerufenen sei für Straftaten missbraucht worden. Der Anruf, der in der Regel deutsche Mobilfunknummern vorgaukelt (sogenanntes Call-ID-Spoofing), läuft in der Regel wie nachfolgend beschrieben ab :

Zunächst erfolgt die Ansage durch eine Computerstimme. Diese gibt zum Beispiel vor, dass die Steuer-ID oder ID-Card verwendet worden sei. Im Anschluss erfolgt die Aufforderung, die Taste "1" zu drücken. Es läuft dann eine Weiterleitung zu einem angeblichen Sachbearbeiter. Dieser führt das Gespräch in englischer Sprache.

Offensichtlich werden hier im Gespräch persönliche Daten abgeglichen, aktualisiert oder zusätzlich in Erfahrung gebracht, die dann für weitere Straftaten Verwendung finden. In einzelnen Fällen bezeichnen sich die Täter als Police Officer oder Mitarbeiter des Federal Police Department, Interpol oder Europol. Angeblich sei auch das Bankkonto betroffen oder es gäbe ein großes Ermittlungsverfahren. Würde man eine Auskunft verweigern, so wurde auch bereits mit fünf Jahren Haft gedroht.

Wichtig ist, nicht auf solche Anrufe zu reagieren und keinerlei persönliche Daten von sich selbst am Telefon zu nennen oder weiteren Aufforderungen zu folgen. Die Anrufer sind keine offiziellen Vertreter irgendeiner Behörde !  Ein Rückruf bei unbekannten Rufnummern sollte ebenfalls nicht erfolgen. Sollten Sie auf die Masche hereingefallen sein, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (Quelle :  LKA Niedersachsen)

Hennef - Aggressiver 29-Jähriger nach Bedrohung und Körperverletzung in Polizeizelle

(Bi)  Ein 29-jähriger Mann aus Neunkirchen-Seelscheid randalierte am Dienstagabend (03.05.) in einer Hennefer Kneipe an der Bahnhofstraße. Die Wirtin alarmierte gegen 21.15 Uhr die Polizei. Als die Beamten an der Gaststätte eintrafen, war der augenscheinlich alkoholisierte Tatverdächtige bereits verschwunden. Nach Angaben der Melderin war es zu keinen Straftaten gekommen. Der 29-Jährige wurde von den Polizisten im Umfeld der Gaststätte angetroffen und erhielt einen Platzverweis.

Gegen 21.30 Uhr folgte ein erneuter Anruf aus der Kneipe, weil der Neunkirchen-Seelscheider zurückgekehrt war. Bei seiner Rückkehr hatte er die Kellnerin mit einem geworfenen Gegenstand im Gesicht leicht verletzt. Zudem hatte er andere Gäste mit einem Messer bedroht und beleidigt und mutmaßlich einen Reifen am Auto der Wirtin zerstochen. Der 29-Jährige wurde von der Polizei in der Nähe des Tatortes gestellt und festgenommen. Ein Messer hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht dabei, jedoch wurde ein Messer im Nahbereich aufgefunden. Es wurde als Spurenträger und Beweismittel sichergestellt.

Bei seiner Durchsuchung in der Gewahrsamszelle nach gefährlichen Gegenständen, mit denen er sich selbst verletzen könnte, sollte der 29-Jährige eine Halskette mit Anhänger ablegen. Er nahm die Kette ab und warf sie einem der anwesenden Polizisten mit voller Wucht ins Gesicht. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Basis, der Bedrohung, der gefährlichen Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte dauern an.

Rösrath-Kleineichen - Einbrüche in Kindertagesstätten

(ct)  Im Schulweg in Rösrath-Kleineichen war es in der Nacht zu Sonntag (01.05.) zu einem Einbruch in eine Kindertagesstätte gekommen. Unbekannte hatten ein Fenster zu einem Büro aufgehebelt und die Räumlichkeit nach Beute durchsucht. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme stand noch nicht fest, ob etwas gestohlen wurde. Der Sachschaden betrug mehrere hundert Euro.

Es wurde eine Strafanzeige aufgenommen. Der Erkennungsdienst begab sich zum Tatort, um mögliche Spuren zu sichern. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Troisdorf-West - Fotofahndung nach Raub auf Kiosk

(Bi)  Am 17.02. gegen 20.00 Uhr betrat ein bislang unbekannter, mit Sturmhaube maskierter Tatverdächtiger einen Kiosk an der Hans-Böckler-Straße in Troisdorf (siehe Meldung vom 21.02.). Er bedrohte den anwesenden Angestellten mit einer Axt beziehungsweise einem Beil. Der Tatverdächtige nahm mehrere Packungen Zigaretten, packte sie in eine mitgebrachte Umhängetasche und flüchtete aus dem Kiosk.

Der Täter wurde als circa 170 cm groß beschrieben. Er trug eine dünne dunkelblaue Regenjacke mit einem weißen Querstreifen, eine schwarze Sturmhaube, graue Handschuhe sowie eine schwarze Umhängetasche. Nach ersten Hinweisen werden ähnliche Jacken von lokalen Zeitungszustellern getragen. Ermittlungen ergaben jedoch, dass die vom Täter getragene Jacke in den Details deutlich von denen der Zeitungsausträger abweicht.

Da die bisherigen Fahndungs- und Ermittlungs-Maßnahmen nicht zur Identifizierung des mutmaßlichen Räubers führten, werden nun auf richterliche Anordnung Bilder einer Videoüberwachungs-Kamera veröffentlicht. Die Bilder finden Sie im Fahndungsportal der Polizei NRW. Wer kann Angaben zu der abgebildeten Person machen ?  Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02241 / 5413221
Fahndungsfotos :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei.nrw/fahndung/78809


Dienstag, 03.05.2022

Troisdorf - Radfahrer schwer verletzt, Polizei sucht flüchtigen LKW-Fahrer

(Bi)  Am Montag (02.05.) ist ein 58-jähriger Fahrradfahrer aus Troisdorf bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der am Unfall beteiligte LKW-Fahrer ist von der Unfallstelle weggefahren, ohne sich um den gestürzten Radfahrer zu kümmern. Der 58-Jährige befuhr mit seinem Rennrad gegen 14.10 Uhr die Fahrbahn der Frankfurter Straße (B 8) zwischen Siegburg und Troisdorf auf dem Weg nach Hause.

Auf der Brücke über die Agger wurde er von einem LKW mit Anhänger überholt, der vermutlich den Seitenabstand zum Fahrradfahrer unterschritt. Es kam nach bisherigen Erkenntnissen zu einem Kontakt zwischen der Plane des Aufliegers und dem 58-Jährigen, infolgedessen er stürzte und sich erheblich am Kopf verletzte. Der LKW mit Auflieger, mit vermutlich rumänischen Kennzeichen, setzte seine Fahrt unverändert in Richtung Troisdorf-Innenstadt fort.

Der schwer verletzte Troisdorfer wurde an der Unfallstelle notärztlich betreut und kam anschließend ins Krankenhaus. Unfallzeugen, die Erste Hilfe geleistet und die Polizei alarmiert hatten, beschrieben die Zugmaschine als neueres Modell des Herstellers Volvo. Der LKW-Auflieger hatte eine rote Plane und silberfarbene Hecktüren. Die Aufschrift auf dem Fahrzeug soll "MIRAMAX" gelautet haben.

Die Polizei sucht den Fahrer des LKW wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden. Wo ist am Montagnachmittag der gesuchte LKW mit Anhänger gesehen worden ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413221
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/5212356

Much - Diebin lenkte Verkäuferinnen ab und entwendete ihre Smartphones

(Bi)  Einer 50 bis 55 Jahre alten Frau ist es am Montagnachmittag (02.05.) gelungen, die beiden Verkäuferinnen einer Boutique an der Hauptstraße in Much abzulenken und deren Smartphones im Wert von mehr als 1.000 Euro zu entwenden.

Die kräftig gebaute und circa 165 cm große Verdächtige betrat gegen 17.40 Uhr das Geschäft. Sie sprach Spanisch mit den beiden anwesenden Mitarbeiterinnen und gab an, Kleidung kaufen zu wollen. Dabei beschäftigte sie die Frauen durch ständige Nachfragen nach Farben und Größen. Unter anderem fragte sie nach einem fehlenden Schuh aus einem Schuhkarton, den die Täterin, wie sich später herausstellte, selber im Laden versteckt hatte.

Die Mitarbeiterinnen waren mit der Erfüllung der Wünsche der angeblichen Kundin derart abgelenkt, dass sie nicht mitbekamen, dass ihre 'Apple'-Smartphones von der Unbekannten aus dem Kassenbereich gestohlen wurden. Unter einem Vorwand verließ die Tatverdächtige dann das Geschäft in Richtung Wahnbachtalstraße, ohne etwas gekauft zu haben.

Nach wenigen Minuten fiel den Geschädigten der Diebstahl auf. Die Geräte waren zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschaltet. Wer hat gegen 18.00 Uhr eine verdächtige Frau mit einer dunkelblauen Jeanshose und einer blau-grauen Allwetterjacke auf der Hauptstraße gesehen ?  Hinweise an die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413421

Sankt Augustin - Mutmaßliche Trickdiebe flüchteten ohne Beute

(Bi)  Am Montagnachmittag (02.05.) klingelte es gegen 16.30 Uhr am Gartentor eines 88-Jährigen aus Sankt Augustin. Ein unbekannter Mann bot dem Senior Gartenpflegearbeiten an. Der 88-Jährige ließ den 40 bis 50 Jahre alten Tatverdächtigen auf sein Grundstück an der Konrad-Adenauer-Straße. Gemeinsam begutachtete man die Gartenwege und den Garten.

Nach kurzer Zeit kam dem Senior der Vorgang merkwürdig vor und er forderte von dem schlanken Unbekannten eine Visitenkarte oder Ähnliches als Nachweis für sein Gewerbe. Zur gleichen Zeit hörte er verdächtige Geräusche aus seinem Haus und sah nach. An der Haustür kam ihm ein zweiter, untersetzter, Mann entgegen, der angab seinen Kollegen zu suchen. Beide Verdächtige verschwanden umgehend in unbekannte Richtung.

Der 88-Jährige stellte im Haus fest, dass eine Schmuckschatulle im Schlafzimmer geöffnet worden war. Nach erster Begutachtung fehlte jedoch nichts. Sind die beiden Männer noch woanders aufgefallen ?  Hinweise zu den 160 bis 170 cm großen, dunkelhaarigen Männern nimmt die Polizei unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Hennef - Zeugenhinweis führt zur Ergreifung eines Gesuchten

(Bi)  Der Hinweis eines Zeugen führte am Montagmittag (02.05.) zur Ergreifung eines mit Haftbefehl gesuchten 36-jährigen Mannes. Gegen 15.00 Uhr meldete der Zeuge der Polizei einen verdächtigen BMW, der vor ihm herfuhr. Der Fahrer des BMW sei nach Angaben des Melders in Schlangenlinien unterwegs und war schon mehrfach in den Gegenverkehr geraten. Kurz vor Hennef wurde das Fahrzeug auf einem Tankstellengelände 'Im Bröltal' von Polizeikräften gestoppt.

Der 36-jährige Fahrer räumte sofort ein, dass man ihn festnehmen könne, da er offene Haftbefehle habe. In der Tat lagen gegen den wohnungslosen Mann zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Koblenz vor, da er noch Haftstrafen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel-Gesetz offen hatte. Er wurde umgehend festgenommen. Offensichtlich wollte der 36-Jährige seine "Lebensbeichte" ablegen und erklärte den Polizisten, dass er vor Fahrtantritt Amphetamine und Kokain konsumiert habe und auch keinen Führerschein besäße.

Im BMW des Festgenommenen fanden die Polizisten in einer Plastiktüte vier Tablets, die nach Angaben des Mannes gestohlen waren. Im Kofferraum des Autos lagen mehrere identische Handtaschen eines Luxusherstellers. Diese waren nach Angaben des 36-Jährigen gefälscht und er würde sie gelegentlich verkaufen. Woher die Drogen in Tablettenform stammten, die im Fußraum seines Autos gefunden wurden, wollte der Mann dann aber nicht mehr sagen. Aufgrund der Vielzahl verdächtiger Gegenstände beziehungsweise Beweismittel wurde der BMW samt Inhalt von der Polizei sichergestellt.

Mit einem Zwischenstopp auf der Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss entnommen wurde, kam der 36-Jährige zur Verbüßung seiner offenen Haftstrafe in eine Justizvollzugsanstalt. Wann seine Freiheitsstrafe enden wird, wird sich nach Abschluss der Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und nicht zugelassenen Arzneimitteln, der Hehlerei mit gestohlenen beziehungsweise gefälschten Waren und des Fahrens unter Drogeneinfluss ohne Fahrerlaubnis zeigen.

Engelskirchen-Wallefeld - Radfahrer musste nach Sturz ins Krankenhaus

Ein 28-jähriger Radfahrer ist am Montag (02.05.) in Engelskirchen-Wallefeld mit seinem Rad gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Um 11.15 Uhr fuhr der 28-jährige Engelskirchener auf der Biobadstraße in Fahrtrichtung Wallefeld. In Höhe eines dortigen Bauernhofs verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Behandlung brachte ihn ein Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.


Montag, 02.05.2022

Wiehl-Jennecken - Radfahrerin stürzte und verletzte sich schwer

Schwere Verletzungen hat sich am Sonntag (01.05.) eine 61-jährige Pedelec-Fahrerin zugezogen. Um 11.25 Uhr fuhr die Gummersbacherin mit ihrem Pedelec auf dem Bergweg in Jennecken. An einer Asphalt-Erhöhung auf der Fahrbahn stürzte sie und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Sankt Augustin - Driften auf Parkplatz, Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Bi)  Einer Polizeistreife fiel in der Mainacht (01.05.) gegen 1.00 Uhr ein 21-jähriger aus Wachtberg auf, der in einem Mercedes auf dem Parkplatz gegenüber 'HUMA' in Sankt Augustin umher driftete. Aufgrund der Fahrweise und dem produzierten Lärm wurde der junge Mann einer Polizeikontrolle unterzogen. Der Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen und gab an, derzeit keinen zu besitzen.

Das PS-starke Fahrzeug gehört einem 22-jährigen Bonner, der während der Fahrmanöver auf dem Beifahrersitz saß. Gegen den Wachtberger wurde eine Strafanzeige vorgelegt. Die Prüfung, ob gegen den Fahrzeugeigentümer ebenfalls eine Strafanzeige gefertigt wird, weil er zuließ, dass sein Freund ohne Führerschein am Steuer gesessen hatte, dauert an.

Siegburg - Einbrecher trafen auf Hausbewohner

(Re)  Zwei Einbrecher stellten sich ihre Tat am Sonntag, 01.05., wohl etwas anders vor. Gegen 0.50 Uhr brachen sie in ein Einfamilienhaus an der Alfred-Keller-Straße in Siegburg ein. In dem Glauben, dass niemand zu Hause ist, durchsuchten sie es nach Wertgegenständen. Im Schlafzimmer trafen sie dann auf den 86-jährigen Hausbewohner, der durch die verursachten Geräusche wach wurde.

Die beiden Einbrecher fragten den 86-Jährigen, ob er Geld habe, was der Geschädigte aber verneinte. Daraufhin flüchteten die Täter ohne Beute aus dem Haus. Wie die Täter in das Haus kamen, ist bislang unklar. Möglicherweise sind sie durch ein geöffnetes Fenster eingestiegen. Die Täter werden beschrieben als circa 30 Jahre alte Männer, die dunkel bekleidet waren. Wer kann Hinweise zu den Tätern geben ?  Kontakt unter Telefon 02241 / 5413121

Troisdorf - Widerstand nach Ladendiebstahl

(Re)  Ein 26-jähriger Siegburger wurde am Freitag, 29.04., am Theodor-Heuss-Ring in Troisdorf nach einem Ladendiebstahl in Gewahrsam genommen. Um 21.30 Uhr wurde der Tatverdächtige von einem Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts dabei beobachtet, wie er drei alkoholische Getränkedosen einsteckte und das Geschäft ohne zu bezahlen verlassen wollte. Zudem besteht gegen den 26-Jährigen ein Hausverbot.

Als die hinzugerufenen Polizeibeamten mit dem Mann das Geschäft verlassen wollten, beleidigte er die Beamten. Zudem spuckte er einem Polizisten ins Gesicht. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht und ihm Handfesseln angelegt. Dabei verletzte sich ein 51-jähriger Polizeibeamter an der Hand. Er konnte seinen Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten kam der Randalierer in das Polizeigewahrsam nach Troisdorf. Während der Fahrt beleidigte der Siegburger die beiden Beamten weiter und versuchte erneut, sie anzuspucken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp ein Promille. Gegen den Siegburger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ladendiebstahls und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Sankt Augustin-Niederpleis - Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

(Re)  Am Freitag, 29.04., gegen 7.30 Uhr wurde ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Sankt Augustin leicht verletzt. Der 56-jährige Sankt Augustiner befuhr mit seinem Fahrrad den Kreisverkehr Schulstraße / Mülldorfer Straße / Alte Marktstraße. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 41-jährigen Frau aus Königswinter, die mit ihrem Fiat die Schulstraße in Richtung Meerstraße befuhr.

Beim Einfahren in den Kreisverkehr habe sie nach eigenen Angaben den Radfahrer wahrgenommen, konnte den Unfall aber nicht mehr vermeiden. Durch die Kollision stürzte der 56-Jährige und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Behandlung vor Ort war nicht notwendig. Der Mann wollte sich selbstständig zum Arzt begeben. Sowohl das Fahrrad, als auch der PKW wurden beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.300 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Sankt Augustin-Menden - Diebe stahlen KFZ-Kennzeichen

(Bi)  Vermutlich in Vorbereitung auf Tankbetrügereien oder Ähnliches haben Unbekannte in Sankt Augustin mindestens zehn KFZ-Kennzeichen gestohlen. In der Nacht von Donnerstag (28.04.) auf Freitag (29.04.) schraubten die Diebe auf der Ankerstraße, der Marktstraße und der Meindorfer Straße das jeweils hintere Autokennzeichen von geparkten Fahrzeugen ab. Die Polizei bittet um Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen im Zusammenhang mit den Diebstählen. Kontakt unter Telefon 02241 / 5413321


Sonntag, 01.05.2022

Engelskirchen-Ründeroth - Kollision forderte fünf Verletzte

Ein Verkehrsunfall auf der Hüttenstraße in Ründeroth hat heute mittag fünf Verletzte gefordert. Um 12.35 Uhr beabsichtigte ein 71-jähriger Autofahrer aus Engelskirchen. den 'Rewe'-Parkplatz nach links in Richtung Engelskirchen zu verlassen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Fahrzeug einer 25-jährigen Frau aus Gummersbach, die auf der Hüttenstraße in Richtung Wiehlmünden unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitten der 71-Jährige sowie seine beifahrende Ehefrau schwere Verletzungen und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die 25-Jährige Autofahrerin aus Gummersbach erlitt ebenso wie ihre beiden Mitfahrer (61, 27 Jahre) leichte Verletzungen. Alle drei Personen konnten sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde gesperrt.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk