Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Regionale Nachrichten

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten aus der Region

Die nachfolgenden Regional-Nachrichten umfassen Meldungen aus dem rechtsrheinischen Kreisgebiet (ohne die beiden Siebengebirgs-Kommunen) sowie aus den an Lohmar und Much angrenzenden Kommunen des Rheinisch-Bergischen Kreises (Rösrath und Overath) beziehungsweise Oberbergischen Kreises (Engelskirchen, Wiehl und Nümbrecht).
 

Donnerstag, 21.11.2019

Overath - Ladendieb landet vor dem Haftrichter

(rb)  Ein 45-jähriger Kölner ist am Mittwochabend (20.11.) nach einem versuchten Diebstahl in einem Baumarkt auf der Propsteistraße festgenommen worden. Der Kölner fiel gegen 19.00 Uhr Mitarbeitern des Marktes auf, weil er hochwertige Akku-Werkzeuge in seine Jacke steckte. An der Kasse wurde er zunächst angesprochen und später an die Polizei übergeben.

Die Überprüfung des 45-Jährigen ergab, dass er in der Vergangenheit bereits wiederholt bei dem Diebstahl von Baumaschinen aufgefallen war. Zudem führte er zugriffsbereit ein Cuttermesser mit, daher bestand hier der Tatverdacht eines Diebstahls mit Waffen. Der Kölner wurde heute dem Haftrichter vorgeführt.

Overath-Immekeppel - Sekundenschlaf, glücklicherweise nur hoher Sachschaden

(rb)  Nach einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag (20.11.) mussten beide Autos abgeschleppt werden; der Führerschein des Verursachers wurde beschlagnahmt. Eine Familie (2 Erwachsene / 2 Kleinkinder) aus Overath war gegen 17.40 Uhr mit ihrem Opel auf der Landstraße von Obersteeg in Richtung Untereschbach unterwegs. In Immekeppel hielt die 34-jährige Fahrerin an, da sie nach links in die Straße 'Immekeppelerteich' abbiegen wollte. Gleichzeitig fuhr ein 60-jähriger Ford-Fahrer aus Lindlar in die Gegenrichtung.

Die Familie musste mit ansehen, wie der Ford ohne erkennbaren Grund in den Gegenverkehr gelenkt wurde und in den Opel krachte. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Autos wurden erheblich beschädigt; der Schaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme räumte der 60-Jährige ein, während der Fahrt eingeschlafen zu sein. Daraufhin wurde sein Führerschein beschlagnahmt und ein Strafverfahren eingeleitet.


Mittwoch, 20.11.2019

Wiehl-Bielstein - LKW durch Leitplanke gestoppt

Auf der Dreibholzer Straße hat am Mittwochmorgen ein 24-Jähriger aus Hagen die Kontrolle über seinen LKW verloren. Eine Leitplanke verhinderte, dass der LKW gegen eine Hauswand prallte. Gegen 10.15 Uhr war der LKW auf der Dreibholzer Straße bergabwärts unterwegs. Der 24-jährige Fahrer schätzte offenbar eine scharfe Kurve falsch ein, kam von der Fahrbahn ab und blieb am Übergang zu einem Privatgrundstück an der dortigen Leitplanke hängen; andernfalls wäre er vermutlich gegen die Front des Hauses geprallt.

Zur Bergung des LKW musste ein Kran anrücken. Die Dreibholzer Straße bleibt in dem Bereich auch nach Bergung des LKW gesperrt, da zunächst die Schutzfunktion der Leitplanke wieder hergestellt werden muss.

Rösrath-Rambrücken - Vorfahrt missachtet, Porsche kollidierte mit Ford

(ma)  Am Dienstagnachmittag (19.11.) verursachte ein 32-jähriger Porsche-Fahrer aus Köln in der Sülztalstraße durch Missachten der Vorfahrtsregelung einen Unfall, bei dem ein 30-jähriger Ford-Fahrer schwer verletzt wurde. Der Porsche-Fahrer befuhr um 17.25 Uhr die Straße 'Rambrücken' und beabsichtigte, in die Sülztalstraße einzubiegen. Dabei missachtete er jedoch die Vorfahrtsregelung und prallte mit einem Ford-Fahrer, der auf der Sülztalstraße in Richtung Rösrath unterwegs war, zusammen.

Der 30-Jährige konnte eine Kollision mit dem Porsche auch durch abbremsen und ausweichen nicht mehr verhindern. Durch den Aufprall schleuderte sein Fahrzeug gegen einen verkehrsbedingt stehenden Smart. Alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit. Der Unfallverursacher und der Smart-Fahrer blieben unverletzt, der Ford-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Merheim gebracht. Der Gesamtsachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

Ruppichteroth - Hochwertige Werkzeugmaschinen aus Dachdeckerbetrieb gestohlen

(Ri)  Am Montag, 18.11., zwischen 12.00 Uhr und 18.30 Uhr wurden aus einem Dachdeckerbetrieb in Ruppichteroth, Wingenbacher Hof, hochwertige Arbeitsgeräte gestohlen. Die Geräte waren in einem ehemaligen Stallgebäude gelagert. Offenbar ortskundige Täter fuhren mit einem Fahrzeug über einen Wirtschaftsweg an das ehemalige Gehöft heran und verschafften sich Zugang in das Firmenlager.

Sie stahlen mehrere Markengeräte wie Akkuschrauber, Elektrosägen und Bohrhämmer. Darüber hinaus entwendeten sie die Schlüssel zu dem Firmenlaster, der auf dem Gelände abgestellt war und nahmen weitere Maschinen aus dem Fahrzeug mit. Insgesamt stehen 17 Geräte im Wert von mehreren tausend Euro auf der Schadensliste. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Diebstahl im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413421 bei der Polizei zu melden.

Engelskirchen-Schnellenbach - Nach Sturz mit Motorroller geflüchtet

Am Sonntagabend (17.11.) ist auf der Engelskirchener Straße in Schnellenbach ein Motorroller gestürzt und gegen einen parkenden PKW gerutscht - der Fahrer flüchtete von der Unfallstelle. Gegen 22.35 Uhr hatte ein Anwohner einen Knall gehört und beim Blick zur Straße gesehen, wie eine unbekannte Person einen zuvor gestürzten Motorroller aufrichtete und in Richtung der Dorfstraße fortfuhr.

Der Roller war zuvor gegen einen neben der Fahrbahn abgestellten 'VW Golf' gerutscht und hatte dort einen Schaden hinterlassen. An der Unfallstelle wurde ein Rückspiegel aufgefunden, der von dem Roller stammen dürfte. Hinweise zu dem Unfall nimmt das Verkehrs-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.


Dienstag, 19.11.2019

Engelskirchen-Madonna - Kollision im Einmündungsbereich forderte zwei Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall in Engelskirchen-Madonna haben sich am Dienstagnachmittag zwei Autofahrerinnen leichte Verletzungen zugezogen. Um kurz vor 15 Uhr befuhr eine 78-jährige Frau aus Lindlar mit ihrem PKW die Straße Madonna (L 306) in Fahrtrichtung Bickenbach. Im Einmündungsbereich der Landstraße 302 beabsichtigte sie nach links einzubiegen. Dabei übersah sie das Taxi einer 58-jährigen Frau aus Gummersbach, die mit ihrem Fahrzeug in Richtung Autobahn-Anschlussstelle unterwegs war.

Im Eimmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls zogen sich beide Fahrzeugführerinnen leichte Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. An beiden PKW entstand erheblicher Sachschaden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen, zu denen die Feuerwehr Engelskirchen eingesetzt war, musste die Fahrbahn zeitweilig gesperrt werden.

Nümbrecht-Homburg-Bröl - Kurze Flucht vor der Polizei endete am Baum

Ein 35-Jähriger aus Nümbrecht wollte sich in der vergangenen Nacht durch Flucht einer polizeilichen Kontrolle entziehen. In der ersten Kurve verlor er die Kontrolle über sein Auto. Gegen 1.50 Uhr hatte eine Streifenwagen-Besatzung auf der Homburger Straße einen BMW kontrollieren wollen, musste dazu aber zunächst den Streifenwagen wenden. Dies bemerkte nach eigener Aussage der 35-jährige BMW-Fahrer, der daraufhin stark beschleunigte und nach etwa 400 Metern nach links aus einer langezogenen Rechtskurve herausgetragen wurde.

Der Wagen prallte zunächst in eine Leitplanke, über die er hinwegschleuderte und im angrenzenden Böschungsbereich gegen einen Baum prallte. Der Nümbrechter erlitt dabei lediglich leichte Verletzungen. Weil er unter Alkoholeinfluss stand, veranlasste die Polizei eine Blutproben-Entnahme und stellte den Führerschein sicher. Zudem stellte sich heraus, dass die Kennzeichen des BMW entsiegelt waren und er somit nicht zugelassen war.

Siegburg - Wochenend-Einnahmen erbeutet

(Bi)  Als Mitarbeiter eines Siegburger Fachgeschäftes für Bioprodukte am Montagmorgen (18.11.) gegen 5.40 Uhr den Laden betraten, wunderten sie sich über die offenstehenden Bürotüren. Nach kurzer Nachschau stellten sie fest, dass die Außentür des Ladenlokals in der Griesgasse nicht mehr verschlossen war. Aus einem der Büroräume fehlte ein circa 150 Kilogramm schwerer Tresor mit den Einnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro.

Wie die Täter seit Samstagabend (16.11.) in das Geschäft gelangt waren, ist unklar. Aufbruchspuren ließen sich an den Zugängen nicht finden. Möglicherweise hatten sich die Einbrecher im Laden versteckt und bei Geschäftsschluss einschließen lassen. Von innen öffneten sie die Außentür und transportierten den Stahlschrank ab. Zeugen, die Verdächtiges im Zusammenhang mit dem Diebstahl beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Troisdorf-Spich - Werkzeugdiebe schnitten Container auf

(Ri)  In der Zeit zwischen Freitag, 15.11., und Montag, 18.11., machten sich unbekannte Täter auf einer Baustelle an der Ranzeler Straße in Troisdorf-Spich zu schaffen. Auf dem Baustellengelände an der Bahnunterführung schnitten die Täter vermutlich mit einem Winkelschleifer die Stahlwand eines Lagercontainers auf.

Sie schufen einen circa 60 cm mal 80 cm großen Einstieg und entwendeten teure Arbeitsmaschinen, darunter zwei Winkelschleifer und eine Rüttelplatte. Der Beutewert wird auf rund 7.000 Euro geschätzt, der Schaden am Container auf etwa 4.000 Euro. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.
Polizeifoto des Tatortes :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4444274

Sankt Augustin - Zwei Tresore aus Förderschule gestohlen

(Bi)  Im Laufe des letzten Wochenendes (15.11. bis 18.11.) sind Unbekannte in die Räume der 'Frida-Kahlo-Schule' an der Arnold-Janßen-Allee in Sankt Augustin eingebrochen und stahlen zwei Tresore. In den Tresoren befanden sich Schlüssel zur Schule, etwas Bargeld und eine technische Kommunikationshilfe im Wert von mehreren tausend Euro.

Um in die Förderschule einzubrechen, kletterten die Täter zunächst auf das Dach des Gebäudekomplexes. Von dort ließen sie eine mitgebrachte Holzleiter herab, um in einen der innenliegenden Pausenhöfe der Schule zu gelangen. Sie schlugen ein Fenster ein, öffneten es und stiegen ein. Vermutlich nutzten sie den gleichen Weg, um mit den entwendeten Stahlschränken unerkannt zu entkommen. Die Leiter ließen sie am Tatort zurück.

Hinweise zum Einbruch oder zur Herkunft der Leiter nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 / 5413321 entgegen.
Polizeifoto von Tatort und Leiter :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4444159


Montag, 18.11.2019

Engelskirchen - Nach Unfall auf Autobahn geflüchtet, Polizei veranlasste Blutprobe

Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn in Höhe Engelskirchen fuhr der vermutliche Verursacher am Sonntagabend (17. 11.) einfach weiter; der Unfallgegner verständigte die Polizei, die den Mann in Gummersbach anhalten konnte - er stand unter Alkoholeinwirkung.

Gegen 19.10 Uhr hatte sich ein Autofahrer bei der Polizei gemeldet und davon berichtet, dass ihn ein PKW mit tschechischer Zulassung in Höhe der Anschlussstelle Engelskirchen seitlich gerammt habe. Anstatt anzuhalten sei der Wagen weitergefahren und in Richtung Gummersbach unterwegs. An der Anschlussstelle Gummersbach verließ der Flüchtige die Autobahn und konnte von einer Streifenwagen-Besatzung angehalten werden, die Alkoholgeruch bei dem 39-jährigen Fahrzeugführer feststellte.

Ein Alkoholvortest zeigte einen Wert von über 1,1 Promille an, so dass eine Blutproben-Entnahme und die Sicherstellung des Führerscheins fällig war. Nach der Blutproben-Entnahme endete der Tag für den Mann aus Tschechien im Polizeigewahrsam - eine Fahndungsabfrage hatte ergeben, dass gegen ihn ein Vollstreckungs-Haftbefehl vorlag. Wegen zwei Fahrten unter Alkoholeinwirkung und ohne Fahrerlaubnis muss der 39-Jährige nun eine etwa viermonatige Haftstrafe antreten.

Lohmar-Heide - Mutmaßliche Einbrecherinnen flüchtig

(Ri)  Am 17.11. gegen 11.30 Uhr wurden Anwohner des Heckenweges in Lohmar durch das Heulen einer Alarmanlage an einem Nachbarhaus aufmerksam. Die Zeugen entdeckten drei Frauen, die von einem Einfamilienhaus nahe der Einmündung zur Kapellenstraße wegliefen und in einem silberfarbenen 'Ford Ka' über die Kapellenstraße in Richtung der Franzhäuschenstraße davonfuhren. Es stellte sich heraus, dass in das betroffene Haus eingebrochen worden war.

Die mutmaßlichen Täterinnen hatten während der Abwesenheit der Bewohner offenbar eine Terrassentür aufgehebelt und gezielt das Schlafzimmer aufgesucht. Dort hatten sie die Schränke durchwühlt, mehrere Schmuckschatullen geöffnet und Teile des Inhaltes entwendet. Welche Beute die Einbrecherinnen konkret machten, ist noch unklar.

Bei der Überprüfung des Aachener Kennzeichens am Fluchtfahrzeug, welches sich die Zeugen notiert hatten, kam heraus, dass das Auto wegen fehlendem Versicherungsschutz auf der Fahndungsliste steht. Die drei Frauen werden als südländische Erscheinungen im Alter von etwa 20 Jahren beschrieben. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121.

Overath-Oberauel - Einbruch in Zweifamilienhaus

(ma)  Zwischen Samstag (16.11.), 15.00 Uhr, und Sonntag (17.11.), 22.45 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Zweifamilienhaus in der Straße 'Oberauel' ein. Die Täter verschafften sich über eine Türe Zuritt ins Haus, durchsuchten Schränke und entwendeten hochwertigen Schmuck im unteren fünfstelligen Bereich sowie eine Bargeldsumme im vierstelligen Bereich. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Niederkassel-Mondorf - Firmeneinbrecher stahlen Tresor und LKW

(Ri)  Zwischen Samstagnachmittag (16.11.) und Sonntagmorgen (17.11.) drangen Unbekannte in das Gebäude einer Werkzeugfirma an der Nikolaus-Otto-Straße in Niederkassel-Mondorf ein. Nachdem sie zunächst vergeblich versucht hatten, einige Fenster und Türen aufzubrechen, gelang ihnen der Zugang mittels einer Leiter durch ein höher gelegenes Fenster. Nachdem sie im Inneren weitere Türen aufgebrochen hatten gelangten sie in ein Büro, wo sie einen Tresor mit einem Gewicht von mehreren hundert Kilo mit noch unbekanntem Inhalt vorfanden.

Mit einem Hubwagen aus der Werkshalle schafften sie den Stahlschrank bis zu einem Kleinlaster der Firma und luden ihn auf die Ladefläche. Die Schlüssel zu dem 'Mercedes Sprinter' hatten sie aus den Firmenräumen entwendet. Mit dem LKW im Wert von rund 40.000 Euro flüchteten die Täter vom Gelände. Die Fahndung nach dem roten 'Mercedes Sprinter' mit dem Kennzeichen "SU-HK ...." verlief bislang erfolglos, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413221.

Lohmar - Raub in Tankstelle

(Ri)  Am 16.11. gegen 22.00 Uhr wurde ein Raubüberfall auf eine Tankstelle nahe der Lohmarer Hauptstraße, gegenüber der Einmündung der Danziger Straße gemeldet. Ein vermummter Mann hatte den allein anwesenden Angestellten mit einem Küchenmesser bedroht und die Öffnung der Kasse erzwungen. Der Täter erlangte allerdings nur einen zweistelligen Bargeldbetrag, da die Einnahmen bereits geleert worden waren.

Mit dem Geld und einer Stange Zigaretten, die er sich aus der Auslage geholt hatte, flüchtete der Unbekannte aus dem Tankstellen-Shop. Er wird als etwa 185 cm groß und sehr schlank mit dunklen Augen beschrieben. Bei der Tat trug er eine Skimaske und eine dunkelblaue Winterjacke mit Kapuze, die er aufgezogen hatte. Dazu trug er eine schwarze Sporthose der Marke 'adidas' mit drei weißen Streifen entlang der Hosennaht. Laut dem Opfer sprach er Hochdeutsch ohne Akzent. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413121 entgegen.

Engelskirchen-Osberghausen - Alkoholtest zeigte fast 2,6 Promille an

Ein Autofahrer aus Marienheide war am Samstag (16.11.) mit deutlich zu viel Alkohol unterwegs. Zeugen hatten die Polizei gegen 13.30 Uhr alarmiert, weil auf der Landstraße 136 in Engelskirchen-Osberghausen ein Autofahrer in Schlangenlinien fuhr. Dabei fuhr der Wagen unter anderem gegen den Bordstein sowie über den Gehweg beziehungsweise kam in Höhe eines Autohauses so weit auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, dass ein entgegenkommendes Fahrzeug ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

In Gummersbach-Bünghausen hielt der Wagen wenig später an. Am Fahrzeug traf die Polizei einen 41-Jährigen aus Marienheide an, der stark nach Alkohol roch und deutliche Gleichgewichts-Störungen hatte. Bei einem Alkoholvortest zeigte das Gerät einen Wert von fast 2,6 Promille an, was die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheines zur Folge hatte.


Sonntag, 17.11.2019

Rösrath-Forsbach - Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

(ms)  Am Samstag (16.11.) kam es gegen 16.20 Uhr in Rösrath-Forsbach auf der Bensberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 56-jährige Kölnerin beabsichtigte die Bensberger Straße zu Fuß zu überqueren. Dabei übersah sie einen 28-jährigen Kölner, der mit seinem Fahrrad in Fahrtrichtung Rösrath fuhr. Durch den Zusammenstoß wurden beide beteiligten Personen schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungsstand besteht jedoch keine Lebensgefahr. Während der Unfallaufnahme war die Bensberger Straße für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.

Overath-Marialinden - Einbruch in Einfamilienhaus

(ms)  Am Samstag (16.11.) zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Lombachstraße in Overath einzubrechen. Dabei warfen sie einen Stein durch das Glaselement einer rückwärtig gelegenen Terrassentür. Anschließend betraten die Täter das Objekt, entwendeten aber keine Gegenstände. Wahrscheinlich wurden die Täter durch Berechtigte gestört, die wieder zu dem Objekt zurückkehrten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Wiehl - Trio schlug auf 36-Jährigen ein

Auf der Wiehler Hauptstraße ist am Samstagmorgen (16.11.) ein 36-jährige Wiehler von drei Unbekannten angegriffen worden. Der 36-Jährige befand sich um kurz nach 6 Uhr morgens auf der Hauptstraße im Bereich eines dortigen Geldinstituts. Plötzlich kamen drei Männer auf ihn zu. Sie griffen ihn an und schlugen solange auf ihn ein bis er zu Boden ging. Erst als sie bemerkten, dass sich die Polizei näherte, ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten in den angrenzenden 'Wiehlpark'.

Der 36-Jährige erlitt bei dem Angriff Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten. Nach eigenen Angaben war er zuvor in einer nahegelegenen Wiehler Diskothek, wo er mit dem Trio bereits in Streit geraten sei. Bei den drei Unbekannten soll es sich um Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren handeln. Zeugen melden sich bitte beim Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.

Rösrath-Kleineichen - Einbruch in Wohnhaus

(ms)  Zwischen Donnerstag (14.11.) und Samstag (16.11.) sind Diebe in ein Wohnhaus in der 'Alte Kölner Straße' in Rösrath eingedrungen. Die Täter hebelten eine rückwärtig gelegene Terrassentür auf und verschafften sich so eine Zugangsmöglichkeit. Innen wurde das Haus augenscheinlich komplett durchwühlt. Angaben zur Beute konnten noch keine gemacht werden, da sich die Geschädigten im Urlaub befinden. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Engelskirchen-Ründeroth - Tür hielt Hebelversuchen stand

Unbekannte scheiterten in den vergangenen Tagen an einer gut gesicherten Terrassentür eines Einfamilienhauses in Ründeroth. Im Tatzeitraum zwischen 17 Uhr am Dienstag (14.11.) und 15 Uhr am Freitag (15.11.) hebelten die Täter an der Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße 'Am Scheffert'. Die Täter schafften es allerdings nicht, die Tür zu öffnen. Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte an die Zentrale Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch (ZEG) unter der Rufnummer 02261 / 81990.


Samstag, 16.11.2019

Rösrath-Kleineichen - Alarmanlage schreckte Einbrecher ab

(ms)  Am Freitag (15.11.) gegen 21.20 Uhr versuchten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der 'Alte Kölner Straße' in Rösrath einzubrechen. Dabei versuchten sie eine rückwärtig gelegene Terrassentür massiv aufzuhebeln. Durch den Einbruchsversuch löste die Alarmanlage des Wohnhauses aus. Anschließend konnten die Täter unentdeckt flüchten. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Overath-Höhe - Balkontüre mit Stein eingeworfen

(ms)  Am Freitagabend (15.11.) gegen 20.45 Uhr versuchten Diebe in ein Wohnhaus in der Straße 'Höhe' nahe Overath-Marialinden einzudringen. Die Täter warfen einen Stein durch das Glaselement einer Balkontür und versuchten auf diese Weise in das Objekt einzudringen. Die Geschädigte bemerkte den Steinwurf und schloss umgehend ihre Rollladen. Somit konnten die Täter nicht in das Objekt eindringen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath-Forsbach - Einbruch in ein Einfamilienhaus

(ms)  Am Freitag (15.11.) kam es zwischen 16.30 Uhr und 21.20 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Das angegriffene Objekt befand sich in der Straße 'In den Auen' in Rösrath-Forsbach. Die Täter erzeugten einen Spannungsriss an einer rückwärtig gelegenen Terrassentür. Anschließend griffen sie durch die beschädigte Glasscheibe und öffneten die Türe. Innen wurde das Haus augenscheinlich komplett durchwühlt. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Rösrath - Anrufe durch "falsche Polizeibeamte"

(ms)  Am Freitag (15.11.) kam es im Laufe des Abends erneut zu vielen Anrufen von falschen Polizeibeamten im Bereich Rösrath mit der Zielrichtung, betrügerisch Geld oder andere Wertgegenstände zu erlangen. Durch die Besonnenheit der Bürger blieben die Täter nach bisherigen Ermittlungsstand ohne Erfolg. Stattdessen informierten sie umgehend die Polizei. Dort werden Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen.


Freitag, 15.11.2019

Lohmar-Inger - Versuchter Einbruch, Täter zu Fuß flüchtig

(Bi) "Täter am Ort" in Lohmar-Inger war gestern (14.11.) das Einsatzstichwort für die Siegburger Streifenwagen. Die Bewohnerin eines Hauses 'Auf dem Scheuel' hatte gegen 18.15 Uhr einen männlichen Täter beim Aufhebeln ihrer Terrassentür überrascht. Die Frau war durch ein verdächtiges Geräusch aufmerksam geworden und konnte durch ein anderes Fenster den jugendlich wirkenden Einbrecher bei seiner Tat beobachten.

Sie rief ihm etwas zu und der circa 175 cm große Unbekannte ließ umgehend von seinem Vorhaben ab, lief zur Straße und dann vermutlich in Richtung Ingerer Straße davon. Er ist schlank, trug eine dunkle Hose und eine zweifarbige Jacke, die im oberen Bereich eine helle Farbe hatte. Aufgrund der Dunkelheit konnte die Zeugin nicht präzise sagen, ob der Täter eine dunkle Mütze trug oder kurze schwarze Haare hat. Wer Angaben zu dem Flüchtigen machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413121 zu melden.

Wie Sie ihr Heim sichern können und wie diese Sicherungen aussehen, verraten Ihnen die Fachberater vom Kriminal-Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz. Dazu laden unsere Präventionsfachleute am Montag, 18. November, ab 18 Uhr in ihre Ausstellungsräume in der Polizeiwache Siegburg, Frankfurter Straße 12-18, Siegburg ein. Anhand anschaulicher Beispiele zeigen die Experten praktikable Lösungen zum Einbruchschutz.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze wird um Voranmeldung unter der Rufnummer 02241 / 5414777 oder per E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailk-kvorbeugung.rhein-sieg-kreis(at)polizei.nrw.de  gebeten. Weitere Beratungstermine finden sie auf der Internetseite der Polizei Rhein-Sieg-Kreis  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.polizei.nrw . Auch individuelle Beratungen können über die oben angegebenen Kontaktdaten vereinbart werden. Die Angebote der Polizei sind kostenlos !

Lohmar-Heppenberg - Fußgänger auf Motorhaube aufgeladen

(Bi)  Ein abbiegender Autofahrer hat am frühen Donnerstagmorgen (14.11.) gegen 6.30 Uhr einen 51-jährigen Fußgänger übersehen und angefahren. Der Fußgänger aus Lohmar kam mit leichten Verletzungen davon. Der 65-jährige Autofahrer aus dem Raum Koblenz bog von der Höhenstraße in Heppenberg nach links auf die Landstraße 288 in Richtung der Autobahnauffahrt auf die A 3 ab. Während er bei Grünlicht zeigender Ampelanlage mit seinem silberfarbenen Mercedes langsam abbog, überquerte der 51-Jährige zu Fuß die L 288 in Richtung der gegenüberliegenden Gaststätte.

Die Fußgängerampel zeigte ebenfalls Grünlicht. Auf der schlecht ausgeleuchteten Fußgängerfurt wurde er dann von der Limousine erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen. Anschließend rutschte er nach vorne von der Haube ab und stürzte auf die Fahrbahn. Der leicht verletzte Lohmarer kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Gegen den Autofahrer wird nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Sichtbarkeit bringt Sicherheit :  Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, steigt das Risiko für Fußgänger im Straßenverkehr zu verunglücken. Die richtige Bekleidung kann dem vorbeugen. Dunkle Kleidung reflektiert nicht gut, besser ist es, helle Kleidung zu tragen. Fußgängerinnen und Fußgänger werden noch besser gesehen, wenn sie blinkende Lichter oder retroreflektierende Materialien tragen. Diese wirken besonders gut, wenn sie sich an Armen und Beinen befinden und so die menschlichen Bewegungen leichter erkennen lassen.

Menschen am Straßenrand werden so von den Autofahrern besser wahrgenommen. Die Autofahrer können anhand des Bewegungsmusters auch besser er fassen, in welche Richtung man läuft. Besonders gut sichtbar sind Westen, Armbinden und Anhänger aus reflektierendem Material oder quer und längs angebrachte Streifen auf Jacke und Mantel. Wichtig ist eine gleichmäßige Verteilung rund um den gesamten Körper, damit die 360-Grad-Sichtbarkeit gewährleistet ist. Es gibt hierzu modische Varianten, welche bei Tageslicht kaum auffallen.

Checkliste für die dunkle Jahreszeit :

  • Tragen Sie als Fußgänger möglichst keine dunkle Kleidung, sondern kleiden Sie sich hell.
  • Noch wirksamer sind reflektierende Materialien - eingearbeitet in die Kleidung oder zusätzlich als Reflexbänder oder "Blinkies".
  • Benutzen Sie vorhandene Überwege, um die Straße sicher zu überqueren !  Ein kleiner Umweg kann Leben retten !
  • Seien Sie aufmerksam und beobachten Sie den Verkehr !
  • Verlassen Sie sich nicht darauf gesehen zu werden, Blickkontakt mit Autofahrern hilft Missverständnisse vermeiden.

Infoflyer zum Download :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4440804

Overath-Höhe - Einbruch nahe Marialinden

(rb)  Zwischen Dienstag (12.11.) und Donnerstagmittag (14.11.) sind Diebe in ein Wohnhaus in der Straße 'Höhe' eingedrungen. Die Täter zerstörten eine Glasscheibe und verschaftten sich so eine Zugangsmöglichkeit. Innen wurde das Haus ausgenscheinlich komplett durchwühlt. Angaben zur Beute konnten noch keine gemacht werden, da sich die Geschädigten im Urlaub befinden. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen nimmt die Polizei Rhein-Berg unter Telefon 02202 / 2050 entgegen.

Neunkirchen-Seelscheid - Unfallflüchtiger ließ Fahrzeugteil zurück

(Bi)  Am vergangenen Sonntag (10.11.) gegen 16.40 Uhr kam es auf der Bundesstraße 507 zwischen Neunkirchen und Ingersau zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein blauer Audi war in einer Linkskurve in den Gegenverkehr geraten und touchierte dabei einen entgegenkommenden Ford-Pickup. Es entstand ein Sachschaden.

Der Audi-Fahrer setzte seinen Weg fort und kümmerte sich nicht weiter um den Unfall. An der Unfallstelle blieb die metallicblaue Abdeckung des Außenspiegels zurück. Die Kappe gehörte zu einem Audi A3, A4 oder A6 aus der Baureihe 2004 bis 2008. Wer kann Angaben zum Fahrer oder zum beteiligten Audi machen ?  Hinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Sankt Augustin - Unbekanntes Raubopfer gesucht

(Bi)  Bereits am Montag (04.11.) gegen 16.50 Uhr kam es auf dem Karl-Gatzweiler-Platz in Sankt Augustin zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem unbekannten Opfer und einem 28-Jährigen mit Wohnsitz in Kleve. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, weil der 28-Jährige vor dem Eingang des dortigen Einkaufszentrums einen jungen Mann angegangen war und dessen Jacke unter Androhung von Gewalt an sich genommen hatte. Anschließend sei er auf sein Opfer losgegangen, habe es zu Boden geschlagen und mehrfach auf den am Boden liegenden eingetreten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Geschädigte entfernt. Der mutmaßliche Täter war nach Zeugenangaben in das Einkaufszentrum gegangen. Im Eingangsbereich wurde der 28-Jährige angetroffen. Er war hochaggressiv, schlug sich selbst und redete wirre Dinge. Die eingesetzten Polizisten wirkten deeskalierend auf den Mann ein und er beruhigte sich ein wenig. In der Hand hielt er noch die geraubte Jacke. Als er dann plötzlich auf die Polizisten losging, mussten die Beamten Pfefferspray gegen den 28-Jährigen einsetzten und ihn zu Boden bringen.

Der offensichtlich unter einer psychischen Störung leidende Tatverdächtige wurde in Absprache mit einem Arzt und der Ordnungsbehörde in ein Landeskrankenhaus gebracht, wo er sich derzeit immer noch aufhält. Es wurden mehrere Bekleidungs-Gegenstände und zwei Uhren sichergestellt, die augenscheinlich nicht dem Verdächtigen gehören. Bislang hat sich der Geschädigte der Raubstraftat nicht bei der Polizei gemeldet. Auch die Herkunft der anderen Gegenstände ist unklar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Straßenraubes.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe. Wer wurde am 04.11. in Sankt Augustin angegriffen ?  Wer kann Angaben zur Herkunft der Uhren und der Jacken machen ?  Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 / 5413321.
Polizeifoto des Diebesguts :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4440940


Donnerstag, 14.11.2019

Spezialfahrzeug mit Unterflur-Arbeitsbühne auf der Holzbachtalbrücke bei Overath-Untereschbach - (Archivfoto von August : rhein-sieg.info)

Overath-Untereschbach - Zwei Schwerverletzte bei einem Arbeitsunfall

(rb)  Zwei Männer sind am Donnerstagnachmittag unterhalb der Holzbachtalbrücke (BAB 4) verletzt worden. Kurz nach 13 Uhr befanden sich die Arbeiter einer auswärtigen Fachfirma auf einer Arbeitsplattform unterhalb der Brücke. Diese Plattform hing an einem Ausleger von einem LKW, der auf der Brücke stand. Beim Anheben der Bühne verkantete sich nach ersten Erkenntnissen die Bühne am Brückenkörper und die Arbeiter stürzten aus circa zehn Meter Höhe zu Boden.

Die Männer im Alter von 29 und 42 Jahren erlitten schwere Verletzungen; Lebensgefahr besteht nach jetzigen Erkenntnissen jedoch nicht. Nach einer Erstversorgung brachte der Rettungsdienst die Verletzten in eine Kölner Unfallklinik und in ein Bergisch Gladbacher Krankenhaus. Das Amt für Arbeitsschutz und die Kriminalpolizei Rhein-Berg haben die Ermittlungen aufgenommen, die aktuell noch andauern.

Nümbrecht-Winterborn - Zwei parkende Autos gerammt

Aus ungeklärter Ursache ist am heutigen Morgen ein 68-jähriger Autofahrer auf der Winterborner Straße von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen kollidierte zunächst mit zwei vor einem Geschäft abgestellten Autos, bevor er ein Geländer durchbrach und an der Rückwand einer Garage zum Stillstand kam.

Der in Waldbröl wohnende 68-Jährige war gegen 9.25 Uhr auf der Winterborner Straße in Richtung Gaderoth gefahren. Im Verlauf einer leichten Rechtskurve fuhr er nahezu geradeaus und rammte zwei vor einem Geschäft stehenden PKW. An allen drei Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Der 68-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er stationär verblieb.

Overath-Untersteeg - Hausbesitzer überraschte Einbrecher

(rb)  In der Nacht von Mittwoch (13.11.) auf Donnerstag hat ein Hausbesitzer einen Einbrecher in Untersteeg überrascht. Um 0.50 Uhr wurde der Zeuge auf den Täter auf seinem Grundstück aufmerksam. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich auf der Rückseite des Gebäudes. Als die dunkel gekleidete Person den Zeugen bemerkte, flüchtete sie.

Eine Nachschau ergab, dass die Terrassentür nicht mehr verschlossen war; Beschädigungen waren keine zu erkennen. Die Spurensicherer der Polizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Hinweise zu dem Flüchtigen oder einem verdächtigen Fahrzeug im Umfeld des Tatortes bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Nümbrecht-Marienberghausen - Kurze Abwesenheit zu Einbruch genutzt

In Nümbrecht-Marienberghausen sind Einbrecher am Mittwochabend (13.11.) in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Beerser Hof' eingestiegen. Während einer kurzfristigen Abwesenheit der Bewohner schlugen die Täter zwischen 18.40 Uhr und 19.15 Uhr die Glasscheibe einer Nebeneingangstür des Hauses ein und konnten anschließend die Tür von innen öffnen.

Im Haus suchten die Diebe das im Erdgeschoss gelegene Schlafzimmer auf und durchsuchten dort gezielt die Schränke. Mit einem Ring und Bargeld konnten sie im Anschluss unerkannt flüchten. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Windeck-Leuscheid - Kontrolle verloren und den Hang hinuntergerutscht

(Bi)  In einer Rechtskurve auf der Landstraße 147 zwischen Weyerbusch und Windeck-Leuscheid verlor gestern Morgen (13.11.) gegen 6.30 Uhr ein 43-jähriger Autofahrer die Kontrolle über seinen schwarzen Seat und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrer aus dem Landkreis Neuwied drehte sich mit dem Fahrzeug um die eigene Achse und rutschte rückwärts einen Hang hinab. Der Wagen kam dann in einem Entwässerungsgraben zum Stehen.

Der 43-Jährige wurde leicht verletzt. Sein mit Winterreifen ausgerüsteter Seat wies nur leichte Unfallschäden auf. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn leicht vereist. In den Höhenlagen des Rhein-Sieg-Kreises ist zumeist in den frühen Morgenstunden mit Glätte zu rechnen. Fahren Sie bitte mit der Witterung angepasster Geschwindigkeit und vorausschauend.

Overath-Brombach - Handwerker-Fahrzeug aufgebrochen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (13.11.) ist in Brombach ein 'Ford Transit' aufgebrochen worden. Die Tatzeit lässt sich von 19.30 Uhr bis 8.40 Uhr eingrenzen. Der weiße Kleintransporter stand auf der Straße 'Im Meisenbusch'; am Morgen war die Hecktüre aufgebrochen und Elektrowerkzeuge waren entwendet. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte unter Telefon 02202 / 2050 an die Polizei Rhein-Berg.

Rösrath-Kleineichen - Baustellencontainer aufgebrochen

(rb)  In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (13.11.) sind in Kleineichen zwei Baustellencontainer aufgebrochen worden. Die Bauarbeiter verschlossen die Container auf der Straße 'An der Grünen Furth' gegen 17.00 Uhr. Am Morgen um 7.00 Uhr war ein Schloss augenscheinlich mittels Trennschleifer aufgebrochen worden; bei dem zweiten Container fehlte das Schloss komplett.

Die Diebe erbeuteten eine Vielzahl von Elektrowerkzeugen. Die Polizei Rhein-Berg sucht nun Zeugen, die im Umfeld des Tatortes ein verdächtiges Fahrzeug zum Abtransport der Beute beobachtet haben, Hinweise bitte unter Telefon 02202 / 2050.


Mittwoch, 13.11.2019

Sankt Augustin-Buisdorf - Räuber mit Messer erbeutet Geld und Zigaretten

(Bi)  Am Dienstagabend (12.11.) gegen 20.15 Uhr betrat ein maskierter Räuber die Tankstelle an der Frankfurter Straße in Sankt Augustin-Buisdorf. Er ging sofort hinter den Kassenbereich und bedrohte den anwesenden Kassierer mit einem Messer. Mit den Worten "Mach keinen Stress, ich nehme das Geld und bin weg" forderte er den Tankstellen-Angestellten zum Öffnen der Kasse auf. Der Mitarbeiter ging auf die Forderung ein, öffnete die Kassenschublade und trat zur Seite.

Der circa 185 cm große und schlanke Unbekannte nahm einige hundert Euro aus der Kasse, griff sich noch mehrere Zigarettenschachteln aus einem Regal und verließ die Tankstelle. Dabei traf er noch auf eine Zeugin, die gerade die Verkaufsräume betrat. Der komplett schwarz gekleidete Mann ging wortlos an ihr vorbei und entfernte sich über die Frankfurter Straße in Richtung Siegburg. Hinweise zum Täter, der vermutlich 20 bis 25 Jahre alt ist, nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321 entgegen.

Wiehl-Drabenderhöhe - Kellerfenster aufgebrochen, Bargeld erbeutet

Bei einem Tageswohnungseinbruch haben Unbekannte am Dienstag (12.11.) in Wiehl-Drabenderhöhe Bargeld erbeutet. Die Täter versuchten zunächst ein Kellerfenster eines an der Straße 'Zum Loopetal' gelegenen Einfamilienhauses aufzuhebeln. Als sie dabei mit ihren Bemühungen scheiterten, schlugen sie die Scheibe des Fensters ein und entriegelten es. Beim Gang durch das Haus fanden sie Bargeld und konnten im Anschluss unerkannt flüchten.

Die Tatzeit lag zwischen 14.45 Uhr und 18.45 Uhr. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen in diesem Zusammenhang melden Sie bitte an die zentrale Ermittlungsgruppe Einbruch in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - 83-Jähriger durch falsche Polizisten um 30.000 Euro gebracht

(Bi)  Trotz wiederkehrender Warnhinweise der Polizei vor der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" gelingt es Tätern immer wieder, arglose Opfer zu finden. Gestern (12.11.) ging ihnen ein 83-Jähriger Mann aus Sankt Augustin in die Maschen. Um 9.00 Uhr begannen die ersten Anrufe. Es rief ein angeblicher Herr Engelhorst vom Raubdezernat KK4 an und schilderte die bekannte Geschichte :  Ein Mittäter einer Diebesbande sei auf frischer Tat festgenommen worden und bei der Durchsuchung wäre eine Liste mit potentiellen Einbruchszielen gefunden worden. Der Name des 83-Jährige stünde auf der Liste und sein Hab und Gut sei nun akut gefährdet.

An dieser Stelle bauten die falschen Polizisten eine Variation ein und suggerierten ihrem Opfer, das sein erspartes Geld bei der Bank in Gefahr sei, da es Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Bank gäbe. Anschließend verfolgten sie ihren ursprünglichen Plan und boten an, das Ersparte des 83-Jährigen in polizeiliche Verwahrung zu nehmen. Der Senior wurde dann bis 14.00 Uhr annährend dauerhaft von den falschen Polizisten zu Hause und mobil telefonisch bedrängt. Er hob von seinem Sparbuch mit mehreren Abhebungen an unterschiedlichen Filialen 30.000 Euro ab. Der aufgebaute Druck der Täter war so hoch, dass er sogar eine Bankmitarbeiterin auf Nachfrage über den Grund der Abhebung belog.

Die Täter ließen ihr Opfer zu einem Supermarkt-Parkplatz 'Am Engelsgraben' fahren und das Geld in einem Umschlag auf dem Hinterrad eines geparkten Autos ablegen. Als er zu Hause war, riefen die Täter erneut an und forderten weitere 16.000 Euro von seinen Konten. Dem kam der 83-Jährige aber nicht mehr nach. Ihm kamen Zweifel und er rief über den Polizeiruf 110 bei der richtigen Polizei an.

Der aktuelle Fall macht deutlich, dass Opfer dieser Betrugsart von den Tätern mühelos dazu gebracht werden, hohe Geldbeträge auszuhändigen. Dies gelingt den Betrügern durch eine überzeugende Mischung von scheinbarer Vertrauenswürdigkeit und dem Erzeugen von Ängsten. Daher rät die Polizei, wenn Sie selbst angerufen werden :

  • Falls Sie in Ihrem Telefon-Display die Rufnummer der Polizei (110) gegebenenfalls mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay.
  • Gibt sich ein Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf und wählen dann selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögens-Verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.
  • Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten Ihrer örtlichen Polizei gerne (Telefon 02241 / 5414777).

Informieren Sie sich auch auf unserer Internetseite :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.polizei.nrw/artikel/falsche-polizei-am-telefon-0

Nümbrecht - Falscher Polizeibeamte wurde ausfallend

In Nümbrecht hat am Dienstagabend (12.11.) ein Betrüger versucht, mit dem Trick des falschen Polizeibeamten Geld und Gold zu ergaunern. Als dies nicht klappte, wurde er wütend und beleidigte er die anvisierten Opfer. Zwischen 19.15 Uhr und 19.25 Uhr rief der unbekannte Täter bei einer 80- und einer 52-Jährigen aus Nümbrecht an. Zunächst war der Mann recht freundlich und berichtete, wie bei der Masche oft üblich, von angeblich festgenommenen Einbrechern, bei denen eine Liste gefunden wurde, auf der auch die Namen der Angerufenen zu finden seien.

Als die Frauen richtigerweise auf seine Aufforderung, Geld oder Gold vor die Haustüre zu legen, nicht eingingen, begann der Betrüger die Frauen am Telefon zu beschimpfen. Im Fall der 52-Jährigen rief er nach Beendigung des Gespräches erneut an und hinterließ Beleidigungen und Bedrohungen auf dem Anrufbeantworter.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Betrüger unter dem Deckmantel eines falschen Polizeibeamten Geld oder Wertgegenstände ausgehändigt bekommen. Die echte Polizei wird nie nach Geld oder Wertsachen fragen. Was auch immer die zum Teil sehr geschickt und redegewandt agierenden Betrüger Ihnen für eine Geschichte auftischen - übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen !  Sollten Sie auch einmal einen derartigen Anruf erhalten, dann legen Sie am besten direkt auf und verständigen Sie die Polizei über die Notruf-Nummer 110.

Weitere Informationen zu den gängigen Tricks von Betrüger finden Sie auch im Internet unter der Adresse :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug


Dienstag, 12.11.2019

Siegburg - Mit fast 2,5 Promille in die Leitplanke geknallt

(Bi)  Ein 46-jähriger Autofahrer aus Troisdorf ist gestern Abend (11.11.) gegen 23.00 Uhr mit seinem weißen Citroen in die Leitplanke der Abfahrt von der Bundesstraße 56 auf die Bundesstraße 484 gekracht. Der Mann war auf der B 56 in Richtung Much unterwegs und wollte die Schnellstraße an der Ausfahrt zur B 484 (Siegburg / Lohmar) verlassen. Er kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke, die er über mehrere Meter schwer beschädigte. Der Minivan des Troisdorfers wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam ebenfalls stark beschädigt in der gegenüberliegenden Böschung zum Stehen.

Verletzt wurde der 46-Jährige glücklicherweise nicht. Bei der Unfallaufnahme nahmen die Polizisten Alkoholgeruch bei dem Fahrer wahr und führten einen Alkotest durch. Das Testgerät zeigte einen Wert von knapp 2,5 Promille an. Dem Unfallfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein hielten die Beamten ein. Es wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt. Durch aufgewirbeltes Erdreich war die Fahrbahn an der Unfallstelle stark verunreinigt. Die Feuerwehr Siegburg kümmerte sich um die Reinigung. Dazu musste die Ausfahrt der B 56 kurzzeitig gesperrt werden.

Hennef-Uckerath - Einbruch in Metzgerei

(Ri)  In der Zeit zwischen Samstag, 09.11., 15.00 Uhr, und Montag, 11.11., 6.00 Uhr, wurde in eine Metzgerei an der Westerwaldstraße in Hennef-Uckerath eingebrochen. An dem neben einem Verbrauchermarkt gelegenen Geschäft hebelten die Täter die gläserne Haupteingangstür auf und suchten im Inneren nach Beute. Sie plünderten das Bargeld aus zwei Registrierkassen sowie einer Metallkassette und nahmen sogar den Inhalt von zwei Trinkgeld-Sparschweinen mit.

Der Gesamtwert des Diebesgutes kann noch nicht beziffert werden. Derzeit wird von einem kleineren vierstelligen Betrag ausgegangen. Durch das Aufbrechen der Tür und von mehreren Schränken entstand erheblicher Sachschaden. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Hennef-Geisbach - Einbrecher stahlen Klassenkassen

(Ri)  Im Verlauf des vergangenen Wochenendes (08.11. bis 11.11.) machten sich Einbrecher in der "Schule in der Geisbach" an der Hanftalstraße in Hennef zu schaffen. Vermutlich während der Übungszeiten der Musikschule am Abend des 08.11. schlichen sich die Täter in das unverschlossene Gebäude. Sie gingen offenbar gezielt das Lehrerzimmer an und brachen die Tür auf.

Im Inneren hebelten sie die Schließfächer der Lehrer auf und entwendeten mehrere Klassenkassen sowie die gesammelten Beträge für geplante Klassenfahrten. Die Einbrecher flüchteten durch ein zum Schulhof gelegenes Fenster. Die Beutesumme steht noch nicht fest, wird aber auf einen vierstelligen Betrag geschätzt. Sachdienliche Hinweise zur Tat nimmt die Polizeiwache Hennef unter Telefon 02241 / 5413521 entgegen.

Siegburg - Beratungsabend zum Einbruchschutz

(Bi)  Im Zuständigkeitsbereich der Polizei Rhein-Sieg sind im September mehr als 65 Prozent aller Wohnungseinbrüche gescheitert. Zum Teil, weil Nachbarn aufmerksam waren und die Täter dadurch vertrieben wurden, zum Teil, weil Fenster und Türen den Aufbruchsversuchen der Einbrecher Stand gehalten haben. Wenn ein Einbrecher nicht innerhalb weniger Sekunden in das Haus oder in die Wohnung einsteigen kann, lässt er in der Regel von seiner Tat ab.

Daher kommt der technischen Sicherung von Fenstern und Türen eine besonders hohe Bedeutung zu. Um sein Zuhause besser vor Einbrechern zu schützen, sind oftmals kleine, aber effektive technische Sicherungen ausreichend, die kein Vermögen kosten. Wie Sie ihr Heim sichern können und wie diese Sicherungen aussehen, verraten Ihnen die Fachberater vom Kriminal-Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz.

Dazu laden Präventionsfachleute am Montag, 18. November, ab 18 Uhr in ihre Ausstellungsräume in der Polizeiwache Siegburg, Frankfurter Straße 12-18, Siegburg ein. Anhand anschaulicher Beispiele zeigen die Experten praktikable Lösungen zum Einbruchschutz. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze wird um Voranmeldung unter der Rufnummer 02241 / 5414777 oder per E-Mail  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailk-kvorbeugung.rhein-sieg-kreis(at)Polizei.NRW.de  gebeten.

Weitere Beratungstermine finden sie auf der Internetseite der Polizei Rhein-Sieg-Kreis  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.polizei.nrw . Auch individuelle Beratungen können über die oben angeführten Kontaktdaten vereinbart werden.


Montag, 11.11.2019

Nümbrecht-Wirtenbach - Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landstraße 38 in Nümbrecht-Wirtenbach sind heute ein 44-Jähriger aus Waldbröl und eine 91-jährige Nümbrechterin verletzt worden. Der 44-Jährige war mit seinem BMW in einer Rechtskurve auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geraten, wo ihm die 91-Jährige mit einem Ford aus Richtung Waldbröl entgegenkam. Der Zusammenstoß der Fahrzeuge war so heftig, dass der Wagen der Seniorin von der Fahrbahn schleuderte und auf einer angrenzenden Wiese zum Stillstand kam.

Der BMW des 44-Jährigen überschlug sich; er blieb auf dem Dach und quer auf der Fahrbahn liegen. Während der 44-Jährige das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte, musste die 91-Jährige mit schweren Verletzungen stationär aufgenommen werden. Bis zur Räumung der Unfallstelle war die L 38 bis etwa 13.30 Uhr gesperrt.

Siegburg-Kaldauen - Metallgitter konnte Einbruch nicht verhindern

(Bi)  Die Bewohner eines freistehenden Einfamilienhauses am Mühlenhofweg in Siegburg kamen am Sonntagabend (10.11.) gegen 19.30 Uhr nach Hause und mussten feststellen, dass das Glas der Terrassentür eingeschlagen worden war. Einbrecher hatten erst die Metallgittertür vor der Terrassentür aufgebrochen und anschließend in Höhe des Türgriffs ein Loch in die Scheibe der Terrassentür geschlagen. So konnte sie den Griff bedienen und die zum Garten gelegene Tür öffnen. Anschließend stahlen sie Schmuck aus den Schlafräumen. Der Wert der Beute liegt bei einigen hundert Euro.

Bei genauer Untersuchung des Tatortes stellte sich heraus, dass die Täter die Außenbeleuchtung des Hauses außer Betrieb gesetzt hatten. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121 entgegen. Wie Sie ihr Haus vor Einbrecher schützen können, erfahren Sie bei den kostenlosen Beratungen der Polizei. Kontakt zu den Experten der Kriminalprävention unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.

Siegburg - Zwei Verletzte durch Messereinsatz

(Ri)  Am Sonntag, 10.11., gegen 13.15 Uhr wurde die Polizei nach Siegburg zur Adalbert-Stifter-Straße gerufen, weil ein Mann dort auf einem Motorrad ohne Kennzeichen umherfuhr und mit Lärm und den Abgasen die Nachbarschaft belästigte. Die Beamten trafen vor Ort einen 39-jährigen Siegburger auf einer nicht zugelassenen Suzuki an. Der Fahrer war zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Das Krad wurde sichergestellt, da der Siegburger bereits mehrfach beim Fahren ohne Führerschein aufgefallen war. Gegen den Siegburger wurde eine weitere Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Gegen 14.45 Uhr mussten die Polizisten erneut zur Adalbert-Stifter-Straße ausrücken, weil in einem Mehrfamilienhaus zwei Personen verletzt worden waren. Ein 23-jähriger Hennefer und ein 67-jähriger Hennefer mussten wegen Stich- und Schnitt-Verletzungen ärztlich behandelt und später in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr bestand nicht. Nach den ersten Angaben der Verletzten waren sie von dem 39-Jährigen, dessen Motorrad zuvor sichergestellt worden war, mit einem Messer verletzt worden. Die Opfer hatten den Täter zuvor im Flur angetroffen, wo er gegen die Tür eines Nachbarn getreten hatte. Als sie ihn ansprachen, habe er sie mit einem Messer angegriffen und verletzt.

Polizisten konnten den benannten Verdächtigen in seiner Wohnung im Nachbarhaus festnehmen. Auch die mutmaßliche Tatwaffe wurde gefunden und sichergestellt. Der 39-Jährige, der unter anderem wegen Drogendelikten polizeibekannt ist, machte einen verwirrten und stark berauschten Eindruck. Wegen des Verdachts auf Drogen- und Alkoholkonsum wurde die Entnahme von Blutproben angeordnet. Aufgrund seines Zustandes konnte er noch nicht zu den Tatvorwürfen vernommen werden. Die Ermittlungen gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Rösrath-Hoffnungsthal - Einbrecher von Videoüberwachung aufgezeichnet

(ct)  Am Samstagabend (09.11.), gegen circa 19.30 Uhr, haben zwei unbekannte Personen unberechtigt ein Grundstück in der Straße 'Wickenfeld' in Rösrath betreten, nachdem sie das Zufahrtstor gewaltsam überwunden hatten. Eine Person trug dabei einen Schraubendreher in der Hand. Möglicherweise bemerkten sie dann, dass der Eigentümer des Hauses anwesend ist, ließen deshalb von ihrem weiteren Vorhaben ab und flüchteten. Die Personen wurden dabei von der Videoüberwachung des Geschädigten aufgezeichnet.

Demnach werden die Täter wie folgt beschrieben :
1. Person :  circa 20 bis 30 Jahre alt, dunkle Kappe, beigefarbene Jacke, blaues T-Shirt, hohe Turnschuhe "Chucks", grüne Handschuhe, mit einem roten Tuch vermummt
2. Person :  circa 20 bis 30 Jahre alt, blaue Kappe, blaue Jeans, weiße Turnschuhe, mit blauem Tuch vermummt
Eine Fahndung nach den Tätern unter Hinzuziehung eines Diensthundeführers verlief erfolglos. Der Erkennungsdienst wurde für eine Spurensicherung angefordert. Wer in dieser Sache Hinweise zu verdächtigen Personen oder verdächtigen Fahrzeugen geben kann, wendet sich bitte an die Polizei unter Telefon 02202 / 2050.

Siegburg - Mitglieder einer Diebesbande festgenommen

(Bi)  Der Ladendetektiv einer Parfümerie in der Siegburger Fußgängerzone beobachtete am Samstagnachmittag (09.11.) drei Frauen, die sich auffällig für hochwertige Damendüfte interessierten. Als die Frauen bemerkten, dass sie vom Parfümerie-Personal beobachtet wurden verließen sie das Geschäft und gingen in den gegenüberliegenden Drogeriemarkt.

Der Detektiv verfolgte die Frauen und eine weitere Mitarbeiterin der Parfümerie warnte ihre Kollegen im Drogeriemarkt vor einem bevorstehenden Diebstahl. Da war es bereits zu spät, die drei Frauen hatten mehrere Flacons eines Herrenduftes eingesteckt und waren mit schnellen Schritten aus dem Laden gestürmt. Offensichtlich gehörten auch einige Männer zu der Diebesbande, die ebenfalls fluchtartig vom Tatort verschwanden.

Die alarmierte Polizei konnte im Rahmen der Fahndung die drei Frauen im Bereich der Holzgasse stellen und festnehmen. In ihren Taschen fanden die Beamten Düfte im Wert von mehr als 600 Euro. Ihre männlichen Mittäter konnten unerkannt entkommen. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die wegen Eigentumsdelikten polizeibekannten Frauen für mehrere Diebstähle in der Parfümerie und im Drogeriemarkt verantwortlich sind.

Es ergab sich der Verdacht, dass die vom Balkan stammenden Frauen ohne Wohnsitz in Deutschland die Diebstähle als Bande verübten und damit ihren Lebensunterhalt bestritten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die 19 bis 63 Jahre alten Frauen einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Niederkassel - Verdächtiger nach Serie von Sachbeschädigungen ermittelt

(Ri)  Nach der Serie von Sachbeschädigungs-Delikten, bei denen scheinbar wahllos Scheiben von zahlreichen Kraftfahrzeugen und einige Fenster von Geschäften eingeschlagen wurden, hat die Kriminalpolizei einen Verdächtigen ermitteln können.

Die Tatserie begann in der Nacht vom 04.11. auf den 05.11. mit bisher 39 bekannt gewordenen Taten in Bonn-Geislar. In der darauf folgenden Nacht wurden 25 Sachbeschädigungen im Bereich Niederkassel-Mondorf gemeldet und zuletzt wurden in der Nacht vom 07.11. auf den 08.11. mindestens 30 weitere Taten in Niederkassel-Rheidt begangen. Bereits zu Beginn der Ermittlungen gaben Zeugen Hinweise auf einen dunkel gekleideten Radfahrer mit Rucksack. Diese Beschreibung wurde auch im Zusammenhang mit den anderen Taten abgegeben. Die Fahndung nach dem Verdächtigen in den Tatnächten verlief trotz hohem Polizeieinsatz jeweils ohne Ergebnis.

Inzwischen haben sich die Hinweise auf einen 30-jährigen Mann aus dem Raum Troisdorf verdichtet, den Zeugen auf Fotos mit hoher Wahrscheinlichkeit als den flüchtigen Radfahrer wiedererkannt haben. Er wurde am vergangenen Freitag in seiner Wohnung vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, da die hohen rechtlichen Voraussetzungen für die Anordnung einer Untersuchungshaft nicht erfüllt waren. Die Ermittlungen dauern an.


Sonntag, 10.11.2019

Wiehl-Forst - KFZ-Aufbrüche auf Parkplatz

Unbekannte haben vergangene Nacht auf einem Parkplatz an der Autobahn in Wiehl die Scheiben von mehreren Autos eingeschlagen. Im Tatzeitraum zwischen 1 Uhr und 3 Uhr schlugen die Täter in der Forster Straße die Scheiben eines silbernen Hyundai sowie eines grauen und eines schwarzen Skoda ein. Über die Tatbeute können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Waldbröl unter Telefon 02261 / 81990.


Samstag, 09.11.2019

Overath-Untereschbach - Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss

(th)  Am Freitag, dem 08.11., wurde kurz vor Mittag ein 23-jähriger Solinger mit seinem Transporter in Overath-Untereschbach, auf der Olper Straße, von der Polizei kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss von Cannabis stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wurde eingeleitet.


Freitag, 08.11.2019

Niederkassel-Rheidt /-Mondorf - Seitenscheiben von PKW eingeschlagen

(Th)  Am Donnerstagabend (07.11.) gegen 22.45 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter in Rheidt und Mondorf die Fensterscheiben an mindestens 35 geparkten Fahrzeugen ein. Am späten Donnerstagabend ging gegen 22.50 Uhr die erste Meldung ein. Zeugen hatten einen Fahrradfahrer auf der Habsburgerstraße gesehen, der an den Fahrzeugen vorbeifuhr und die Seitenscheiben einschlug. Sofort wurden Fahndungs-Maßnahmen mit mehreren Streifenwagen eingeleitet. Zur Unterstützung wurden noch Kräfte der Fliegerstaffel Düsseldorf angefordert. Es wurden mehrere Personen überprüft, die jedoch nicht als Täter in Frage kamen.

Der unbekannte Täter konnte bisher nicht ergriffen werden. Es erfolgten weitere Meldungen über beschädigte Fahrzeuge im Bereich der Schlesierstraße, des Hessenweg, der Beckergasse, des 'Hoher Rain' und der Rheinallee. Entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen, der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Durch Zeugenbefragungen ergaben sich Hinweise auf einen dunkel gekleideten Radfahrer, der mit einem Rucksack unterwegs war. Daher bittet die Polizei um Hinweise zu verdächtigen Personen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Siegburg unter Telefon 02241 / 5410 entgegen.

Wiehl-Drabenderhöhe - Bei Dunkelheit Fußgängerin erfasst

Eine 75-jährige Fußgängerin ist am frühen Donnerstagabend (07.11.) von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden. Die Seniorin ging um 17.50 Uhr auf dem Gehweg der Drabenderhöher Straße und wollte an der Einmündung Oskar-Hartmann-Straße diese überqueren, um weiter in Richtung Marienberghausen zu gehen. Es herrschte bereits Dunkelheit und regnete leicht.

Eine 60-jährige Wiehlerin fuhr zu dieser Zeit mit ihrem roten 'Opel Corsa' auf der Drabenderhöher Straße in Fahrtrichtung Autobahn und beabsichtigte nach links in die Oskar-Hartmann-Straße abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit der Fußgängerin, die stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Ein Rettungswagen brachte die verletzte 75-Jährige (Wiehlerin) zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Overath-Heiligenhaus / Rösrath-Forsbach - Serie von Einbrüchen

Zu einer Serie von Einbrüchen kam es vergangenen Donnerstag (07.11.) in Bergisch Gladbach, Overath und Rösrath. In Overath brachen unbekannte Täter im Tatzeitraum zwischen 12.45 Uhr und 22.10 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße 'Obstgarten' ein und erbeuteten hochwertigen Schmuck. Auch Rösrath war in den vergangen Tagen das Ziel von Einbrechern. Von Dienstag, 18.00 Uhr, auf Mittwoch (06.11.), 10.00 Uhr, hebelten unbekannte Täter das Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße 'Holzmarkt' auf. Ob etwas entwendet wurde, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Im Zeitraum zwischen Montag (04.11.), 22.00 Uhr, und Donnerstag (07.11.), 9.00 Uhr, kam es zu einem versuchten Wohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße Heideweg. Die Täter beschädigten eine Außentüre, der Sachschaden liegt im unteren dreistelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Rufnummer 02202 / 2050 entgegen.

Siegburg - Erneut Siegburger Kriminalfall in TV-Sendung "Aktenzeichen XY"

(Ri)  Ein Fall des Kriminal-Kommissariates Siegburg wird Teil der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" am 13.11. sein. Es geht um Ermittlungen zu einer versuchten schweren räuberischen Erpressung am Sonntag, 28.07.2018, gegen 3.00 Uhr in Siegburg, auf der Kaiserstraße in Höhe des 'Kaufhof'. Zwei bislang unbekannte Täter gingen dort auf ein Paar zu und forderten die Herausgabe von Bargeld. Der Haupttäter packte den Mann, zog eine Pistole und verlangte Geld, während der Mittäter das Geschehen grinsend beobachtete.

Als das Opfer auf die Forderung nicht reagierte, beleidigte und beschimpfte der Haupttäter nun die Frau und hielt ihr die Pistole an den Kopf. Es kam zu einem Handgemenge, wobei der Täter einen Schuss abgab, der jedoch niemanden verletzte. Er spuckte der Frau anschließend ins Gesicht und entfernte sich dann mit seinem Mittäter vom Tatort. Von den Flüchtigen wurden Phantombilder angefertigt, die in der Sendung gezeigt werden. Wer bereits vor der Sendung Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 02241 / 5413121 bei der Polizeiwache Siegburg zu melden.


Donnerstag, 07.11.2019

Siegburg-Braschoß - Einbrecher beschädigten Möbel

(Ri)  Am Mittwoch (06.11.) zwischen 16.15 Uhr und 18.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in Siegburg-Braschoß, 'Auf der Hoven', ein. Während der kurzen Abwesenheit der Bewohner hebelten die Einbrecher eine Terrassentür auf und durchsuchten die Schränke in der gesamten Wohnung nach Beute. Dabei gingen sie so gewaltsam vor, dass mehrere Schranktüren aus den Scharnieren gerissen und erheblich beschädigt wurden.

Als Beute nahmen die Täter Bargeld und Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe mit. Die Polizei bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, unter Telefon 02241 / 5413121. Zum Schutz vor Einbrüchen bietet die Kriminalpolizei kostenlose Beratungen zur richtigen technischen Sicherung von Fenstern und Türen an. Anmeldung unter Telefon 02241 / 5414777.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65853/4433261

Troisdorf-Spich - Zusammenstoß in der Bahnunterführung

(Bi)  Am Mittwochmittag (06.11.) gegen 12.00 Uhr sind zwei Autofahrer aus Wiehl und Troisdorf in der Bahnunterführung auf der Lülsdorfer Straße in Troisdorf-Spich leicht verletzt worden. Der 19-jährige Wiehler war mit seinem schwarzen 'VW Polo' auf der Lülsdorfer Straße in Richtung der Niederkasseler Straße gefahren. In der leichten Rechtskurve in der Bahnunterführung kam er nach links von seiner Fahrspur ab und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er mit dem 'VW Golf' des 76-jährigen Troisdorfers zusammen. Der 'Golf'-Fahrer fuhr auf der Lülsdorfer Straße in Richtung der Spicher Hauptstraße.

Beide Fahrzeugführer wurden bei der Kollision leicht verletzt und kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Ihre Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe der Autos entsorgte die Troisdorfer Feuerwehr. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Ob der 19-Jährige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, mangelhafter Reifen oder einer Kombination aus beidem die Kontrolle über seinen Kleinwagen verloren hat, werden die weiteren Ermittlungen des Verkehrs-Kommissariats zeigen.


Mittwoch, 06.11.2019

Troisdorf-Spich - Raub auf KFZ-Händler

(Ri)  Heute abend gegen 19.00 Uhr, wurde die Polizei über Notruf wegen Hilferufen auf dem Gelände eines KFZ-Handels an der Hauptstraße / Asselbachstraße in Troisdorf-Spich alarmiert. Vor Ort fand die Polizei den 49-Jährigen, schwer verletzten Geschäftsinhaber aus Köln vor, der laut Zeugenangaben von zwei unbekannten Tätern mit einer Pistole bedroht worden war und selbst am Boden liegend mit Gegenständen geschlagen wurde.

Die Täter entwendeten dem Geschädigten eine schwarze Tasche, die eine bislang unbekannte Summe an Bargeld enthielt. Das Opfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Fahndung der Polizei nach einem etwa 190 cm großen, dunkel gekleideten Täter sowie nach einem etwas kleineren, ebenfalls dunkel gekleideten Mittäter verlief bislang ohne Erfolg. Sachdienliche Hinweise an die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221.

Niederkassel / Troisdorf - Serie von Sachbeschädigungen an geparkten Autos

(Bi)  Unbekannte haben in Niederkassel-Mondorf und Troisdorf-Bergheim zwischen gestern Abend (05.11.), 18.00 Uhr, und heute Morgen, 4.30 Uhr, die Seitenscheiben von 19 geparkten PKW eingeschlagen. Der Weg des Täters geht vom Gewerbegebiet Mondorf jenseits der L 269 über die Eifelstraße runter bis zur Rheinallee und von dort weiter in Richtung Troisdorf-Bergheim. Der letzte beschädigte Wagen stand in der Straße 'Auf dem Junker' in Bergheim.

Die beschädigten Fahrzeuge von Kleinwagen über Kombifahrzeuge bis hin zum Transporter sind von unterschiedlichen Herstellern. Der Sachschaden der bislang bekannt gewordenen Taten beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Troisdorf unter der Rufnummer 02241 / 5413221 entgegen.

Wiehl - Unbekannter schlägt auf Autofahrerin ein

Auf der Schulstraße wurde am Dienstagabend (05.11.) eine Autofahrerin aus heiterem Himmel von einem Unbekannten angegriffen und leicht verletzt. Die Geschädigte hatte gegen 19.50 Uhr die Polizei alarmiert. Sie schilderte den Beamten, dass sie bei der Fahrt plötzlich einen dumpfen Knall an ihrem Auto gehört habe. Sie hielt daraufhin an und wollte aus gerade aus ihrem Fahrzeug aussteigen, als ein junger Mann an das Auto herantrat. Er brüllte die Geschädigte an, dass sie viel zu schnell unterwegs gewesen sei und schlug ihr unvermittelt ins Gesicht.

Nachdem er anschließend noch gegen die Fahrertür getreten hatte, kam der Frau ein Zeuge zu Hilfe, woraufhin der Unbekannte in Richtung 'Wiehlpark' davonlief. Es handelte sich um einen etwa 170 bis 175 cm großen Mann im Alter von etwa 22 bis 25 Jahren mit sportlicher Figur und einem schmalen, unrasierten Gesicht. Bekleidet war er mit einer Jogginghose sowie einer Kapuzen-Steppjacke, wobei er die Kapuze übergezogen hatte. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Waldbröl unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990 entgegen.

Hennef-Geisbach /-Lichtenberg - Zwei Wohnungseinbrüche

(Bi)  Am Dienstagnachmittag (05.11.) waren Einbrecher in Hennef aktiv. Ihre Ziele waren zwei freistehende Einfamilienhäuser in der Straße 'Am Hang' und im 'Bohnenhof'. Zwischen 15.00 und 18.00 Uhr brachen die Einbrecher das auf Kipp stehende rückwärtige Fenster zur Waschküche des Hauses 'Am Hang' aus dem Fensterrahmen und stellten es auf der Erde ab. Dann begaben sie sich in das Schlafzimmer der Bewohner und stahlen mehrere Schmuckstücke im Wert von einigen hundert Euro.

In das Haus am 'Bohnenhof' kamen die Täter durch die aufgehebelte Terrassentür auf der Gebäuderückseite. In der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 19.30 Uhr waren die Bewohner außer Haus und stellten den Einbruch bei ihrer Rückkehr fest. Bis auf den Dachboden waren die Täter in allen Räumen und durchsuchten diese nach Beute. Was alles gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen rund um die Tatorte nimmt die Polizei in Hennef unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413521 entgegen.

Ein Wohnungseinbruch ist für die Betroffenen oft ein Schock :  Viele Opfer empfinden das Eindringen in die Privatsphäre als besonders belastend. Neben dem reinen Sachschaden und dem eventuellen Verlust von unersetzbaren Erinnerungsstücken fühlen sich viele von ihnen in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohl. Unsicherheit und Ängste nach einem Einbruch belasten die Opfer oft noch lange nach der Tat.

Dass man sich vor einem Einbruch schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei :  Inzwischen bleibt ein Großteil der Taten im Versuch stecken - nicht zuletzt wegen technischer Sicherungen an Fenstern oder Türen. Wir beraten Sie dazu kostenlos vor Ort, Terminvereinbarung unter der Telefon-Nummer 02241 / 5414777.


Dienstag, 05.11.2019

Siegburg-Deichhaus - Räuber mit Messer überfällt Tankstelle

(Bi)  Am Montagabend (04.11.) gegen 19.20 Uhr betraten zwei maskierte junge Männer die Tankstelle an der Wahnbachtalstraße in Siegburg. Während einer der Täter am Eingang stehen blieb und "Schmiere stand", lief der zweite Tatverdächtige mit einem Messer in der Hand zur Angestellten der Tankstelle, die sich zunächst im hinteren Bereich der Geschäftsräume aufhielt. Der Maskierte legte einen Arm um die Mitarbeiterin, hielt ihr mit der anderen Hand das Messer an den Hals und forderte Geld. Die Angestellte öffnete die Kasse und der Täter nahm einen kleinen dreistelligen Geldbetrag heraus.

Anschließend liefen die beiden dunkel gekleideten, schlanken Männer über die Wahnbachtalstraße in Richtung der Straße 'Deichhaus-Aue' davon. Die Tatverdächtigen sind nach Zeugenangaben zwischen 16 und 20 Jahre alt, circa 175 bis 180 cm groß und sehr schlank. Möglicherweise haben sie sich vor der Tat im Bereich der 'Deichhaus-Aue' aufgehalten. Zeugenhinweise an die Polizei in Siegburg unter der Rufnummer 02241 / 5413121.

Niederkassel-Lülsdorf - LKW mit Werkzeug und 5.000 Meter Elektrokabel gestohlen

(Bi)  Bei einem Einbruch auf das Gelände der 'Evonik' in Niederkassel zwischen Donnerstagnachmittag, 31.10., und Montagmorgen, 04.11., wurden die Täter offensichtlich von der Menge der möglichen Beute überrascht. Zum Transport stahlen sie einen abgestellten Klein-LKW und mussten sogar ein zweites Mal fahren, um die rund 5.000 Meter Kabel und mehr als 40 Elektrowerkzeuge abzutransportieren.

Zur Tatzeit sind die Täter durch ein zur Berliner Straße gelegenes Nebentor auf das Gelände gelangt. Dazu durchtrennten sie mit einem unbekannten Werkzeug das Torschloss. Anschließend brachen sie gewaltsam noch ein zweites Tor auf, um auf das eigentliche Betriebsgelände der Firma zu kommen. Sie gingen zielgerichtet die auf dem Gelände stehenden Werkzeugcontainer an und brachen die Vorhängeschlösser auf. Inhalt : mehr als 40 Elektrowerkzeuge wie Bohrhämmer, Säbelsägen und Winkelschleifer führender Hersteller aus dem Profihandwerkerbereich.

Im Kabellager wickelten sie mindestens 5.000 Meter Elektrokabel in verschiedenen Stärken von den Trommeln ab. Zum Transport benutzten sie dann einen roten LKW 'Renault Master' mit Planenverdeck. Die Schlüssel zum Firmenfahrzeug fanden sie in einem verschlossenen Bürocontainer in der unmittelbaren Nähe. Wie die Täter in den Container gelangten, ist noch unklar. Mit ihrer Beute fuhren sie durch die aufgebrochenen Tore vom Betriebsgelände und dann in Richtung der Feldmühlestraße davon.

Anhand der Reifenspuren ist davon auszugehen, dass der Weg zweimal zurückgelegt wurde. Der Wert der bislang bekannten Beute geht in die Zehntausende. Die Polizei sucht den roten Renault-LKW mit der Firmenaufschrift "Buchen" und Kölner Kennzeichen. Hinweise zum Verbleib des Fahrzeuges oder zur Tat nimmt die Polizei unter Telefon 02241 / 5413221 entgegen.

Engelskirchen- Verbotene Hilfe bei Führerscheinprüfung

Am vergangenen Donnerstag (31.10.) versuchte ein 32-Jähriger, die theoretische Führerscheinprüfung mit fremder Hilfe zu bewältigen. Der Betrugsversuch kippte jedoch auf und die Polizei leitete ein Strafverfahren ein. Der 32-Jährige war bei der Führerscheinprüfung mit Video- und Tonübertragungs-Technik ausgestattet. Obwohl er diese gut versteckt am Körper trug, fiel der Betrugsversuch trotzdem auf.

Die verständigte Polizei traf nicht weit entfernt vom Prüfungsgebäude auf zwei 27 und 28 Jahre alte Männer, die mit dem Prüfling über eine Mobilfunk-Verbindung in Kontakt standen. Die drei in Gummersbach wohnenden Männer wurden zunächst festgenommen, nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber wieder entlassen. Ihre Handys sowie die benutzte Übertragungstechnik stellte die Polizei sicher.


Montag, 04.11.2019

Hennef - Randalierer in Gewahrsam genommen

(Ri)  Am Sonntag, 03.11., gegen 3.00 Uhr hatte der Sicherheitsdienst einer Gaststätte in der Hennefer Bahnhofstraße einen jungen Mann des Lokals verwiesen, der sich an körperlichen Auseinandersetzungen mit anderen Gästen beteiligt hatte. Der 20-jährige Hennefer war erheblich alkoholisiert und wurde zunehmend aggressiv. Die Sicherheitskräfte informierten schließlich die Polizei.

Gegenüber den Beamten verhielt sich der 20-Jährige ebenfalls aggressiv und renitent. Wegen seines vermutlich alkoholbedingt bedenklichen Gesundheitszustandes wurde der Rettungsdienst angefordert, doch der Besatzung des Rettungswagens war es nicht möglich, den Mann zu untersuchen oder Hilfe zu leisten. Schließlich entschlossen die Polizisten sich, den Hennefer in Gewahrsam zu nehmen.

Dabei leistete er massiv Widerstand und trat um sich. Auch im Streifenwagen war er trotz Handfesseln renitent und spuckte im Fahrzeug um sich. Daher legten die Beamten ihm eine Spukmaske an. Nach einer ärztlichen Untersuchung auf der Wache wurde der Betroffene zur Behandlung ins Krankenhaus eingewiesen. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Siegburg-Deichhaus - Mehrere Verletzte durch Reizstoff

(Ri)  Am Freitag, 01.11., gegen 2.10 Uhr wurden mehrere Gäste einer Diskothek in Siegburg, 'Am Turm', verletzt. Laut Zeugen war es im Raucherbereich zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem jungen Mann und einer jungen Frau gekommen. In diesen Streit hatten sich immer mehr Außenstehende eingemischt, bis es zu Handgreiflichkeiten kam.

Schließlich hatte eine bislang unbekannte junge Frau ein Reizstoff-Sprühgerät benutzt und mehrere Anwesende ins Gesicht getroffen. Insgesamt sieben Personen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren wurden dadurch verletzt und litten unter Reizungen und Schmerzen. Rettungswagen wurden zum Einsatzort entsandt. Die Rettungskräfte versorgten die Verletzten vor Ort. Drei Opfer mussten zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Täterin konnte unerkannt flüchten. Die Zeugenbeschreibungen der Beschuldigten weichen teils erheblich voneinander ab. Vermutlich handelt es sich um eine Frau im Alter von circa 25 Jahren mit kräftiger Statur und dunkler Kleidung. Die Aussagen zur Haarfarbe und Frisur sind sehr unterschiedlich. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Hinweise unter Telefon 02241 / 5413121.


Sonntag, 03.11.2019

Rösrath - Versuchter Einbruch in Schule, Täter durch Polizei gestellt

(ts)  Am 02.11. gegen 23 Uhr hörte ein aufmerksamer Spaziergänger auf dem Schulhof des 'Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums' verdächtige Geräusche wie Glasklirren. Kurz darauf flohen drei Tatverdächtige vom Tatort. Der Melder nahm die Verfolgung bis zum Bahnhof Rösrath auf und verständigte währenddessen die Polizei.

Am Bahnhof konnten sowohl durch uniformierte, als auch durch zivile Kräfte der Polizei drei Tatverdächtige angetroffen werden. Eine Begehung des Tatortes ergab, dass die Täter versucht haben, mit einem Stein die Glastür des Gymnasiums zu zerstören, um so in die Schule einzubrechen.

Die beiden 14-jährigen Rösrather und ein 13-jähriger Leverkusener wurden daraufhin auf das Revier verbracht und im Anschluss in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben. Nun erwartet sie ein Strafverfahren wegen versuchtem Einbruchdiebstahl. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.

Troisdorf-Altenrath - Schläger wurde vorläufig festgenommen

(Th)  Am Samstagabend (02.11.) wurde die Polizei gegen 22.40 Uhr zur Flughafenstraße in Altenrath gerufen, hier hatte es eine Körperverletzung gegeben. Ein alkoholisierter 42-jähriger Slowene hatte nach einer Feierlichkeit einen 36-jährigen Landsmann aufgesucht. Zwischen beiden kam es zu einer Auseinandersetzung, in der der 42-Jährige seinem Widersacher mit einer leeren Bierflasche auf den Kopf schlug. Als dieser zu Boden ging, schlug und trat der 42-Jährige nochmals zu.

Der 36-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Angreifer, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde vorläufig festgenommen und nach Entnahme einer Blutprobe dem Polizeigewahrsam in Troisdorf zugeführt. Es wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen übernahm am frühen Morgen der Kriminalwachdienst.

Hennef - Fahrer stand unter Drogeneinfluss

(Th)  Am Samstagabend (02.11.) fiel einer Funkstreife der Polizei Hennef ein '3er-BMW' auf der Frankfurter Straße auf, dessen Fahrweise Auffälligkeiten zeigte. Bei der anschliessenden Kontrolle des 32-jährigen Hennefers zeigten sich deutliche Hinweise auf Drogenkonsum. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Der Fahrer musste die Beamten zur Blutproben-Entnahme begleiten, ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Troisdorf-West - Schläger nach Widerstand in Gewahrsam genommen

(Th)  Am Samstagmittag (02.11.) kam es im Bereich der Schweitzerstraße zu einem körperlichen Übergriff zwischen einem Paar. Eine 34-jährige Troisdorferin war mit ihrem 35-jährigen Lebensgefährten im PKW unterwegs. Während der Fahrt schlug der alkoholisierte Mann der Fahrerin ins Gesicht, einen Unfall konnte sie noch verhindern. Nachdem sie das Fahrzeug gestoppt hatte, entfernte sich ihr Beifahrer.

Der 35-Jährige konnte zu Hause angetroffen werden. Da es sich um einen Fall "häuslicher Gewalt" handelte, wurde der Mann aufgefordert, die gemeinsame Wohnung für zehn Tage zu verlassen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und leistete Widerstand gegenüber den Polizeibeamten. Unter Einsatz körperlicher Gewalt wurde er dem polizeilichen Gewahrsam zugeführt. Es erfolgte noch eine Blutproben-Entnahme.

Für die nächsten zehn Tage muss sich der 35-Jährige eine andere Unterkunft suchen. Nach einem ausführlichen Gespräch mit den Beamten konnte er später wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung und Widerstands wurde eingeleitet.

Wiehl - Einbrecher blieben ohne Beute

In den Schlafzimmerschränken eines Einfamilienhauses in der Höhlenstraße haben Eindringlinge am Donnerstag (31.10.) nach Wertgegenständen gesucht. Im Zeitraum zwischen 15.20 Uhr und 22 Uhr versuchten die Täter zunächst ein Fenster aufzuhebeln. Als dies misslang, schlugen sie mit einem Stein ein Loch in die Scheibe der Terrassentür. Auf diesem Weg gelangten sie ins Haus. Nach bisherigen Erkenntnissen machten sie keine Beute.

Hinweise zu verdächtigen Personen, Kennzeichen oder Fahrzeugen bitte zu jeder Zeit an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.


Samstag, 02.11.2019

Rösrath-Oberlüghausen - Einbrecher kurz vor Eintreffen der Eigentümer geflüchtet

(sj)  Am 01.11. gegen 18.32 Uhr kam es in Oberlüghausen zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl. Dabei warfen bislang unbekannte Täter mit einem Stein die Glasscheibe einer Terrassentür ein und entriegelten diese. Die Täter entwendeten eine hohe Bargeldsumme. Die Hauseigentümer hatten zuvor eine SMS über die Auslösung ihrer Alarmanlage erhalten und suchten sofort ihr Haus auf. Bis zu deren Eintreffen konnten die Täter flüchten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bergisch Gladbach unter der Telefon-Nummer 02202 / 2050 entgegen.


Freitag, 01.11.2019

- keine Meldungen -


Donnerstag, 31.10.2019

Lohmar-Jexmühle - Wohnungseinbrecher stahlen Schmuck

(Ri)  Am Mittwoch, 30.10., gegen 16.15 Uhr verließen die Bewohner eines Einfamilienhauses in Lohmar-Jexmühle ihre Wohnung. Als sie gegen 20.10 Uhr heimkehrten, stellten sie fest, dass während ihrer Abwesenheit in das Haus eingebrochen worden war. Unbekannte Täter hatten die Verglasung der Terrassentür mit einem Stein eingeschlagen und in mehreren Zimmern die Schränke durchsucht.

Als Diebesgut nahmen die Einbrecher unter anderem Schmuck mit. Der Gesamtschaden wird bislang auf mehr als 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in Jexmühle, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten. Telefon 02241 / 5413121.

Nach den Erfahrungen der Polizei ist die dunkle Jahreszeit besonders für Beutezüge von Einbrechern geeignet. Frühe Dunkelheit und der Umstand, dass sich wenige Menschen auf ihren Terrassen und in Gärten aufhalten, senkt das Entdeckungsrisiko für die Täter. Daher ist es besonders wichtig, dass Anwohner auf verdächtige Personen und Fahrzeuge in der Nachbarschaft achten und Beobachtungen unmittelbar über Polizeiruf 110 melden.

Gute technische Sicherungen an Türen und Fenstern bringen Einbrecher schnell von ihrem Vorhaben ab. Lassen sie sich dazu von den polizeilichen Experten kostenlos beraten. Das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz berät Sie auf Wunsch auch Zuhause, Anmeldung unter Telefon 02241 / 5314777.

Engelskirchen - Unbekannte versuchen Balkontür aufzuhebeln

In eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Reckensteinstraße wollten Unbekannte am Dienstagabend (29.10.) einbrechen. Die Bewohnerin hatte sich bereits zu Bett begeben, als sie gegen 21.20 Uhr verdächtige Geräusche von ihrem Balkon vernahm. Als sie daraufhin das Licht einschaltete und aus dem Fenster schaute, sah sie zwei männliche Personen, die sich von dem Haus entfernten.

Erst am nächsten Morgen entdeckte die Frau frische Spuren eines Hebelwerkzeugs an der Balkontür und verständigte die Polizei. Wer in dem Bereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen hat, wird gebeten sich mit dem Kriminal-Kommissariat Gummersbach in Verbindung zu setzen (Telefon 02261 / 81990).


Mittwoch, 30.10.2019

Ruppichteroth-Oeleroth / Nümbrecht - Krankenwagen auf der B 478 verunglückt

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Krankenwagen ist heute auf der Bundesstraße 478 in Nümbrecht ein 83-Jähriger Mann aus Waldbröl verstorben, die Krankenwagen-Besatzung erlitt schwere Verletzungen. Der aus dem Bereich Hennef kommende Krankenwagen war mit dem 83-jährigen Patienten auf dem Weg zum Krankenhaus nach Waldbröl, als der 56 Jahre alte Fahrer des Krankenwagens gegen 13.40 Uhr auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Der Krankenwagen prallte dort frontal gegen einen Baum. Der 83-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer wie auch seine 22 Jahre alte Kollegin erlitten jeweils schwere Verletzungen; sie mussten beide mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen werden. Bis zur Bergung des verunfallten Krankenwagens war die B 478 bis etwa 16.30 Uhr gesperrt.

Siegburg-Zange - Einbrecher schloß sich im Wohnzimmer ein

(Bi)  Der Bewohner einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus 'Auf der Zange' in Siegburg alarmierte heute Nacht gegen 3.30 Uhr die Polizei, da er in seiner Wohnung einen mutmaßlichen Einbrecher überraschte, der sich im Wohnzimmer eingeschlossen hatte. Siegburger Polizisten suchten den Tatort auf. Sie drückten kurzerhand die Wohnzimmertür auf und trafen im Wohnzimmer auf den 24-jährigen Tatverdächtigen. Bei ausreichender Beleuchtung erkannte der Melder den Täter als einen flüchtigen Bekannten wieder.

Der 24-jährige Siegburger hatte seinen Rucksack bereits mit Laptop, Unterhaltungs-Elektronik und Blu-Rays aus dem Wohnzimmer des Geschädigten gefüllt. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Wie er in die Wohnung gelangt war, ist unklar. Vermutlich hatte er sich bei einem berechtigten Besuch in der Wohnung unberechtigt einen Schlüssel verschafft. Der wegen Eigentums- und Drogendelikten bekannte Siegburger konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen gehen, da keine Haftgründe gegen ihn vorlagen.

Much-Feld - Kollision zwischen Dachs und Motorroller

(Bi)  Mit leichten Verletzungen kam ein 56-jähriger Motorrollerfahrer aus Nümbrecht bei einem Zusammenstoß mit einem Dachs heute Nacht gegen 0.15 Uhr in Much davon. Der Zweiradfahrer war nach der Arbeit auf dem Heimweg und befuhr die Landstraße 352 in der Ortslage Feld. Plötzlich querte ein ausgewachsener Dachs die Fahrbahn. Dem 56-Jährigen gelang es nicht auszuweichen und er fuhr gegen das Tier.

Er überschlug sich mit seinem Honda Motorroller und verletzte sich leicht am Oberkörper. Der Dachs schaffte es noch bis zum Fahrbahnrand und verendete dort. Zu Wildunfällen kann es zu jeder Jahreszeit kommen. In Waldgebieten oder großen Freiflächen, Äckern etc. sollte der motorisierte Verkehrsteilnehmer sehr aufmerksam und mit angemessener Geschwindigkeit fahren.

Was ist zu tun, wenn Wildtiere über die Straße laufen ?

  • Licht abblenden, abbremsen und hupen
  • Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn quere.
  • Sollte der Unfall nicht vermieden werden können, Lenkrad gut festhalten, mit maximaler Kraft bremsen.
  • Kann ein Zusammenprall nicht vermieden werden, versuchen Sie niemals auszuweichen. Die Gefahr, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren birgt ein höheres Risiko.

Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall :

  • unbedingt anhalten
  • Unfallstelle mit Warnblinkanlage und Warndreieck absichern
  • verletzte Tiere nicht anfassen (Tiere können angreifen / Infektionsgefahr)
  • Rufen sie die Polizei zur Unfallaufnahme. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdaufsichts-Berechtigten.
  • Auf keinen Fall das Wild mitnehmen. Dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§ 292 Strafgesetzbuch)

Engelskirchen-Büchlerhausen - 16-jährigen Mofafahrer angefahren und geflüchtet

Ein 16-jähriger Mofafahrer ist am Dienstag (29.10.) in Engelskirchen-Büchlerhausen von einem Auto angefahren worden. Der Autofahrer flüchtete, konnte aber von einem Zeugen gestellt werden. Gegen 14.55 Uhr wollte der in Engelskirchen wohnende Mofafahrer aus Richtung Ründeroth kommend von der L 136 nach links auf ein Tankstellen-Gelände abbiegen, musste aber aufgrund entgegenkommender Fahrzeuge anhalten. Während ein hinter dem Mofa fahrender PKW seine Fahrt verlangsamte, setzte zeitgleich ein sich dahinter befindlicher Autofahrer aus Nümbrecht zum Überholen an.

Beim Wiedereinscheren kollidierte der Wagen des 21-Jährigen seitlich mit dem wartenden Mofafahrer. Dieser stürzte zwar, verletzte sich aber glücklicherweise nicht. Der 21-Jährige setzte seine Fahrt nach dem Unfall fort. Ein Zeuge folgte dem Flüchtigen und konnte diesen etwa zwei Kilometer später zum Anhalten bewegen. Weil der Verdacht besteht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ließ die Polizei dem Mann eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmte den Führerschein.

Engelskirchen-Unterkaltenbach - Kollision im Einmündungsbereich, sechs Verletzte

Ein Verkehrsunfall auf der Landstraße 302 in Höhe der Ortslage Unterkaltenbach hat am Dienstagabend (29.10.) insgesamt sechs Verletzte gefordert. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr ein 76-jähriger Mann aus Lindlar um kurz vor 18 Uhr mit seinem PKW die Verbindungsstraße zwischen der Olpener Straße und der L 302. An der Einmündung beabsichtigte er nach links in Richtung Bickenbach auf die L 302 einzubiegen. Dabei übersah er den aus Richtung Bickenbach kommenden PKW eines 55-jährgen Mannes aus Engelskirchen.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten der 76-Jährige, seine 70-jährige Begleiterin, der 55-jährige Engelskirchener sowie seine insgesamt drei Mitfahrer (13, 15 und 44 Jahre) teils schwere Verletzungen und mussten mit mehreren Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die L 302 war im Bereich der Unfallstelle für etwa zwei Stunden gesperrt.
Polizeifoto :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4418053

Wiehl-Bielstein - Über Terrassentüre in Haus eingestiegen

Zwischen 8.00 und 20.00 Uhr sind Einbrecher am Dienstag (29.10.) in ein Einfamilienhaus in Wiehl-Bielstein eingestiegen. Um in das Haus an der Ennenbachstraße zu gelangen, begaben sich die Täter auf die Gebäuderückseite und hebelten dort eine Terrassentüre auf. Sie durchsuchten sämtliche Schränke und entkamen mit aufgefundenem Bargeld.

Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminalkommissariat in Gummersbach unter der Rufnummer 02261 / 81990 entgegen. Bemerken Sie in Wohngebieten verdächtige Personen oder Fahrzeuge, verständigen Sie bitte umgehend den Polizeinotruf unter der Notruf-Nummer 110.

Wiehl-Morkepütz - 800 Liter Diesel abgezapft

Auf dem Rastplatz Morkepütz an der BAB 4 haben Diebe in der Nacht auf Dienstag (28./29.10.) aus einem LKW etwa 800 Liter Diesel gestohlen. Der Fahrer eines weißen LKW der Marke Scania hatte diesen gegen 19.00 Uhr auf dem Rastplatz in Fahrtrichtung Köln abgestellt und sich schlafengelegt. Gegen 3.30 Uhr am Morgen wurde er wach, weil die Standheizung wegen Spritmangels ausgefallen war - wie sich herausstellte hatten Diebe die beiden Tanks des LKW aufgebrochen und etwa 800 Liter Diesel abgezapft. Hinweise bitte an das Kriminal-Kommissariat Gummersbach unter der Telefon-Nummer 02261 / 81990.

Sankt Augustin - Beleuchtung von Rettungshubschrauber-Landeplatz mutwillig beschädigt

(Bi)  Unbekannte haben seit Anfang Oktober 2019 die Lampen des Landeplatzes für den Rettungshubschrauber an der Sankt Augustiner Kinderklinik beschädigt. Die Scheinwerfer leuchten den Platz an der Arnold-Janssen-Straße aus, damit Rettungshubschrauber in der Dunkelheit in der Nähe der Kinderklinik landen können. Die Täter haben die Lampenhalterungen offensichtlich durch Tritte derart verbogen, dass der Lichtschein nicht mehr auf den Landeplatz fällt.

Der Betrieb des frei zugänglichen Landeplatzes ist ohne ausreichende Beleuchtung nicht mehr gestattet. Die acht beschädigten Lampen müssen ersetzt werden. Der Sachschaden liegt bei circa 16.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gemeinschädlichen Sachbeschädigung und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefon-Nummer 02241 / 5413321.


Dienstag, 29.10.2019

Lohmar - Zusammenstoß im morgendlichen Berufsverkehr

(Bi)  Heute morgen sind bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Hauptstraße / Zur Jabachbrücke / Donrather Dreieck in Lohmar drei Personen leicht verletzt worden. Eine 45-jährige Mutter aus Lohmar war gegen 8.00 Uhr mit ihrer 10-jährigen Tochter im Auto auf dem Weg zum Schulzentrum Lohmar an der Jabachhalle. Sie bog mit ihrem 'Golf'-Cabrio von der Hauptstraße bei Grünlicht zeigender Ampel nach links auf den Parkplatz zur Schule ab. Dabei übersah sie offensichtlich das entgegenkommende Fahrzeug einer Frau aus Neunkirchen-Seelscheid.

Die 51-jährige VW-Fahrerin fuhr auf der Hauptstraße in Richtung der Bundesstraße 507 und überquerte den Kreuzungsbereich ebenfalls bei Grünlicht zeigender Ampel. Auf der Kreuzung kollidierten die Fahrzeuge. Die Frau aus Neunkirchen-Seelscheid musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Die Lohmarerin und ihre 10-jährige Tochter gaben zwar an, bei dem Unfall nicht verletzt worden zu sein. Sie wurden jedoch vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.

Die beiden Autos waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und es liefen Betriebsstoffe aus. Die PKW wurden abgeschleppt und um die ausgelaufenen Flüssigkeiten kümmerte sich die Lohmarer Feuerwehr. Während der Unfallaufnahme war der Kreuzungsbereich an der Unfallstelle nur eingeschränkt befahrbar. Bis zur Räumung der Unfallstelle gegen 9.45 Uhr kam es dort zu Verkehrsbehinderungen.

Overath - 39-Jährige mit 1,6 Promille unterwegs

(ma)  Am Montagabend (28.10.) fiel den Beamten gegen 19.00 Uhr eine 39-jährige Auto-Fahrerin aus Lohmar auf, die verbotswidrig in die Einbahnstraße Propsteistraße einbog. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die Frau stark alkoholisiert war; ein Atemalkoholtest ergab einen Alkoholwert von 1,6 Promille. Die PKW-Fahrerin gab an, über den Tag verteilt zwei Flaschen Sekt getrunken zu haben. Die 39-Jährige wurde zwecks Blutproben-Entnahme zur Wache nach Overath / Rösrath gebracht, ihr Führerschein beschlagnahmt.

Sankt Augustin-Hangelar - Polizisten stellten Fahrraddiebe in ihrer Freizeit

(Ri)  Am Montag, 28.10., gegen 16.30 Uhr beobachtet ein Passant in der Konrad-Adenauer-Straße in Sankt Augustin zwei verdächtige Personen, die sich auffällig für die Grundstücke der Anwohner interessierten. Schließlich entwendete einer der beiden ein Fahrrad aus einem Vorgarten, welches dort an einem Zaun lehnte, während der Mittäter "Schmiere stand". Der Zeuge folgte den Tätern unauffällig zunächst bis zur Kapellenstraße, wo er auf eine Polizistin des Polizeipräsidiums Bonn traf, die privat unterwegs war.

Die Beamtin folgte den Tätern bis zur Haltestelle "Hangelar-Mitte" und gab sich ihnen dort als Polizistin zu erkennen. Als sie versuchte, einen der Männer festzuhalten, schlug und trat dieser um sich, um zu flüchten. Auf die Szene wurden zwei Polizisten der Bundespolizei aufmerksam, die zufällig ebenfalls privat vor Ort waren. Sie unterstützten ihre Kollegin der Landespolizei. Die Zusammenarbeit von Bund und Land war erfolgreich, denn beide Fahrraddiebe konnten festgenommen und zur Sankt Augustiner Wache gebracht werden. Verletzte gab es nicht.

Bei den Verdächtigen handelt es sich um einen 37-Jährigen aus Siegburg und einen 38-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Beide sind bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt. Bei dem gestohlenen Rad handelt es sich um ein weißes Mountainbike im Wert von rund 1.000 Euro. Es wurde wieder an den rechtmäßigen Eigentümer übergeben. Gegen die Festgenommenen wird wegen Fahrraddiebstahls und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungs-Beamte ermittelt.


Montag, 28.10.2019

Troisdorf-Rotter See - Schmuck und Geld bei Einbruch gestohlen

(Ri)  Am Freitag, 25.10., zwischen 18.15 Uhr und 21.30 Uhr, sind Einbrecher in ein Reihenhaus an der Westfalenstraße in Troisdorf, Rotter See, eingedrungen. Die Unbekannten gelangten in den Gartenbereich des Hauses und hebelten dort eine Terrassentür auf. Aus einem Schlafzimmer entwendeten die Täter Schmuck, Uhren und Bargeld im Wert eines fünfstelligen Betrages. Die Einbrecher entkamen auf dem Weg, den sie gekommen waren.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich unter Telefon 02241 / 5413221 bei der Polizei zu melden.

Siegburg - Ladendieb auf frischer Tat erwischt, Haftbefehl

(Ri)  Zivilpolizisten beobachteten am Freitag, 25.10., gegen 18.00 Uhr zufällig einen Verdächtigen, der in einer Drogerie am Siegburger Markt mehrere Kosmetikartikel einsteckte. Als der Unbekannte den Markt ohne zu zahlen verlassen wollte, stellten die Beamten ihn am Ausgang.

Der 38-Jährige mit Wohnsitz in Ruppichteroth räumte die Tat ein und gab die gestohlenen Waren im Wert von mehr als 200 Euro heraus. Er ist bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Der 38-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein Richter erließ am Folgetag Haftbefehl und ordnete Untersuchungshaft für den 38-Jährigen an.


Quelle der Meldungen dieser Seite :
Kreispolizei-
behörde Siegburg

bzw.
Polizei Rheinisch-
Bergischer Kreis

bzw.
Polizei Ober-
bergischer Kreis

bzw.
Polizeipräsidium Köln
(wenn nicht anders angegeben)
bzw.
Kreisverwaltung des
Rhein-Sieg-Kreises

bzw.
Bezirksregierung Köln
bzw.
Presse-Medien-
service

Aktuelle Nachrichten aus Neunkirchen- Seelscheid finden Sie auf der Startseite .


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk