Navigation überspringen


Standortnavigation

Sie sind hier: nk-se.info > Nachrichten-Archiv > Archiv 2020

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Nachrichten - Archiv 2020

25.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionszahlen gehen weiterhin kontinuierlich zurück

Auch in den vergangenen vier Tagen wurden im Rhein-Sieg-Kreis nur geringe Neuinfektionszahlen bezüglich des "SARS-CoV-2"-Virus registriert. Am Feiertag (21.05.) kamen 18 Fälle hinzu, die überwiegend wieder der jüngst betroffenen Unterbringungs-Einrichtung für Asylbewerber in Sankt Augustin-Hangelar zuzuordnen waren. Am Freitag wurde vom Kreisgesundheitsamt keine einzige Infektion erfasst, am Samstag und Sonntag je zwei.

Der Gesamtstand stieg damit kreisweit auf aktuell 1.408 an. Die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit stagniert bei 48, die der Akutfälle wuchs geringfügig auf 239. 1.121 Betroffene sind inzwischen genesen. - Lokal gab es erneut keinerlei Veränderungen der Infektionszahlen. Die Gesamtzahl verblieb bei 29, alle Personen haben die Krankheit überwunden.

Bundesweit wurden erneut die niedrigsten Zuwachszahlen seit zwei Monaten erfasst. Sie liegen im Schnitt der letzten sieben Tage nun bei rund 550 täglich. Inwieweit das verlängerte Wochenende mit verminderter Behördentätigkeit die Zahlen beeinflußt hat, ist noch unklar, der Rückgang verläuft jedoch linear. Mehrere Bundesländer melden an einzelnen Tagen sogar schon Nullzuwächse. Im bundesweiten Durchschnitt ist die Wahrscheinlichkeit, sich im Verlauf eines Tages zu infizieren, auf 1 : 145.000 gesunken. (cs)


25.05.2020 - Freizeit, Kulturelles, Gesundheit:

Gemeindebücherei in Seelscheid öffnet wieder für Besucher

Drei Wochen nach der Gemeindebücherei in Neunkirchen öffnet heute auch der Standort in Seelscheid wieder für den Publikumsverkehr. Der Zutritt ist zu den regulären Öffnungszeiten möglich : montags von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, dienstags von 14 bis 16 Uhr, mittwochs von 15 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Es gelten die schon bekannten Abstands- und Hygienevorgaben sowie eine Begrenzung auf vier Besucher gleichzeitig. (cs)


21.05.2020 - Feuerwehr:

Scheune in Mohlscheid ausgebrannt und teils eingestürzt

Eine schwarze Rauchsäule war heute Nachmittag über das Gemeindegebiet hinaus zu sehen. Sie rührte vom Vollbrand einer Scheune im Ortsteil Mohlscheid her. Gegen 14.35 Uhr wurden Nachbarn auf das Feuer in der teils in Fachwerk-, teils ins Massiv-Bauweise errichteten Scheune aufmerksam. Binnen kürzester Zeit, so die Schilderungen, habe sich der Brand ausgebreitet. Beide Löschzüge der Gemeinde wurden alarmiert und eilten zum Einsatzort - trotz des Feiertags in großer personeller Besetzung.

Sofort wurden Riegelstellungen aufgebaut, um zwei benachbarte Wohnhäuser sowie zwei weitere Scheunen- oder Stallgebäude vor einem Übergriff der Flammen zu schützen. Auch der Löschangriff auf die betroffenen Scheune zeigte sehr schnell Wirkung. Nach einer Viertelstunde waren nur noch Flammen aus dem Inneren zu sehen. Der Dachstuhl des Gebäudes war jedoch komplett durchgebrannt, die Ziegel ins Innere gefallen. Nur noch die verkohlten Rippen der Balken ragten in den Himmel. (cs)


20.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

'COVID-19'-Fallzahlen lokal, regional, bundes- und weltweit

In Neunkirchen-Seelscheid kam es seit dem letzten Zwischenbericht vor drei Tagen zu keinerlei Veränderung der Infektionszahlen bezüglich des Corona-Virus "SARS-CoV-2". Die Fallzahl beläuft sich immer noch auf 29. Die betroffenen Personen sind ausnahmslos genesen, so daß keine Akutfälle mehr vorliegen.

Im Rhein-Sieg-Kreis sind die Infektionszahlen weiterhin auf geringem Niveau. In den vergangenen drei Tagen wurden zwar 50 zusätzliche Fälle registriert, hiervon entfallen jedoch 38 auf das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Sie sind überwiegend der "Zentralen Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes NRW in Hangelar zuzurechnen, die - wie berichtet - schon am Wochenende zum Schwerpunkt geworden war. Die Gesamtzahl kreisweit summiert sich aktuell auf 1.386, die der Akutfälle auf 218 (davon allein drei Viertel in Hangelar). 48 Personen sind in Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben.

Auch wenn sich der Rückgang der Infektionen deutschlandweit - möglicherweise aufgrund gestiegener Testanzahl - seit zwei Wochen verlangsamt hat, ist dennoch eine kontinuierliche Entwicklung zu verzeichnen. Im Schnitt der letzten sieben Tage kam es bundesweit zu 671 Infizierungen täglich, zum Höhepunkt der Pandemie in Deutschland Anfang April lag diese Zahl bei weit über 6.000 täglich. Von der Gesamtzahl von aktuell 178.000 nach Test bestätigten Erkrankten werden nur noch 13.000 als Akutfälle gelistet, davon gelten rund 1.000 als kritisch. Mehr als 8.000 Patienten, bei denen die "COVID-19"-Erkrankung nachgewiesen wurde, sind verstorben.

Im westeuropäischen Ausland (Ausnahme ist das Vereinigte Königreich) sind die Zahlen der Neuinfektionen in vergleichbarer Weise auf einen niedrigen Wert gesunken, weshalb die geplanten Grenzöffnungen überfällig erscheinen. Weltweit ist der Anstieg der Infektionen noch ungebrochen, die bestätigte Gesamtzahl hat 5 Millionen erreicht, fast 330.000 Todesopfer sind zu beklagen. Bislang kam es aber in keiner einzigen Industrienation zu einer "zweiten Welle". (cs)


19.05.2020 - Vereine, Baumaßnahmen, Soziales:

Freischneidearbeiten durch den Seelscheider Verkehrsverein

(Foto : 'Verkehrs- und Verschönerungsverein Seelscheid')

Eine Information des 'Verkehrs- und Verschönerungsverein Seelscheid' :  Das Wachstum von Gras und Wildkräutern lässt sich trotz Corona nicht aufhalten. Infolgedessen müssen die 65 Bänke und fünf Schutzhütten, die der 'VVS' in Seelscheid unterhält und pflegt, mehrfach im Jahr freigeschnitten werden. Das Foto zeigt zwei 'VVSler' bei der Arbeit an der Kurtsiefener Hütte.

Mittlerweile hat der Vorstand für die aufgeschobene Jahresmitgliederversammlung 2020 einen neuen Termin im 'Gasthof Röttgen' festgemacht, und zwar für Montag, den 5. Oktober, 20 Uhr. Entsprechende Einladungen mit Tagesordnung erfolgen dann fristgemäß Anfang September.
Rolf Baum, Vorsitzender


19.05.2020 - Verkehr:

Aus Leergut bestehende Ladung auf Bröltalstraße verloren

Am späten Montagabend (18.05.) war die Bröltalstraße (B 478) zwischen Ingersau und Ruppichteroth-Bröleck für rund 90 Minuten voll gesperrt. Ein Sattelzug hatte Teile seiner Ladung verloren und die Fahrbahn auf voller Breite blockiert. Gegen 22.30 Uhr war zunächst die Hennefer Feuerwehr alarmiert worden, weil der Polizei offenbar eine ungenaue Ortsangabe übermittelt worden war. Nach deren Konkretisierung wurde der Löschzug Winterscheid der Ruppichterother Feuerwehr entsandt.

Auf der kurvenreichen Strecke zwischen Ingersau und Burg Herrnstein, etwa in Höhe der Ortslage Beiert, hatte sich die aus Bierkästen bestehende Ladung des Aufliegers verschoben, der Druck hatte zu einer Öffnung der linksseitigen Plane geführt, so daß mehrere Dutzend der mit Leergut gefüllten Bierkästen auf die Fahrbahn stürzten. Die Bruchstücke der zumeist geborstenen Flaschen hatten sich auf einer Länge von fast 100 Metern verteilt, bis der Fahrer den LKW zum Stehen brachte.

Andere Verkehrsteilnehmer wurden zum Glück nicht involviert. Die Polizei geht von einem Fall unzureichender Ladungssicherung aus. Was folgte, war Handarbeit, um die Bruchstücke auf der Fahrbahn aufzukehren oder aus dem Seitengraben aufzulesen. Bis zum Abschluß der Arbeiten gegen Mitternacht wurde der Verkehr in Ingersau abgeleitet. Aus Richtung Ruppichteroth bildete sich allmählich ein Stau vor der Unfallstelle. (cs)


17.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

116 'SARS-CoV-2'-Infektionen in Asylbewerber-Unterkunft

Heute hat sich die Zahl der mit dem "SARS-CoV-2"-Virus infizierten Personen im Rhein-Sieg-Kreis sprunghaft erhöht. Nach nur jeweils einstelligen nach Test bestätigten Neuinfektionen in den vergangenen Tagen wurden gestern zwölf, heute sogar 104 zusätzliche registriert. Alle 116 Fälle betreffen das Stadtgebiet von Sankt Augustin. Diese sind auf einen begrenzten Ort konzentriert, und zwar die von der Bezirksregierung Köln betriebene "Zentrale Unterbringungs-Einrichtung" für Asylbewerber des Landes Nordrhein-Westfalen in Hangelar.

Wie schon bei den Verbreitungen des Virus in Seniorenheimen, bei Massen-Unterkünften von Mitarbeitern in der Fleischindustrie sowie Saisonarbeitern in der Landwirtschaft hat sich nun auch hier erwiesen, daß eine präventive Testung in Fällen, wo der nahe Kontakt vieler Menschen unumgänglich ist, sinnvoll gewesen wäre. In den vergangenen Wochen waren die vorhandenen Testkapazitäten im Kreisgebiet bei weitem nicht ausgeschöpft worden.

Die Gesamtzahl der Infizierten beträgt nun 1.336 kreisweit, 48 Patienten sind verstorben, 1.097 Betroffene genesen. Die Zahl der akuten "COVID-19"-Erkrankungen hat sich auf 191 erhöht. Durch die Quarantäne-Anordnung für die betroffene Einrichtung hat sich die Anzahl der in "häuslicher Absonderung" befindlichen Personen wieder auf über 1.000 erhöht. - Der für die Lockerungs-Regelung maßgebliche Wert von 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner wird trotz des Ausbruchs in Hangelar nicht überschritten. Der Wert für das Kreisgebiet stieg von 6 am Vortag auf nun 22,7.

Die Detailzahlen in Neunkirchen-Seelscheid blieben unverändert :  29 Infektionsfälle, alle Personen sind genesen, so daß derzeit kein Akutfall mehr vorliegt. (cs)


16.05.2020 - Feuerwehr:

Waldbrand am Rand des Wenigerbachtals nahe Wahlen

Eine Rauchentwicklung im Umfeld des Wenigerbachtals bemerkte ein Bürger heute kurz nach 15 Uhr. Er ordnete den Brandort dem Breidter Rücken auf Lohmarer Stadtgebiet zu. Folglich wurden drei Einheiten der Lohmarer Feuerwehr alarmiert, die im Umfeld der Ortschaft Deesem nach dem Feuer suchten. Von dort aus war die Rauchsäule aber nur weit entfernt auszumachen - und zwar jenseits des Wenigerbachtals auf Seelscheider Seite.

Um 15.30 Uhr wurde daraufhin der Löschzug Seelscheid entsandt. Je näher man kam, wies die Rauchsäule den Weg zum Weiler Wahlen oberhalb des Wenigerbach- und Naafbachtals. Rund 300 Meter westlich der Ansiedlung, 100 Meter tief in einem Mischwald mit Buchen- und Eichenbestand, war Totholz am Waldboden in Brand geraten. Auf rund 300 Quadratmeter hatten sich die nur spärlich züngelnden Flammen ausgebreitet. (cs)


15.05.2020 - Baumaßnahmen, Verkehr:

Hauptstraße in Neunkirchen wieder beidseitig befahrbar

Die Bauarbeiten zum barrierefreien Ausbau beziehungsweise der Verlegung der Haltestellen "Dahlerhof" an der Hauptstraße in Neunkirchen ( Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwir berichteten ) sind weitgehend abgeschlossen. Die L 352 ist nun wieder in beide Richtungen befahrbar. Die Beschilderungen der Umleitung über die Ohlenhohnstraße sind derzeit nur weggedreht, möglicherweise wird die Strecke für Restarbeiten nochmals kurzzeitig gesperrt werden. Derzeit wird in Nordrichtung noch die bisherige Haltestelle, in Südrichtung die eigens eingerichtete Ersatzhaltestelle angefahren. (cs)


14.05.2020 - Vereine, Tiere, Natur:

Erster Bienenschwarm im Neunkirchener Norden gefangen

(Foto : Bienenzuchtverein)

Eine Information des Bienenzuchtverein Neunkirchen-Seelscheid :  Der frühe Start des Frühjahrs brachte es mit sich, dass bereits in der ersten Mai-Woche ein Bienenschwarm eingefangen wurde. Aufgrund der Veröffentlichungen zum Schwarmdienst hatte ein Mitbürger aus der Bonner Straße in Neunkirchen Sandra Reinery aus dem Team der "Schwarm-Beauftragen" über einen Bienenschwarm informiert.

Zusammen mit dem Vereinsmitglied Clemens Huber wurde sie vergangenen Samstagnachmittag aktiv. Ausgestattet mit Schutzkleidung und einer leeren Bienenbeute musste sie zunächst feststellen, dass sich die Bienen in einer Hecke in einer zunächst nicht erreichbaren Höhe niedergelassen hatten. Netterweise half ein Nachbar mit einer Leiter aus. Danach gestaltete sich das Einfangen sehr einfach. Um die Bienentraube einzufangen, ging sie zweimal die Leiter hoch und schüttelte die Bienen in einen Auffangbehälter hinein.

Wichtig ist, dass die ausgeflogene Alt-Königin mit dabei ist. Die restlichen mitausgeflogenen Arbeiterinnen kommen dann nach einer Wartezeit automatisch in den Auffangbehälter. Dieses ausgeschwärmte Volk war sehr friedlich. Das ist aber auch der Regelfall, da die Arbeiterinnen so viel Honig aus dem verlassenen Bienenstock mitnehmen, dass sie etwas schwerer und träge werden. Die beiden Imker haben die Bienenbeute dann am Abend abgeholt und sich mit einem Glas Honig für die Meldung bedankt.

Weitere Bienenschwärme können noch bis zur Sonnenwende ausfliegen. Sollten Sie ein solches Bienenvolk sehen, helfen Sie bitte mit, den ausgezogenen Bienen ein neues Heim anzubieten. Sie können hierzu Sandra Reinery (Telefon 02247 / 3023575 oder 0160 / 8839832), Hartmut Laabs (Telefon 0178 / 1469842) oder Josef Socko (Telefon 0152 / 34209306) anrufen.


14.05.2020 - Gemeindeverwaltung, Wirtschaft, Freizeit, Sport, Gesundheit:

Fitnessbereich der 'Aquarena' ab Montag wieder geöffnet

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Ab dem 18. Mai öffnet der Fitnessbereich der 'Aquarena' in Neunkirchen-Seelscheid wieder. Nach der Corona-bedingten Schließung kann ab kommendem Montag wieder an Geräten trainiert und an Fitnesskursen teilgenommen werden.

Allerdings sind auch hier besondere Hygiene- und Infektionsschutz-Regeln zu beachten, damit die Besucher/innen und Mitarbeiter/innen entsprechend geschützt werden. Zu den notwendigen Vorkehrungen zählt unter anderem ein organisierter Zutritt zur 'Aquarena', der über Terminvergaben gesteuert wird. Termine für Training und Kurse können jetzt vereinbart werden

Um vielen Besucher/innen die Möglichkeit zum Training zu geben, wird die jeweilige Besuchszeit auf 60 Minuten terminiert. Terminreservierungen sind möglich über : Hotline 02247 / 9169829, E-Mail : Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailtermine(at)aquarena-online.de - Die Hotline ist am 14.05. und 15.05. in der Zeit von 9 bis 16 Uhr, am 16.05. und 17.05. von 10 bis 13 Uhr und ab dem 18.05. während der Trainingszeiten besetzt.

Aufgrund der aktuellen Rechtslage müssen die Schwimmhalle, die Sauna und das Solarium bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Auch die Duschen und Umkleiden dürfen nicht genutzt werden. Die Möglichkeit der Kinderbetreuung kann ebenfalls aktuell nicht angeboten werden. Ausführliche Informationen sowie die aktuellen Kursangebote und die zu beachtenden "Verhaltensregeln" können auf der Homepage der 'Aquarena' unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.aquarena-online.de  abgerufen werden.


13.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Gemeinde ist frei von bestätigten 'COVID-19'-Akutfällen

Nach Much und Ruppichteroth ist nun auch Neunkirchen-Seelscheid frei von akuten Krankheitsfällen, die durch das "SARS-CoV-2"-Virus hervorgerufen wurden - zumindest was die nach Test bestätigten Fällen betrifft. Die letzte der 29 vom Gesundheitsamt registrierten infizierten Personen ist nun genesen. Zudem wurde schon seit dem Monatsbeginn keine Neuinfektion in der Gemeinde mehr festgstellt.

Kreisweit kam heute nur ein einziger Infektionsfall hinzu (nun 1.208), davon gelten noch 80 als akut. Die Zahl der in häuslicher Quarantäne befindlichen Kontaktpersonen sank von zuletzt mehr als 1.500 deutlich auf mehr als 500. (cs)


13.05.2020 - Gesellschaft, Politik, Gesundheit:

'Mehr Demokratie' mit Eckpunktepapier zur Kommunalwahl

Eine Information des Vereins 'Mehr Demokratie e.V. NRW' :  Die Corona-Pandemie stellt auch für die im September geplante Kommunalwahl eine Herausforderung dar. Der Fachverband 'Mehr Demokratie' hat heute ein Eckpunktepapier vorgelegt, wie die Kommunalwahl auch in Zeiten von Corona gelingen kann. "Eine Kommunalwahl ist nicht nur ein Termin, sondern ein monatelanger Prozess. Deshalb müssen nun alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, damit die Wahl wie geplant im September stattfinden kann !", so Alexander Trennheuser, Landesgeschäftsführer von 'Mehr Demokratie'.

Eine Verschiebung der Wahl stelle aus Sicht von 'Mehr Demokratie' keine geeignete Maßnahme dar, um auf die Corona-bedingten Probleme bei der Kommunalwahl zu reagieren. Zum einen zöge diese eine Reihe verfassungsrechtlicher Probleme nach sich. Zum anderen sei nicht absehbar, wann sich die Corona-Pandemie soweit entschärft hat, dass der Kommunalwahl-Prozess wieder unter gewöhnlicheren Bedingungen durchgeführt werden könne.

In dem heute bei einer Online-Pressekonferenz vorgestellten Eckpunktepapier werden zehn konkrete Maßnahmen vorgestellt, die es in den kommenden Monaten zu ergreifen gilt. So müsse beispielsweise gewährleistet werden, dass Wählergruppen und Parteien Corona-geeignete Räumlichkeiten finden, um ihre Kandidaten offiziell zu küren. Städte und Kommunen können dabei behilflich sein.

Um einen fairen Wahlkampf sicherzustellen, sieht das Eckpunktepapier Abstimmungshefte nach Schweizer Vorbild vor, die an alle Haushalte zugestellt werden. Darin haben Wählergruppen und Parteien die Möglichkeit, sich vorzustellen. Schließlich gelte es, den gesamten Kommunalwahl-Prozess durch einen überparteilichen Beirat begleiten zu lassen. Dieser Beirat könne Empfehlungen an die Landesregierung mit Bezug zur Kommunalwahl aussprechen.

Aus Sicht des Demokratievereins sei es nicht auszuschließen, dass die Corona-Pandemie Einfluss auf das Wahlergebnis haben werde. So geht aus dem Eckpunktepapier hervor, dass es das Wesen einer Demokratie sei, dass Wahlergebnisse durch die Umstände beeinflusst werden, unter denen eine Wahl stattfindet.

Trennheuser erinnert an die Bundestagswahl 2002 : "In den Augen vieler Experten schien die Wahl bereits entschieden. Dann kamen die schweren Hochwasser in Nord- und Ostdeutschland und die Prognosen änderten sich." Es sei jedoch möglich, solchen Ereignissen durch entsprechende Maßnahmen Rechnung zu tragen und möglichst faire Rahmenbedingungen für alle Beteiligten herzustellen.

weiterführende Informationen :  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEckpunktepapier Kommunalwahl 2020


13.05.2020 - Vereine, Vermischtes, Kulturelles:

Der 'MGV Söntgerath' über die Zeit ohne Chorproben

"Corona-Bank" in Gutmühle - (Foto : 'MGV Söntgerath')

Eine Information des 'MGV Gemütlichkeit Söntgerath' :  Es ist nichts so schlecht, dass man auch daraus noch etwas lernen kann. Von Corona können wir alle viel Englisch lernen. Lock down, home office, home schooling, tracing, social distancing, stay home, face mask, attack rate, shutdown and many other words. - Wir benutzen so viele englische Vokabeln, da könnten sogar die Engländer von uns noch etwas lernen.

Aber eins haben wir alle begriffen. "Bleib zuhause" ist die beste Alternative, um eine Ansteckung zu vermeiden. Wie lange der MGV Söntgerath zu Hause bleiben muss und nicht proben kann, steht immer noch in den Sternen. Der Chorverband NRW rät zum Schutz aller Sänger vorzugsweise bis Ende August von Treffen zum gemeinsamen Proben und Auftritten ab.

Somit wollen wir auf die Ausübung unseres liebsten Hobbys, um eine erhöhte Ansteckungsgefahr beim Singen durch eine Virenverbreitung in Aerosolen (viel Atemluft und Spucken beim Singen) in geschlossenen Räumen zu verhindern, noch einige Zeit verzichten. Wir stellen uns zunächst auf eine probenfreie Zeit bis zum 31. August ein.

Passen Sie auf sich auf !  Ein schöner Spaziergang durch unsere wunderschöne Heimat mit einem Wanderlied auf den Lippen macht viel Spaß und fördert die Gesundheit. Und bei einer Rast auf einer Bank immer schön auf den nötigen Abstand achten. Bis zu einem Wiedersehen grüßt Sie Ihr Männergesangverein Gemütlichkeit Söntgerath.
Peter van der Wyst


13.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Weiterhin rückläufige Infektionszahlen im Rhein-Sieg-Kreis

In den beiden vergangenen Tagen stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Neuinfektionen mit dem "SARV-CoV-2"-Virus im Kreisgebiet nur geringfügig an. Am Montag wurde kein einziger Fall dokumentiert, am Dienstag fünf. Von den nunmehr 1.207 Betroffenen sind 47 Personen verstorben. Akutfälle liegen nur noch 86 vor, weil 1.074 die "COVID-19"-Krankheit überwunden haben. - Mittlerweile ist nur noch ein einziger Neunkirchen-Seelscheider akut erkrankt, 28 von den 29 gesichert infizierten Personen sind inzwischen genesen. (cs)


12.05.2020 - Vermischtes, Natur, Tiere:

Wie die Natur das fehlende Kulturprogramm ersetzen kann

Seit fast zwei Monaten ruht ein Großteil des gesellschaftlichen Lebens. Konzerte, Theater-Aufführungen, Kleinkunst-Programme, Ausstellungen und viele weitere Kulturveranstaltungen wurden ebenso ausgesetzt wie Wettkämpfe und der Liga-Betrieb quer durch alle Sportarten. Doch ein "Schauspiel" hat den Betrieb nicht eingestellt. Im Gegenteil, mangels alternativer Beschäftigungs-Möglichkeiten ist die Natur zunehmend in den Blickpunkt gerückt.

Und manchmal kommt deren Beobachtung der eines Varieté-Programms gleich. So wie bei dem oben abgebildeten Eichhörnchen, das mit Akrobatik an das Meisenbällchen gelangt, das es über den viel zu dünnen Zweig nie erreicht hätte. Der Unterhaltungswert steht dem anderer Angebote, so sehr sie auch vermisst werden, in nichts nach. (cs)


11.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit, Recht:

Zahlreiche Neuerungen in der 'Corona-Schutzverordnung'

Mit dem heutigen Montag gibt es weitere Änderungen der "Corona-Schutzverordnung" des Landes Nordrhein-Westfalen. Die für die Bürger wohl wichtigste Lockerung betrifft die Kontakt-Beschränkungen. So dürfen sich nicht mehr nur zwei Personen aus verschiedenen Haushalten in der Öffentlichkeit treffen, sondern eine unbegrenzte Anzahl von Mitgliedern aus maximal zwei Haushalten beziehungsweise Wohngemeinschaften.

Gastronomen und auch viele Gäste werden die Wiedereröffnung von Restaurants, Gaststätten, Imbiss-Betrieben, Cafés, Eissalons sowie öffentlich nutzbaren Kantinen und Mensen begrüßen. Sowohl die Außengastronomie als auch Einrichtungen in geschlossenen Räumen dürfen wieder betrieben werden, noch ausgenommen sind Bars, Clubs, Diskotheken und Rotlicht-Betriebe. In der Gastronomie dürfen nur Angehörige zweier Haushalte an einem Tisch sitzen. Zwischen den Gruppen ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu gewährleisten. Plätze werden zugewiesen, eine namentliche Registrierung der Gäste mit Kontaktdaten durch die Gastronomen ist Vorschrift. Speisen von Buffets dürfen derzeit nicht angeboten werden.

Auch weitere Wirtschaftsbetriebe können ihre Tätigkeit mit dem 11. Mai wieder aufnehmen. Tanzschulen und Fitness-Studios, Massage-, Kosmetik-, Maniküre- und Nagelstudios dürfen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregeln wieder öffnen, gleiches gilt auch für die Benutzung von Sporthallen (ausgenommen sind Kontaktsportarten). Außerdem wird die bisherige Flächenbeschränkung des Handels von bislang 800 Quadratmetern aufgehoben.

Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze dürfen ab dem 11. Mai ebenfalls wieder belegt werden. Die Nutzung von Hotels zu touristischen Zwecken ist dagegen erst eine Woche später wieder zulässig. Freizeitparks dürfen dagegen schon heute ihre Pforten öffnen. - Auch der Kulturbetrieb kann eingeschränkt wieder anlaufen, dies betrifft vorerst nur kleinere Konzerte und andere Aufführungen unter freiem Himmel, nur mit strengem Hygienekonzept auch in Gebäuden. In Musikschulen sind Übungen von Ensembles mit bis zu sechs Personen erlaubt, der Probenbetrieb von Chören und Blasorchestern ist hingegen weiterhin untersagt.

Der Schulbetrieb wird ausgeweitet. Bei weiterführenden Schulen sollen - nach den diesjährigen Abschluß-Jahrgängen - zunächst die Jahrgänge berücksichtigt werden, die im kommenden Jahr ihre Prüfungen ablegen. Andere Jahrgänge sollen je nach Raumkapazität in einem "rollierenden System" beschult werden. Bei den Grundschulen sollen die Jahrgänge ebenfalls im Wechsel unterrichtet werden, um kleinere Gruppen pro Klassenzimmer zu ermöglichen. Betreuungs-Angebote und Offener Ganztag dürfen auch wieder aufgenommen werden. Volkshochschulen und private Bildungs-Einrichtungen können ebenfalls wieder mehr Kurse anbieten.

In Bereich der Kinderbetreuung sind kleinere Schritte geplant, sie soll ab Donnerstag (14.05.) wieder schrittweise ausgeweitet werden. Allerdings wird sich dies über einen Zwischenschritt am 28. Mai (Vorschulkinder) bis in den Juni hinein hinziehen. - Schon seit dem Wochenende sind Besuche in Senioren- und Pflegeheimen eingeschränkt zulässig, heute folgen einzelne Krankenhäuser, weitere sollen am 20. Mai nachziehen.

Für die genannten Bestimmungen gilt in der Regel, daß sie nun rechtlich zulässig sind. In konkreten Fällen kann sich die Ausweitung der Angebote aber auch verzögern. Grund ist zumeist, daß hohe Auflagen bezüglich Abstandsregeln und Hygieneschutz erfüllt werden müssen. Die entsprechenden Vorgaben wurden teils jedoch erst am Wochenende veröffentlicht, so daß die Vorbereitungen im Einzelfall noch nicht abgeschlossen sind. (cs)


10.05.2020 - Gesundheit, Kreisverwaltung:

Infektionen bewegen sich weiterhin auf niedrigem Niveau

Derzeit wird berichtet, daß die Infektionszahlen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus bundesweit wieder stärker ansteigen. Dies aber erfolgt immer von der Mitte bis zum Ende einer jeden Woche, was mit dem ungleichen Testrhythmus im Wochenverlauf zusammenhängt. Fakt ist dagegen auch, daß das 'Robert-Koch-Institut' (RKI) für den gestrigen Samstag mit 667 Fällen die bislang niedrigste Zuwachszahl seit dem Höhepunkt der Pandemie Ende März / Anfang April verzeichnete.

Die Gesamtzahl erreicht nun laut 'Robert-Koch-Institut' 169.218 Fälle, nach der aktuelleren Erhebung der 'Johns Hopkins University' 171.539. Auch die Zahl der täglichen Todesopfer in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit in Deutschland lag laut 'RKI' mit 26 Fällen gestern auf dem seither niedrigsten Wert. - Steigende Infektionszahlen können auch mit der Ausweitung vorbeugender Tests unter Risikogruppen, wie aktuell im Falle der Schlachthöfe, zusammenhängen, da dadurch die Dunkelziffer unerkannter Erkrankungen verringert wird.

Wie in anderen Landkreisen und kreisfreien Städten sollen solche Präventivtests in der kommenden Woche auch im Rhein-Sieg-Kreis aufgenommen werden. Senioren- und Behinderten-Wohneinrichtungen sollen hierbei in den Fokus genommen werden. Steigende Zahlen sind dadurch auch regional nicht unwahrscheinlich. - In den beiden vergangenen Tagen war die Zahl der Neuinfektionen im Kreisgebiet sehr gering. Am Samstag wurden zwei Fälle, heute vier vermeldet. Die Gesamtzahl stieg dadurch auf 1.202, die der Akutfälle auf nur noch 112. Lokal blieben die Zahlen an beiden Tagen unverändert. (cs)


09.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Stabile Infektionszahlen im Kreis, Tests werden ausgeweitet

Am Donnerstag und Freitag stieg die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Infektionen mit dem "SARS-CoV-2"-Virus im Rhein-Sieg-Kreis um drei beziehungsweise zehn Fälle auf nun 1.196 an, die der in Zusammenhang mit der "COVID-19"-Krankheit Verstorbenen auf 46. Durch mittlerweile 1.044 Genesene sank die Anzahl der akut Erkrankten dagegen weiter auf nur noch 106 ab. - Keine Veränderungen gab es in Bezug auf Neunkirchen-Seelscheid : 29 bestätigte Fälle, 27 Genesene, zwei noch akut Erkrankte.

Trotz dieser rückläufigen Entwicklung könnten die Zahlen in der nächsten Zeit wieder ansteigen. Dies liegt daran, daß das Gesundheitsamt des Kreises - nach teils scharfer Kritik aus Politik und Kommunen - ab nächster Woche nun doch präventive Tests unter Bewohnern und Mitarbeitern in allen Senioren- und Behinderten-Einrichtungen durchführen will, dies betreffe rund 10.000 Menschen. Zunächst sollen die Heime getestet werden, "in denen es bereits ein Ausbruchs-Geschehen gegeben hat", so die Kreisverwaltung. Hierzu gehört auch das Seniorenheim in Lohmar-Wahlscheid. Im ersten Schritt solle eine Bestandanalyse aller Personen erfolgen, danach nur noch das Personal getestet werden.

Wieviele der bisher bestätigten 1.196 Fälle auf solche Einrichtungen entfallen, darüber gibt die Pressestelle der Kreisverwaltung auch auf wiederholte Anfrage keine befriedigende Auskunft : "Zahlen zu den Infektionen bei Bewohner/innen beziehungsweise Mitarbeiter/innen in Senioren- und Pflegeheimen liegen dem Gesundheitsamt vor, sie werden aber nicht statistisch aufbereitet. Daher können wir Ihnen diese auch nicht zur Verfügung stellen." (cs)


08.05.2020 - Feuerwehr, Verkehr:

'Kokelnder Traktor' führte zu einem Einsatz der Feuerwehr

Zu einem "kokelnden Traktor" wurde der Löschzug Neunkirchen der Freiwilligen Feuerwehr gestern mittag nach Birkenfeld gerufen. Der Fahrer des Traktor-Gespanns hatte das Fahrzeug in der Bushaltebucht der L 352 abgestellt, als es eine Rauchentwicklung gab. Die Überprüfung ergab offenbar keine akute Brandgefahr, so daß das Gespann seine Fahrt im Anschluß fortsetzen konnte. (cs)


08.05.2020 - Vereine, Tiere, Natur:

Bienenzuchtverein bittet um Hinweise auf Bienenschwärme

Eine Information des 'Bienenzuchtverein 1913 Neunkirchen-Seelscheid' :  In Deutschland gibt es etwa 500 verschiedene Bienenarten. Die Lebensweise unterscheidet sich zwischen einzeln lebenden und staatsbildenden Bienen. Eine dieser vielen Bienenarten ist die staatenbildende Westliche Honigbiene (Apis mellifera) die von den Imkern als Honigproduzent eingesetzt wird.

Jeder Staat dieser Bienenart besteht aus einer Königin, den weiblichen Arbeiterinnen (5.000 bis 10.000 im Winter und 50.000 bis 60.000 am Höhepunkt zur Sommersonnenwende) sowie von April bis etwa August um die 1.000 männlichen Drohnen.

Nur diese eine einzige Königin stellt den gesamten Nachwuchs des Bienenvolkes sicher. Aber was passiert, wenn diese Königin stirbt ?  Von April bis etwa August ist das kein Problem, weil das Volk die Situation erkennt und aus mehreren frisch gelegten Eiern neue Königinnen heranzieht. Die erstgeborene Königin tötet nach ihrem Schlupf den anderen Königinnen-Nachwuchs, fliegt nach einigen Tagen zu mehreren Begattungsflügen aus, beginnt anschließend mit der Eiablage und weiter geht es mit dem Bienenvolk.

Der Tod der Königin in einer Zeit, in der keine Drohnen mehr fliegen oder sogar im Winter, wenn gar keine Brut mehr im Bienenvolk vorhanden ist, führt zum Tod des gesamten Bienenvolkes. Nach und nach sterben die Arbeiterinnen und das Bienenvolk hört auf zu existieren.

Damit die Winterverluste an Bienenvölkern ausgeglichen werden, versuchen die Bienen in den Monaten Mai bis zur Sonnenwende, wenn die Volkstärke auf viele zehntausend Bienen angewachsen ist, sich zu teilen. Die Königin lässt es zu, dass in ihrem Volk eine oder mehrere neue Königinnen herangezogen werden.

Kurz vor dem Schlupf der neuen Königinnen packt die alte Königin ihre Koffer sucht sich ein neues Heim. Der Auszug ist ein großes Spektakel, da die Königin von etwa der Hälfte der Arbeiterinnen begleitet wird. Kurz nach dem Auszug versammelt sich die Truppe in der Nähe des alten Bienenstockes an einem Baum oder Zaunpfahl aber auch an Fahrrädern oder Autospiegeln. Ein paar Späher gehen auf Wohnungssuche.

Den Imkern bleiben nun nur wenige Stunden Zeit, so ein Volk wieder einzufangen. Die Bienen dürften sogar froh sein, wieder eingefangen zu werden, da es gar nicht so einfach ist eine neue passende Wohnung in einer Baumhöhle oder ähnlichem zu finden. Wenn vor dem nächsten Regen nichts Passendes gefunden wird, ist ein Überleben des ausgezogenen Bienenvolkes nicht möglich.

Sollten Sie ein solches Bienenvolk sehen, helfen Sie bitte mit, den ausgezogenen Bienen ein neues Heim anzubieten. Der Bienenzuchtverein hat einen Schwarmdienst eingerichtet. Sie können hierzu Sandra Reinery (02247 / 3023575 oder 0160 / 8839832), Hartmut Laabs (0178 / 1469842) oder Josef Socko (0152 / 34209306) anrufen.
nähere Informationen zum Bienenzuchtverein unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.bzv-nkse.de


07.05.2020 - Landesregierung, Gesundheit, Kinder, Freizeit, Sport:

Spielplätze und bestimmte Sportanlagen werden freigegeben

gesperrter Spielplatz in Seelscheid - (Archivfoto vom März)

Knapp acht Wochen waren die Kinderspielplätze abgesperrt, wegen des Infektionsschutzes bestand ein Betretungsverbot. Aufgrund der seit sechs Wochen kontinuierlich sinkenden Infektionszahlen hat die Landesregierung die Benutzung der Spielplätze mit Wirkung des heutigen Donnerstags - nach entsprechender Vorbereitung durch die Kommunen - wieder freigegeben.

Doch auch hier sind Regeln zu beachten :  Für Begleitpersonen gelten die bestehenden Beschränkungen des Kontaktverbots. Ein Mindestabstand von 1,50 Meter ist einzuhalten. Die Kommunen dürfen zudem Regeln festlegen, wieviele Personen sich gleichzeitig auf den einzelnen Spielplätzen aufhalten dürfen. In Neunkirchen-Seelscheid waren zahlreiche Spielplätze am heutigen Mittag aber noch abgesperrt. Wann die Öffnung hier tatsächlich erfolgt, ist nicht bekannt.


Spielplätze in Neunkirchen waren heute mittag noch abgesperrt

Training auf öffentlichen und privaten Freiluft-Sportanlagen ist ab heute ebenfalls wieder erlaubt, weiterhin der Sport im öffentlichen Raum. Kontaktsportarten sind aber ausgeschlossen, ein Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Sportlern muß gewahrt bleiben. Der Reitsport ist sogar in geschlossenen Hallen wieder zulässig. Im Laufe des Monats sind weitere Lockerungen der Auflagen vorgesehen. (cs)


06.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit:

Nach Korrektur sinkt die Zahl der 'SARS-CoV-2'-Infizierten

Den zweiten Tag in Folge sinkt die Gesamtzahl der nach Test bestätigten Infektionsfälle im Rhein-Sieg-Kreis, das heißt, es sind keine erkennbaren neuen Fälle hinzugekommen, sondern ältere positive Meldungen mußten offenbar korrigiert werden. So ist die Zahl am Vortag um einen Fall auf 1.196, heute um weitere 13 Fälle (!) auf 1.183 gesunken. Auch die Anzahl der Genesenen wurde um ein dutzend Fälle auf 1.009 nach unten korrigiert. Akut gelten nur noch 129 Personen im Kreisgebiet als nach Test gesichert erkrankt. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit der "COVID-19"-Krankheit hatte sich bereits gestern auf 45 erhöht.

Lokal gab es in den beiden letzten Tagen keine Änderungen, in Neunkirchen-Seelscheid wurden insgesamt 30 Infektionsfälle registriert, 28 davon sind genesen, zwei noch akut erkrankt. (cs)

Nachtrag :  Am frühen Abend korrigierte der Kreis auch die Detailzahlen für Neunkirchen-Seelscheid. Demnach gab es nicht 30 bestätigte Infektionsfälle im Gemeindegebiet, wie dies seit Tagen übermittelt wurde, sondern nur 29. Dadurch verringerte sich zudem die Zahl der Genesenen von 28 auf 27 Personen.


04.05.2020 - Kreisverwaltung, Gesundheit, Landesregierung, Recht:

Erster Tag ohne bestätigte Neuinfektionen im Kreisgebiet

Erstmals seit Ansteigen der Infektionszahlen im März verzeichnete das Gesundheitsamt des Kreises heute keinen weiteren Zuwachs. Die Gesamtzahl blieb beim Vortagesstand von 1.197 durch Test bestätigten Infektionen. Inzwischen sind jedoch mehr als 1.000 Erkrankte genesen, nur noch 143 Fälle gelten als akut. In Neunkirchen-Seelscheid blieb alles beim Alten :  30 bestätigte Infektionsfälle, davon 28 Genesene und noch zwei Akutfälle.

Der Montag brachte aber Neuerungen in Bezug auf die Lockerungen der getroffenen Beschränkungen mit sich. So dürfen Friseure, Fußpflege, öffentliche und private Bildungseinrichtungen (unter anderem die 'Volkshochschule'), Musikschulen (nur für Einzelunterricht) sowie Museen, Ausstellungen, Galerien, Burgen, Schlösser, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten, Tierparks, Garten- und Landschaftsparks unter Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen. In geschlossenen Räumen besteht dort aber vorerst eine "Maskenpflicht".

Diese Verpflichtung zum Tragen einer "Mund-Nasen-Bedeckung" (Maske, Tuch oder Schal) gilt auch für den ÖPNV und in Geschäften mindestens bis zum 10. Mai weiter. Der gleiche Zeitrahmen betrifft das Kontaktverbot von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit mit den bereits bekannten Ausnahmen (Verwandte, Lebenspartner, berufliche Zusammenkünfte etc.).

Gottesdienste dürfen bereits seit dem 1. Mai wieder stattfinden. Kinder können sich auf die bevorstehende Freigabe der Spielplätze ab dem 7. Mai freuen, wobei hier die Kommunen Zeitplan und Regeln wie etwa eine Begrenzung der Personenanzahl festlegen. Dabei gilt für Begleitpersonen genauso wie in vielen anderen Bereichen : Abstand halten !

Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August untersagt. Dies gelte, so die NRW-Landesregierung präzisierend, für Volksfeste, Jahrmärkte, Kirmessen, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Sportfeste, Schützenfeste, Weinfeste, Festivals und Musikfeste. Alle anderen Veranstaltungen und Versammlungen bleiben zunächst "bis auf weiteres" untersagt. (cs)


04.05.2020 - Polizeimeldungen, Verkehr:

Unfall unter Alkoholeinfluß auf Gemeindegrenze der L 352

Eine Information der Kreispolizeibehörde :  Der 21-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer sind bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 352 zwischen Much und Neunkirchen-Seelscheid am Maifeiertag (01.05.) verletzt worden.

Die beiden jungen Männer aus Neunkirchen-Seelscheid waren mit einem 'VW Transporter' von Much in Richtung Neunkirchen-Seelscheid gefahren. In Höhe des Abzweiges nach Balensiefen wollte der 21-Jährige ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Er scherte nach eigenen und nach Zeugenangaben zum Überholen aus und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr einige Meter über den unbefestigten Randstreifen neben der Straße und kollidierte frontal mit einem Baum. Bei der Kollision wurden beide Insassen leicht verletzt. Zur weiteren Behandlung kamen die jungen Männer ins Krankenhaus.

Vermutlich hatten sie den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Am 'VW Transporter 'ist ein Sachschaden von circa 5.000 Euro entstanden. Beim 21-jährigen Fahrer bemerkten die Beamten einen deutlichen Alkoholgeruch und machten einen Alkotest. Das Gerät zeigte einen Wert von rund 1,3 Promille an. Im Krankenhaus wurde dem Neunkirchen-Seelscheider eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher. Ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss wurde eingeleitet.


1

2

3

4

5

6

7

interner Link folgtweiter


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk