Navigation überspringen


Sonntag, 5. Dezember 2021

Standortnavigation

Service-Navigation

Druckversion . Inhalt . Start . 

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterVeranstaltungskalender lokal

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterVeranstaltungskalender regional

Aktuelle Nachrichten

04.12.2021 - Vereine, Sport, Gesundheit

'TSV Seelscheid' legt Trainingspause über Weihnachten ein

Eine Information des 'TSV Seelscheid' :  Es macht Sinn eine verlängerte Weihnachts-Pause einzulegen. Das ist die Entscheidung aller Abteilungsleitungen und des geschäftsführenden Vorstandes des 'TSV Seelscheid' hinsichtlich der rasant steigenden Corona-Infektionen. In den anstehenden Weihnachtsferien fallen die Testungen in den Schulen weg. Verantwortungsvolles Handeln ist angebracht.

Am Freitagabend, den 17. Dezember endet der Trainingsbetrieb für das Jahr 2021 in allen Hallen in Seelscheid, Neunkirchen und dem Übungsraum Gutmühlenweg. Am 18. und 19. Dezember finden die letzten Meisterschaftsspiele der Abteilungen Basketball und Volleyball ( www.tsv-seelscheid.de ) unter Einhaltung der aktuellen "2G-Regelung" und dem Hygienekonzept des Vereins statt. Das Trainingsangebot des 'TSV Seelscheid' startet wieder am Montag, den 10. Januar 2022.

Allen Trainerinnen und Trainern, Übungsleitern und Übungsleiterinnen danken wir für ihren Einsatz unter erschwerten Bedingungen. Wir danken unseren Mitgliedern, unseren 'TSV'-Kindern und -Jugendlichen sowie deren Eltern für ihr verantwortungsvolles Verhalten, der Wertschätzung der Bemühungen des Vereins, größtmögliche Sicherheit zu bieten, und für die gegenseitige Rücksichtnahme aufeinander. Ab 10. Januar 2022 treffen wir uns wieder beim Sport.
der geschäftsführende Vorstand


03.12.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Lokal neue Rekordzahl akut Infizierter und ein Todesfall

Die trockene Statistik der Corona-Pandemie in Deutschland hat aktuell zwei neue Schwellen überschritten. Zum einen ist die Gesamtzahl der bestätigt Infizierten am Freitag auf über 6 Millionen angewachsen (6.051.560), zum anderen die der als genesen Geltenden auf über 5 Millionen (5.023.200). In Einbeziehung der inzwischen 102.568 an oder mit der Erkrankung Verstorbenen ergibt sich ein neuer Rekordwert :  Aktuell werden 925.792 Menschen in Deutschland als akut infiziert verzeichnet.

Dabei hat sich der Trend bestätigt, der sich bereits am Wochenende ansatzweise andeutete (wir berichteten) :  Die Zuwachszahlen der Neuinfektionen steigen nicht mehr ganz so schnell wie noch in der Vorwoche, befinden sich mit jüngst 74.352 an einem einzigen Tag aber weiterhin auf sehr hohem Niveau. Die 7-Tages-Inzidenz ist vom bisherigen Höchstwert von 452,4 am Montag leicht auf auf 442,1 zurückgegangen.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis beschreibt die Zahl der Akutfälle mit 3.443 derzeit einen Höchststand (Vorwoche 2.964). Allein heute wurden 416 Neuinfektionen im Kreisgebiet vermeldet. Die Gesamtzahl der verifizierten Infektionen seit Pandemie-Beginn beläuft sich nun auf 35.887, die der Todesfälle in Verbindung mit einer "COVID-19"-Erkrankung auf 605 - vier mehr als in der Vorwoche.

Eine/r dieser Verstorbenen stammte aus Neunkirchen-Seelscheid, womit sich deren lokale Anzahl gestern nochmals auf nunmehr 21 erhöhte. Mit 105 akuten Infektionsfällen wurde zudem ein neuer Rekordwert erreicht. Insgesamt waren seit März 2020 bislang 947 Bürger/innen aus dem Gemeindegebiet betroffen. (cs)


03.12.2021 - Gesundheit, Landesregierung, Recht

Diese Corona-Regelungen gelten ab Mitternacht in NRW

In Nordrhein-Westfalen gilt bereits ab dem morgigen Samstag eine neue Corona-Schutzverordnung, die die verschärften Beschlüsse der Ministerpräsidenten-Konferenz vom Donnerstag umsetzt. Hier die wichtigsten Regelungen im Überblick (gemäß Informationen und Verordnungen des Landes NRW) :

Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Menschen

Menschen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, dürfen sich bei privaten Zusammenkünften im öffentlichen und privaten Raum nur noch mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes treffen. Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als ein Haushalt, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Diese strenge Regelung greift auch dann, wenn ungeimpfte mit geimpften beziehungsweise genesenen Personen zusammentreffen. Nur für private Zusammenkünfte, an denen ausschließlich Geimpfte oder Genesene teilnehmen, gilt die vorgenannte Kontaktbeschränkung nicht.

Private Zusammenkünfte in Hotspots

In Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 (Anmerkung der Redaktion : Rhein-Sieg-Kreis derzeit 256) müssen alle Kontakte reduziert werden. Deshalb gilt bei privaten Feiern und Zusammenkünften von Geimpften und Genesenen eine Teilnehmergrenze von 50 Personen in Innenräumen und 200 Personen im Außenbereich. Für nicht immunisierte Personen bleibt es bei den oben genannten deutlich strengeren Kontaktbeschränkungen; finden Feiern in Einrichtungen mit einer "2G-Regelung" statt, können sie ohnehin nicht teilnehmen.

Ausweitung der "2G-Regeln" für den Einzelhandel

Im Bereich von freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben die bestehenden "2G-Regelungen" erhalten und werden auf den Einzelhandel erweitert. Zugang zu Geschäften haben demnach nur noch vollständig Geimpfte und Genesene. Davon ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs. Der Zugang wird von den Geschäften kontrolliert.

Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen ... nur noch von immunisierten Personen in Anspruch genommen, besucht oder als Teilnehmenden ausgeübt werden :

  • Ladengeschäfte und Märkte mit Kundenverkehr für Handelsangebote
    (Ausnahmen bilden Geschäfte des täglichen Bedarfs :  Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel, ebenso Geschäfte mit einem Mischsortiment, sofern der Anteil von Waren aus den vorstehend ausgenommenen Bereichen im Sortiment überwiegt). Die Abholung bestellter Waren ohne Zutritt zu den Verkaufsräumen bleibt zulässig.
  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und sonstige Kultureinrichtungen, Konzerte, Aufführungen, Lesungen und sonstige Kulturveranstaltungen in Theatern, Kinos und sonstigen Kultureinrichtungen sowie außerhalb von Kultureinrichtungen
  • Tierparks, Zoologische Gärten, Freizeitparks, Spielhallen, Schwimmbäder (unter Ausnahme der Nutzung durch Schulen, die sich nach den Regeln der Corona-Betreuungsverordnung richtet), Wellnesseinrichtungen (Saunen, Thermen, Sonnenstudios und ähnliche Einrichtungen) sowie vergleichbare Freizeiteinrichtungen
  • die gemeinsame Sportausübung (Wettkampf und Training) auf und in Sportstätten sowie außerhalb von Sportstätten im öffentlichen Raum (unter Ausnahme der Nutzung durch Schulen, die sich nach den Regeln der Corona-Betreuungsverordnung richtet) sowohl im Amateursport als auch im Profisport, ...
  • der Besuch von Sportveranstaltungen als Zuschauerin oder Zuschauer
  • Weihnachtsmärkte, Volksfeste und vergleichbare Freizeitveranstaltungen
  • Messen und Kongresse, ...
  • Bildungsangebote (außer Angeboten und Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung)
  • sonstige Veranstaltungen und Einrichtungen zur Freizeitgestaltung im öffentlichen Raum, insbesondere in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen in Innenräumen und im Freien, unter Ausnahme von Kinderspielplätzen im Freien; als der Freizeitgestaltung dienend gelten dabei alle Nutzungen und Veranstaltungen, die nicht ausdrücklich abweichenden Zugangsbeschränkungen unterliegen
  • körpernahe Dienstleistungen unter Ausnahme von medizinischen oder pflegerischen Dienstleistungen und Friseurleistungen
  • Betriebskantinen, Schulmensen, Hochschulmensen und vergleichbare Einrichtungen bei der Nutzung durch Personen, die nicht als Beschäftigte, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Lehrgangsteilnehmende und so weiter unmittelbar dem Betrieb oder der Einrichtung angehören, wenn diese Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt
  • alle sonstigen gastronomischen Angebote, wenn die Nutzung sich nicht auf das bloße Abholen von Speisen und Getränken beschränkt
  • touristische Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben sowie touristische Busreisen

Schließung von Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko

Um die Ausbreitung des Virusgeschehens weiter einzudämmen, werden Clubs und Diskotheken als Einrichtungen mit besonders hohem Infektionsrisiko geschlossen. Dies erfolgt aufgrund der überregionalen Einzugsgebiete bewusst unabhängig von der lokalen Inzidenz mit Wirkung für das gesamte Land.

Kapazitäts-Begrenzung für Großveranstaltungen

Überregionale Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen werden deutlich eingeschränkt. Die Kapazitäts-Begrenzung greift nun bereits ab 1.000 Zuschauenden. Darüber darf nur noch 30 Prozent der Kapazität genutzt werden. Alternativ kann auch auf 50 Prozent der Gesamtkapazität abgestellt werden.

Allerdings gilt in beiden Varianten unabhängig von der Größe des Veranstaltungsorts :  Es besteht eine absolute Obergrenze von maximal 5.000 Zuschauenden in Innenräumen und maximal 15.000 Zuschauenden im Freien. Für diese Veranstaltungen gelten weiterhin die "2G-Regel" (vollständig geimpft oder genesen) sowie grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Weihnachtsmärkte bleiben unter "2G"- und "AHA"-Regeln möglich

Ebenfalls unter der "2G-Regelung" können auch Weihnachtsmärkte geöffnet bleiben. Weil im Freien die Ansteckungsgefahren geringer sind als zum Beispiel in der Innengastronomie, ist dies bei den aktuellen Inzidenzzahlen in Nordrhein-Westfalen - die immer noch sehr deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen - nach wie vor vertretbar. Möglichst viel Abstand und je nach kommunaler Regelung eine Maskenpflicht sind aber wichtig, um verbleibende Infektionsrisiken auch hier möglichst zu minimieren.


02.12.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Freizeit, Vereine

Bürgerstiftung Seelscheid präsentiert 'Köbes Underground'

'Köbes Underground' - (Foto : Ansgar van Treek)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Na, schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt ?  Wenn nicht haben wir da eine Idee für Sie :  Nach dem großartigen Konzert von 'Köbes Underground' im Jahr 2019 konnte die Bürgerstiftung Seelscheid die Kölner Kult-Band erneut für ein Gastspiel in Seelscheid gewinnen. Am 12. August 2022 wird die Hausband der Kölner "Stunksitzung" erneut ihre Cover-Versionen bekannter Rock- und Popsongs, verbunden mit einzigartiger Musik-Comedy und Verkleidungskünsten in einer unvergleichlichen Show präsentieren.

Der Kartenvorverkauf startet ab sofort. Die Karten kosten 28 Euro je Ticket, Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt. Vorverkaufsstellen sind in Neunkirchen die  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBuchhandlung Krein , in Seelscheid  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterOptik Euler  und die 'Forellen Apotheke', in Much der 'Sport- und Freizeittreff' und in Siegburg 'Böttners Vinothek und Bar' in der Holzgasse. Die Durchführung des Konzertes erfolgt unter Einhaltung der vorgegebenen Corona-Regularien. Nähere Informationen dazu werden dann vorab auf der Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.buergerstiftung-seelscheid.de  veröffentlicht.
Heinz-Günter Scholz


01.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

Blechschaden bei Verkehrsunfall im Seelscheider Zentrum

Gegen 9.30 Uhr kollidierten heute morgen zwei PKW auf der Zeithstraße in Höhe der Einmündung der Straße 'Auf der Höh'. Nach derzeitigem Kenntnisstand blieben die insgesamt vier Insassen unverletzt. Ein beteiligter 'Ford Focus' konnte die Fahrt nach der polizeilichen Unfallaufnahme mit einem Frontschaden fortsetzen, ein 'Ford Fiesta' (Foto) mußte abtransportiert werden. Es kam zeitweise zu Behinderungen im Ortszentrum. (cs)


01.12.2021 - Verkehr, Polizeimeldungen

LKW geriet bei Krahwinkel in den Seitengraben der B 56

Ein Mißgeschick, daß zu einer knapp einstündigen Vollsperrung der Zeithstraße (B 56) führte, unterlief dem Fahrer eines LKW am gestrigen Nachmittag. Gegen 16 Uhr war der Mann mit dem 7,5-Tonner einer Autovermietung von Seelscheid in Richtung Pohlhausen unterwegs, als er in Höhe des Ortsteils Krahwinkel nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei kann man noch von Glück sprechen, daß der mit einem Kofferaufbau ausgestattete LKW im tiefen Straßengraben nicht auf die Seite kippte, sondern nur in starke Schräglage geriet.

Da er mit allen Rädern neben der Fahrbahn zum Stehen kam, konnte der Verkehr zunächst ungestört vorbeifließen. Um 17 Uhr wurde ein benachbartes Abschlepp-Unternehmen hinzugerufen. Mit Hilfe zweier LKW-Bergefahrzeuge konnte der laut Polizei mit Möbeln eines Umzugs beladene Lastwagen auf den Asphalt gezogen und gleichzeitig gegen ein Umkippen gesichert werden. Nach der abschließenden Reinigung der Fahrbahn wurde die Zeithstraße gegen 18 Uhr wieder freigegeben. Zuvor kam es im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen. (cs)


30.11.2021 - Veranstaltungen, Kulturelles, Gesundheit

Nikolauskonzerte in Seelscheid wegen Corona abgesagt

Eine Information der 'Chorgemeinschaft Sankt Georg' :  Bereits zum zweiten Mal nach 2020 fällt ein vorbereitetes Konzertprogramm der Chorgemeinschaft der Corona-Pandemie zum Opfer. Seit August hatte Dirigentin Dorothea Jakob gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern aus Seelscheid sowie einem Orchester der Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn die weihnachtlichen Stücke einstudiert, die nun wieder im Notenschrank verschwinden.

Die Proben haben allen sehr viel Spaß gemacht und man freute sich darauf, endlich wieder mit dem ganzen Chor auf der Bühne zu stehen. Schon früh hatte der Vorstand um den Vorsitzenden Walter Eisenreich ein Sicherheitskonzept nach der "2G-Regel" ausgearbeitet, die Sängerinnen und Sänger sind ohnehin alle vollständig geimpft. Angesichts der Entwicklung der letzten Wochen stieg jedoch beständig die Sorge um die Gesundheit, vor allem der älteren Chormitglieder.

Auch um ein Zeichen zu setzen, dass die Appelle aus Politik und Wissenschaft ernstgenommen werden müssen, entschied man sich nun dafür, die Konzerte am 4. Dezember (Bonn) und 5. Dezember (Seelscheid) abzusagen. Wir hoffen sehr, dass es im neuen Jahr wieder möglich sein wird, solche Konzerte ohne Sorge durchzuführen.
Beate von Berg, stellvertretende Vorsitzende


29.11.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Über 100 akute Corona-Infektionsfälle im Gemeindegebiet

Immer noch werden täglich neue Rekordwerte bezüglich der Infektionszahlen im Bundesgebiet erreicht. So ist die 7-Tages-Inzidenz in kleinen Schritten weiter auf 452,4 angestiegen. Mit 837.300 Fällen gelten seit dem Wochenende erstmals mehr als ein Prozent der gesamten Bevölkerung als akut infiziert. Die Gesamtzahl der "SARS-CoV-2"-Infektionen seit März 2020 ist mittlerweile auf 5,79 Millionen angewachsen, dies entspricht knapp sieben Prozent der Bevölkerung.

Und doch gibt es leichte Anzeichen, daß sich der Anstieg der Fallzahlen abschwächen könnte. Erstmals seit dem 3. November wurden für den Sonntag (28.11.) weniger Neuinfektionen verzeichnet als für den gleichen Wochentag der Vorwoche. Auch die Zunahme der 7-Tages-Inzidenz hat sich zuletzt verlangsamt. Für einige Bundesländer ist dieser Wert sogar wieder leicht gesunken. Ob es sich dabei nur um eine trügerische Entwicklung handelt, bleibt abzuwarten.

Im Rhein-Sieg-Kreis liegt der Inzidenzwert aktuell bei 250,7. Es ist der niedrigste Wert seit fünf Tagen, der bisherige Höhepunkt wurde am Samstag (27.11.) mit 270,3 verzeichnet. Nur drei Wochen zuvor lag er aber noch unter 100. Im Umland gibt es ähnliche Werte, Bonn (282,2) und Köln (313,3) liegen darüber, Rhein-Berg (232,6) etwas darunter. Nur Oberberg stellt einen Ausreißer nach oben mit anhaltend starkem Wachstum dar (444,6). Kreisweit wurden inzwischen 34.574 Infektionen festgestellt (5,76 % der Einwohnerschaft), darunter sind 3.316 Akutfälle. Die Zahl der Todesfälle ist auf 601 angestiegen.

Zuletzt ein Blick auf die lokalen Werte für Neunkirchen-Seelscheid. Hier wurde mit 102 Akutfällen erstmals eine dreistellige Zahl registriert. Seit Pandemie-Beginn gab es bislang 907 nach PCR-Test bestätigte Infektionen (4,6 % der Bevölkerung). An oder mit einer "COVID-19"-Erkrankung sind zwanzig Personen verstorben. (cs)


29.11.2021 - Vereine, Kirchliches, Kulturelles

Sänger halten dem Kirchenchor seit vielen Jahren die Treue

Die Chorvorsitzende Marlies Müller-Reuter (links) ehrte gemeinsam mit Pfarrer Martin Wierling (Mitte) Friedhelm Koch, Gertrud Dreckmann, Ursula Wassong, Annette Koch und Gerti Klein (von links nach rechts) - (Foto : Gast)

Eine Information des Kirchenchors 'Cäcilia' Neunkirchen : "Singen ist Lebensfreude - Singen ist Naturgewalt und wer singt wird niemals alt", zitierte die Vorsitzende des Kirchenchors an 'Sankt Margareta', Marlies Müller-Reuter, ein Gedicht frei nach Wilhelm Busch zu Beginn des Cäcilienfestes, das diesmal im Saal des  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLandgasthauses Herchenbach  stattfand.

Diese Weisheit spiegelte sich auch in den Ehrungen wider. Denn diesmal galt es 275 Jahre "Naturgewalt" zu ehren. Auf zehn Sängerjahre kann Gerti Klein, die erste "Tenöse" des Chors, zurückblicken. Sven Hein und Gabriele Rosauer, die beide seit 25 Jahren im Chor singen, waren an dem Abend leider verhindert. Annette und Friedhelm Koch traten 1981 dem Chor bei und können so gemeinsam auf insgesamt 80 Sängerjahre blicken. Zudem engagierte sich das Ehepaar in großem Maße in der Pfarrei, Friedhelm leitete viele Jahre als Vorsitzender die Geschicke des Chores und "trug maßgeblich zur guten Außenwirkung des Chores bei", wie Müller-Reuter feststellte.

Außer den Urkunden, die alle Jubilare erhielten, konnten sich Gertrud Dreckmann und Ursula Wassong auch über ein persönliches Schreiben des Apostolischen Administrators Weihbischof Rolf Steinhäuser freuen. Gertrud Dreckmann, die seit 65 Jahren im Sopran singt, trat dem Chor mit 15 Jahren bei. "Ich hatte den Kirchenchor schon öfter singen gehört, hätte gerne mitgesungen, traute mich aber nicht", erinnert sich die Jubilarin. Schließlich nahm eine ältere Sängerin sie einfach mit zur Probe und damit war der Bann gebrochen. Bis heute singt sie mit Leidenschaft. "Die Proben, die sie fehlte, kann man an einer Hand abzählen“, erklärte die Chor-Vorsitzende, zudem engagiert sie sich seit vielen Jahren als Notenwartin und hat dafür schon unzählige Stunden im Pfarrheim verbracht.

Ursula Wassong, die auf 70 Jahre Sängertätigkeit zurückblicken kann, trat mit 18 Jahren dem Kirchenchor an 'Sankt Anna' in Köln-Ehrenfeld bei. Dort sang auch ihr späterer Ehemann Josef. 1968 zog die Familie nach Kaule und das Ehepaar war bestrebt auch hier dem Kirchenchor beizutreten. Nach anfänglichem Entsetzen über die "Disziplinlosigkeit" der Sänger fühlten sie sich doch bald wohl in der Gemeinschaft. Etliche Jahre hatte Ursula Wassong auch das Amt der Schriftführerin inne. Auch mit 88 Jahren besucht sie noch fleißig die Proben und mit ihrer Leidenschaft für die Musik hat sie auch ihre Söhne und Enkel infiziert.


29.11.2021 - Schulen, Veranstaltungen

Gesamtschule öffnete die Türen für Viertklässler ganz analog

(Foto : Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid)

Eine Information der Gesamtschule Neunkirchen-Seelscheid :  Nach einem Jahr Pause konnten wir endlich wieder Gäste in unseren Räumen begrüßen, hauptsächlich freuten wir uns auf die jetzigen Viertklässler, die wir vielleicht schon im nächsten Schuljahr neue Gesamtschüler/innen nennen dürfen. Da wir im letzten Jahr Pandemie-bedingt einen digitalen "Tag der offenen Tür" durchführen mussten, war es für uns natürlich umso erfreulicher, dass die Grundschüler und ihre Eltern in viele Bereiche unseres pädagogischen Angebotes hereinschnuppern konnten.

Und schnuppern trifft es da ganz gut, denn man konnte frisch gebackenes Brot riechen, welches der Förderverein zum Verkauf anbot, oder auch selbstgebackene Kekse in der Schulküche, die das Wahlpflichtfach Hauswirtschaft zauberte. Daneben gab es einiges zum Ausprobieren und Mitmachen, so konnten die Kinder zum Beispiel im Technikraum eigene Holzelche herstellen oder im "Fit-Profil" ihre Fähigkeiten für den Fit-Eingangstest testen.

Auch die Fächer Naturwissenschaften oder Gesellschaftslehre wurden präsentiert - eine ganz neue Welt für die Grundschüler/innen. Nachdem sich pünktlich um 10 Uhr das "Musik-Profil" in der großen Aula präsentierte, konnte man sich hier auch gleich ausführlich über unser Schulkonzept informieren und über unseren Bücherflohmarkt schlendern, den wir als Spendenaktion für die Ahrtalschule aufgebaut hatten. Darüber hinaus standen die Türen unserer Schülerbücherei oder des Spieleraums mit Angeboten der Mittagsfreizeit den Kindern offen. Unser Fremdsprachen-Angebot konnten die Viertklässler im Französisch- und Spanisch-Unterricht erfahren, aber auch in unserem "Englisch Plus-Profil".

Etwas weit in der Zukunft für die kommenden Fünftklässler, aber nicht weniger interessant, waren wohl die Stände, die über die Berufsorientierung und unsere Oberstufe informierten. Trotz strikter "3G-Regel" waren wir sehr froh darüber, viele interessierte Grundschulkinder und ihre Eltern endlich wieder durch unser Schulgebäude laufen zu sehen.


29.11.2021 - Vereine, Soziales

Bürgerstiftung bringt Lichterglanz vor das Altenheim

(Foto : Katrien Schmitz)

Eine Information der Bürgerstiftung Seelscheid :  Was gibt es Schöneres, als die beginnende Adventszeit mit dem Glanz vieler Lichter zu erhellen und sich so stimmungsvoll auf den Weg zum Weihnachtsfest zu machen. Viel ist in dieser Zeit zu tun, zu machen, zu organisieren. Vielleicht auch zu viel. Immer mal innehalten, einen Blick auf die brennenden Lichter am Weihnachtsbaum werfen und daran denken, was wirklich wichtig ist, und die Adventszeit als Geschenk betrachten.

Das dürfen jetzt Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen des Evangelischen Altenheims in Seelscheid. Die Bürgerstiftung Seelscheid hat auch in diesem Jahr auf der Piazza vor dem Eingang einen wunderschönen Weihnachtsbaum aufgestellt und festlich geschmückt. Dieser Baum begrüßt nun jeden Morgen die Menschen im und auf ihrem Weg ins Altenheim und begleitet sie auch in den Abend. Der Baum ist ein Geschenk der Familie Wilms aus Neunkirchen, die diese schöne Aktion freundlicherweise unterstützt hat. Dafür ganz herzlichen Dank.
Heinz-Günter Scholz


29.11.2021 - Kreisverwaltung, Gesundheit

Impfaktionen an Samstagen in der Kantine des Kreishauses

Eine Information der Kreisverwaltung :  Der Rhein-Sieg-Kreis führt an den drei kommenden Advents-Samstagen eine große Impfaktion in der Kantine des Kreishauses in Siegburg durch. Das Besondere :  Das gesamte für die Aktionen benötigte Personal stammt aus der Kreisverwaltung !  Getreu des Leitbilds "Bürger für Bürger" engagieren sich zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kreisverwaltung, um diese zusätzlichen Impfaktionen zu stemmen.

Pro Aktionstag sollen bis zu 700 Impfungen durchgeführt werden. Verimpft werden Impfstoffe von 'BioNTech' an alle ab 12 Jahren und 'Johnson & Johnson' an alle ab 18 Jahren. Interessierte ab 30 Jahren werden vorrangig mit dem Impfstoff von 'Moderna' geimpft. Auffrischungsimpfungen von 'BioNTech' werden nach sechs Monaten, von 'Johnson & Johnson' nach vier Wochen gemacht.

Impfwillige benötigen keinen Termin, sollten aber einen Personalausweis und den Impfpass mitbringen und sich gegebenenfalls auf längere Wartezeiten einstellen. Für einen schnelleren Ablauf bei den mobilen Impfaktionen ist es empfehlenswert, die vorab ausgefüllten Aufklärungsbögen des 'RKI' zur mobilen Impfung mitzubringen. Die aktuellen Unterlagen können auf der Seite vom RKI ausgedruckt werden.

Achtung :  Der Zugang zur Kantine des Kreishauses erfolgt über die Lieferzufahrt von der Mühlenstraße aus. Die anderen Zugänge sind nicht geöffnet. Unser mobiles Team impft jeweils am :

Samstag, 4. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr
Samstag, 11. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr
Samstag, 18. Dezember, von 10 Uhr bis 16 Uhr

Bei 12- bis 15-Jährigen muss eine erziehungsberechtigte Person eine Einverständniserklärung unterschreiben. Diese gibt es zum Download auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/impfen . Zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden.

Downloads für mRNA-Impfstoffe (von 'BioNTech' und 'Moderna') :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html
Downloads für Vektor-Impfstoffe (von 'Johnson & Johnson') :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Vektorimpfstoff-Tab.html


28.11.2021 - Vereine, Medien, Historie

Heimat- und Geschichtsverein stellte sein 36. Jahrbuch vor

Eine Information des Heimat- und Geschichtsverein Neunkirchen-Seelscheid :  Nachdem die Vorstellung des letzten Jahrbuchs "nur" in der Presse möglich war, konnten wir das Jahrbuch 2021 des Heimat- und Geschichtsvereins trotz pandemiebedingter Einschränkungen, so zum Beispiel die Beachtung der "2G-Regel", in einem größeren Kreis vorstellen. Den passenden Rahmen für die Präsentation des 36. Jahrbuchs in Folge bot am 25. November die  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBuchhandlung Krein  in Neunkirchen. Die Bürgermeisterin, Nicole Berka, betonte in ihrem Grußwort die Bedeutung der Dokumentation lokaler Zeitgeschichte und bedankte sich für das Engagement des Vereins und seiner Autorinnen und Autoren.

Der Vereinsvorsitzende wies dann in seiner Begrüßung zum einen darauf hin, dass über der zeitgerechten Herausgabe des Jahrbuchs das Damoklesschwert der "Papierknappheit" hing und dass zum anderen das zunächst geplante Grau nun einem fliederfarbenen Umschlag der Heimatblätter gewichen war, einer Farbe, ausgewählt für unsere Hoffnung, die Pandemie endlich, wenn auch mit viel Geduld, zu überwinden. Danach gab er einen Überblick über die Beiträge, wobei seine Jahrbuchvorstellung in angenehmen Gesprächen mit den anwesenden AutorInnen ergänzt wurde. Vergangenes und das Heute dazu im Vergleich kamen dabei immer wieder zur Sprache.


28.11.2021 - Schulen, Historie, Veranstaltungen

Vortrag am 'Antoniuskolleg' zur Reichs-Pogromnacht 1938

Eine Information des 'Antoniuskolleg' :  Im November 1938 ist Deutschland durchzogen von Hass :  In unzähligen Städten und Gemeinden werden Juden gedemütigt, aus ihren Häusern vertrieben, werden ihre Besitztümer zerstört oder geraubt. Die nationalsozialistische Ideologie entfaltet sich ungehemmt, Täter sind meist Nachbarn, Anwohner und Menschen des unmittelbaren Umfeldes. Symbolischer Höhepunkt dieser Zeit ist die Reichspogromnacht am 9. November 1938.

Die Zeit dieses unmittelbaren, ungebremsten Hasses ist mittlerweile lange vergangen, die Welt hat sich weiterentwickelt und gerade die Menschen in Europa leben seit vielen Jahrzehnten in einer zumeist friedlichen Gesellschaft. Doch gerade das macht deutlich, wie groß die Verantwortung nachfolgender Generationen ist, dass das so bleibt. Für diese Verantwortung gilt es, gerade uns anvertraute Schülerinnen und Schüler immer wieder zu sensibilisieren, damit sie diese Verantwortung gemeinsam mit uns tragen und leben können. Nicht zuletzt die fortwährende Gefahr antisemitischen Gedankenguts macht eine solche Sensibilität notwendig.

Am Donnerstag, dem 4. November, war - organisiert von Lehrer Michael Jansen - der Journalist Sven Felix Kellerhoff für einen Vortrag über die Reichs-Pogromnacht am Antoniuskolleg zu Gast. Kellerhoff ist leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte bei der Zeitung 'Die Welt' sowie bei der 'Berliner Morgenpost' und gilt durchaus als Experte in Fragen des Holocausts und dessen Aufarbeitung.

In der Kapelle der Schule zeigte der Journalist in zwei Vorträgen, wie sich der Antisemitismus gerade außerhalb der großen Städte entfaltete. Kellerhoff schilderte eindringlich die erschreckende Selbstverständlichkeit des Judenhasses in Deutschland im November 1938 :  Hinter dem oft so abstrakten Begriff des November-Pogroms verbargen sich persönliche Tragödien mit einschneidenden Folgen für das Zusammenleben in den Dörfern und Gemeinden.

Abgebildet wurden die furchtbaren Ereignisse für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 (Kurse Deutsch, Geschichte, Pädagogik) am Beispiel des rheinhessischen Dorfes Guntersblum. Die augenscheinliche Niedrigschwelligkeit des Hasses wirkt im Rückblick gerade deshalb besonders beängstigend, weil Opfer und Täter sich hier kannten und jahrelang gemeinsam gelebt hatten.

Besonders eine Sache machte Kellerhoffs Vortrag deutlich :  Ein Wegschieben von Verantwortung unter dem Deckmantel der Aussage "Das haben wir nicht gewusst !" kann es angesichts der Geschichte nicht geben. Gerade dieser oft reflexhafte Versuch der Menschen damals macht es heute umso wichtiger, darauf zu achten, dass sich Ereignisse und Denken dieser Art nie wiederholen. Dafür tragen wir alle jeden Tag auf's Neue die Verantwortung.

Im Anschluss an den Vortrag hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Kellerhoff Fragen zu stellen, die sowohl die historische Dimension seiner Arbeit als auch das Berufsfeld "Journalismus" berührten. Es war erfreulich und in gewisser Weise beruhigend, zu sehen, wie informiert und interessiert die Jugendlichen waren und wie sie ihre Fragen mit schulischem Wissen und persönlicher Überzeugung verknüpfen konnten.
Sebastian Patt


28.11.2021 - Vereine, Soziales

Rumänien-Transport der 'Ökumenischen Hilfe Seelscheid'

(Foto : 'ÖHS')

Eine Information der 'Ökumenische Hilfe Neunkirchen-Seelscheid' (ÖHS) :  Seit vielen Jahren profitiert die Ökumenische Hilfe Neunkirchen Seelscheid von der Einstellung ihrer Spender, dass es eine bessere Idee ist, gute gebrauchte Kleidung, Haushaltsartikel und Spielsachen nicht in den Müll zu werfen, sondern sie Jürgen Lang und seinem Team für seine Hilfstransporte der 'ÖHS' anzubieten. Bei der ÖHS wird das ganze Jahr über gesammelt, sortiert, gereinigt, gepackt und alles für die verschiedenen Adressaten im Vereins-Lager gestapelt. Auch im letzten Jahr kamen viele Spenden von "Wiederholungstätern".

Hier einige Beispiele :  Junge Familien sortierten den Überfluss aus Kinderzimmern aus. Frau Kemming spendet regelmäßig die zu klein gewordene Kleidung und Spielsachen ihrer Schützlinge. Frau Fielenbach und ihr Strickkreis aus Much bringen liebevoll gestrickte Kinderjäckchen, kuschelige Decken und vieles mehr. Viele Fahrräder werden von Herrn Schmidt fachkundig aufgearbeitet.

Der Kinderschutzbund Rösrath hilft großzügig mit gut erhaltener Kinderkleidung. Rollstühle und Rollatoren werden von Freunden das ganze Jahr über gesammelt. Besonders begehrt sind Waschmittel und Hygieneartikel von den Firmen 'Dalli', 'Thurn', 'Sebapharm' und 'Kaufland'. Die Firma 'Fuhrmann' spendet nicht nur großzügig Verbandmaterial für das Krankenhaus in Baia Mare - die ganze Familie Fuhrmann trägt mit gepflegter Kinder- und Erwachsenenkleidung, Spielsachen und vielen anderen hilfreichen Artikeln zum Transport bei.

In Coronazeiten wurde noch mehr geräumt und so war das Lager bald gut gefüllt. So konnten, trotz Unterstützung der Flutopfer an der Ahr, wieder drei Kinderheime und zwei Krankenhäuser im Maramures-Kreis und das deutsche Forum in Baia Mare bedacht werden (Anmerkung der Redaktion : beide in Rumänien). Viele Menschen, die am Existenzlimit leben, sind dankbare Abnehmer und freuen sich auf jeden neuen Transport. Auf besonderen Wunsch der Kinder im Kinderheim Calinesti ging dieses Mal auch ein neues und besonders stabiles Trampolin (aus der mageren Vereinskasse finanziert) mit auf die Reise. Leider konnten dieses Jahr, pandemiebedingt, vor Ort keine Baumaßnahmen in den Heimen durchgeführt werden.

Auch die Organisation des Hilfstransports war in diesem Jahr sehr schwierig. Zunächst fielen beim Spediteur die Fahrer aus, dann schnellten die Coronazahlen in Rumänien extrem in die Höhe und zuletzt sprengten auch noch die erhöhten Spritpreise das Budget unseres kleinen Vereins. Aber dank der Barspenden der Firma  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterPSA , der Evangelischen Kirchengemeinde, des 'Lions Clubs', der Bürgerstiftung, der 'Malteser' und weiteren Privatspenden gelang es nun doch, den sehr teuren Transport zu finanzieren und durchführen zu können.

Und so wurden am 5. November mit der Hilfe von Mitgliedern und Freunden vom Missionskreis Hennef 32 sorgfältig verpackte und genau beschriftete Paletten von Beate Eichel mit dem Gabelstapler auf einen 40 Tonnen-Sattelzug gepackt. Jede Lücke wurde mit Rollatoren, Fahrrädern, Säcken mit Kuscheltieren und Bettdecken ausgefüllt. Inzwischen sind schon dankbare Rückmeldungen aus Rumänien angekommen. Wir bedanken uns bei allen Spendern !
Helga Bischof, 'ÖHS'


28.11.2021 - Feuerwehr, Historie, Kulturelles

Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr ist 100 Jahre alt

Gruppenaufnahme des Spielmannszuges aus dem Jahre 1954 - (aus Haarhaus und Schneider, "Geliebtes Seelscheid, schöne Heimat")

Eine Information des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid :  2020 feierte der Löschzug Seelscheid seinen großen runden Geburtstag und nun - ein Jahr später, 2021 - ist der feuerwehrzugehörige Spielmannszug das stolze Geburtstagskind !

Den historischen Schriften kann man entnehmen, dass aufgrund der Einnahmen des ersten Stiftungsfestes der Freiwilligen Feuerwehr im September 1921 und einer Geldspende von 200 Mark im Oktober 1921 Musikinstrumente für die Gründung eines Tambourcorps angeschafft werden sollten. Am 27.11.1921 fand in Nackhausen schließlich die Gründungsversammlung für das Musikcorps, einem sogenannten "Trommler- und Pfeifencorps" statt. Die aktiven Löschzugkameraden Ernst Bäcker aus Hohn, Ernst Bäcker aus Rengert, Siegmund Heinen aus Kotthausen, Wilhelm Oberdörster aus Oberdorst, Johann Laufenberg aus Leienkreuz und Hubert Kurmm aus Ingersauel sind somit die Urväter unseres heutigen Spielmannszuges.

Die Geschichte des Spielmannszuges ist bewegt, denn durch die Kriegszeit und den Militärdienst der Männer konnte das kleine Musikcorps der Feuerwehr nicht weiter aufrechterhalten werden. Da die Marschmusik, auch bis heute, einen großen Teil des Musikrepertoires ausmacht und diese Musikrichtung in der Nachkriegszeit zeitweise verboten war, ist das Musikcorps der Freiwilligen Feuerwehr erst nach einer über zehnjährigen Pause im Jahre 1950 neu gegründet worden. Seit 1978 nennt sich das Feuerwehr-Musikcorps "Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen-Seelscheid".


26.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Gesundheit

Ab Montag, 29. November, gilt '3G' für Rathausbesuche

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Aufgrund der aktuell hohen Coronazahlen gilt ab Montag, dem 29. November, für Besucherinnen und Besucher des Rathauses der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid die "3G-Regelung" (geimpft, genesen oder getestet). Das bedeutet, der Zutritt zum Rathaus ist nur mit einem entsprechenden Nachweis gestattet. Dies wird am Eingang kontrolliert.

Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen zertifizierten Schnelltest vorzeigen. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein (PCR-Test maximal 48 Stunden). Eine Übersicht der Schnelltestzentren ist auf der Homepage des Rhein-Sieg-Kreises einsehbar :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de

Terminvereinbarung weiterhin möglich :  Für die Bürgerbüros in Neunkirchen und Seelscheid besteht die Möglichkeit der Online-Terminreservierung unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.termine.neunkirchen-seelscheid.de .

Termine für andere Bereiche des Rathauses sind unmittelbar mit der zuständigen Ansprechperson abzustimmen. Auf der Homepage der Gemeinde ( Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nk-se.de ) sind unter der Rubrik "virtuelles Rathaus" die Kontaktdaten der Mitarbeiter/innen einzusehen. Alternativ kann die Telefonzentrale unter 02247 / 3030 kontaktiert werden. Darüber hinaus können Anliegen auch per E-Mail mitgeteilt werden :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailgemeinde(at)neunkirchen-seelscheid.de


26.11.2021 - Kirchliches

Aufruf zur ökumenischen Bastelaktion 'Treffpunkt Krippe'

Eine Information des katholischen Pfarrverbands Neunkirchen-Seelscheid :  An der Krippe in Bethlehem trafen sich vor über 2.000 Jahren viele Menschen. Dort begegneten sich die Hirten aus der Umgebung mit den Sterndeutern und Königen, die viele Tage reisten. So wurde die Krippe zu einem bedeutenden Treffpunkt, zu einem Ort der Begegnung, der Nähe und der Hoffnung. Diesen Gedanken greift die ökumenische Aktion "Treffpunkt Krippe" auf. Sie lädt Kinder und ihre Familien zum Mitmachen ein :

"Liebe Kinder, liebe Familien, stellt Euch vor, Jesus wäre im Jahr 2021 geboren und Ihr würdet mit Maria und Josef, den Hirten, Schafen und Königen an der Krippe stehen und Jesus begrüßen. Wen würdet Ihr gerne zur Krippe mitnehmen ?  Wir laden Euch ein, eine kleine Krippe zu basteln und Euch und alle Personen, Tiere, oder alle anderen, mit denen Ihr gerne an der Krippe bei Jesus stehen würdet, zu Euren Krippenfiguren dazuzustellen. Ihr könnt 'Lego'- oder 'Playmobil'-Figuren nehmen, Knetmasse oder Naturmaterialien oder auch etwas ganz Anderes. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt !  Und bestimmt werden Euch Eure Eltern beim Basteln helfen.

Macht bitte von Eurer Krippe ein Foto, druckt es auf einem DIN A4-Blatt aus und gebt es bis zum Sonntag, 19. Dezember ab. Eure Bilder werden in allen evangelischen und katholischen Kirchen in Neunkirchen-Seelscheid aufgehängt, so dass sie von vielen Menschen bewundert werden können. Die Abgabeorte für die Krippenbilder und alle weiteren Informationen findet Ihr in dem Flyer, der in den Grundschulen und Kitas ab 1. Dezember verteilt werden wird. Die Flyer gibt es dann auch in den evangelischen und katholischen Pfarrbüros, den Kirchen und in Geschäften in Neunkirchen-Seelscheid.

Für Euer Mitmachen werdet Ihr auch belohnt :  Am Abgabeort steht ein kleines Dankeschön für Euch bereit. Zusätzlich wird es unter allen abgegebenen Krippenbildern nach Weihnachten eine Verlosung von fünf Einkaufsgutscheinen à 10 Euro geben :  je 1x  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBuchhandlung Krein ,  Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterRaiffeisen-Markt , 'Toys Company' und 2x 'Conny's Shop'. - Das Planungsteam freut sich auf Eure Krippenbilder !


25.11.2021 - Gesundheit, Kreisverwaltung

Infektionsgeschehen ist ungebremst - lokal ein Todesfall

Weiterhin stellen die Fallzahlen der "SARS-CoV-2"-Infektionen fast täglich neue Rekordmarken auf - nur unterbrochen von geringen Rückgängen in den ersten Tagen jeder neuen Woche, bedingt durch fehlende Meldungen von den Wochenenden. Heute wurden wiederum Allzeit-Negativrekorde aufgestellt, abzulesen am bundesweiten 7-Tages-Inzidenzwert von 419,7 und 75.961 registrierten Neuinfektionen allein am Mittwoch (über 9.000 mehr als der bisherige Spitzenwert am Vortag).

Wie sich schon anfangs des Monats für den Verlauf des Novembers abzeichnete, übersprang die Anzahl der Todesfälle, die an oder in Kombination mit einer "COVID-19"-Erkrankung verstorben sind, inzwischen die Schwelle der Sechsstelligkeit - aktuell werden deutschlandweit 100.201 Fälle gelistet. Allein innerhalb der letzten drei Tage verstarben fast 1.000 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis wurde diesbezüglich eine weitere runde Zahl erreicht :  Mit exakt 600 Todesfällen ereilte nun 0,1 Prozent der Bevölkerung dieses Schicksal. Innerhalb von nur sieben Tagen wurden kreisweit 1.787 Neuinfektionen registriert. Sie summieren sich nun auf 33.721 Fälle seit Pandemiebeginn (5,6 % der Einwohnerschaft). Stand heute werden 2.920 Akutfälle im Kreisgebiet verzeichnet - Dunkelziffer unbekannt. Die auf das Kreisgebiet bezogene 7-Tages-Inzidenz kletterte weiter auf aktuell 261,3.

Traurige Nachrichten auch für Neunkirchen-Seelscheid :  Erstmals seit dem 3. August kam ein weiterer Todesfall im Gemeindegebiet hinzu, es sind somit 20. Die Anzahl der Akutfälle stieg weiter auf 81 an, die Gesamtzahl seit März 2020 addiert sich auf 871 (4,4 % der Einwohnerschaft). Dies sind 40 Fälle mehr als noch vor sieben Tagen.

Angesichts der nicht unabsehbaren Entwicklung sei an den in der erst vor zwei  Wochen veröffentlichen Corona-Schutzverordnung der NRW-Landesregierung eigens ergänzten Passus erinnert, daß bei Karnevals-Veranstaltungen in Innenräumen das Mitsingen, Schunkeln und Tanzen ausdrücklich ohne Schutzmaske erlaubt wurde. Ob solche Feiern den derzeit starken Anstieg der Zahlen in der Region beflügelt haben, ist mangels Informationen unbestimmt. (cs)


25.11.2021 - Gemeindeverwaltung, Finanzen

Ablesung der Wasserzähler zur Verbrauchsabrechnung

Eine Information der Gemeindeverwaltung :  Ab heute versendet die Gemeinde die Ablesekarten für die Wasseruhren. Für alle installierten und von der Gemeinde abgenommenen Wasserzähler sowie auch für mögliche Zwischenzähler erhalten die Haushalte in Kürze die entsprechende Ablesekarte. Die ausgefüllte Karte muss bis spätestens 3. Januar 2022 an die Gemeinde zurückgesandt werden beziehungsweise kann im Rathaus in Neunkirchen (Hauptstraße 78) oder im Bürgerbüro in Seelscheid (Driescher Straße 2) abgegeben werden.

Alternativ kann der Zählerstand ab heute auch online über die Website der Gemeinde mitgeteilt werden :  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nk-se.de/bauen-wohnen-umwelt/zaehlererfassung  -  wichtig : Wer den Zählerstand online meldet, muss nicht zusätzlich noch die Ablesekarte zurücksenden !

Wird der Zählerstand nicht rechtzeitig gemeldet, muss die Gemeinde den Wasserverbrauch schätzen. Da die Schätzung vom tatsächlichen Verbrauch abweichen kann, werden die Anschlussnehmenden gebeten - im eigenen Interesse - den Zählerstand unbedingt selbst zu übermitteln. Rückfragen zur Ablesung beantwortet Meike Brahm, Telelefon 02247 / 303219, E-Mail :  Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailmeike.brahm(at)neunkirchen-seelscheid.de


25.11.2021 - Polizeimeldungen, Wirtschaft

Polizei warnt zum 'Black Friday' vor Fake-Shops im Internet

Eine Information der Polizei des Oberbergischen Kreises :  Die Rabatt-Tage rund um den "Black Friday" sind in vollem Gange, doch vor Begeisterung über ein günstiges Online-Angebot lässt mancher alle Vorsichtsregeln außer Acht. So stellt sich das ein oder andere Schnäppchen im Nachhinein als Betrug heraus. Fake Shop-Seiten sind dabei immer schwerer erkennbar. Deshalb hat die Polizei ein paar Tipps für sichereres Shoppen im Netz :

  • Tätigen Sie keine spontanen Käufe.
  • Googeln Sie vor dem Kauf Erfahrungen anderer Kunden mit dem Shop. Es gibt auch Seiten die betrügerische Shops listen. Schauen Sie nach und informieren Sie sich !
  • Ein Web-Shop ohne Impressum ist unseriös. Von Angeboten auf Seiten ohne Impressum sollten Sie besser auf jeden Fall absehen. Ist ein Impressum vorhanden, sind die Daten oftmals frei erfunden oder geklaut. Ist ein Impressum auf der Shop-Seite, rufen Sie die Nummer an und fragen nach.
  • Nutzen Sie sichere Zahlungsmethoden, wie den Kauf auf Rechnung. Überweisungen oder die "Familie und Freunde"-Funktion bei 'PayPal' sind keine sicheren Optionen.
  • im Zweifel :  Finger weg und lieber ein paar Euro mehr ausgeben.


24.11.2021 - Kreisverwaltung, Landesregierung, Gesundheit, Recht

Neue Corona-Schutzverordnung NRW tritt heute in Kraft

Eine Information der Kreisverwaltung :  Das Land NRW hat die Corona-Schutzverordnung angepasst und damit die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz umgesetzt. Ab heute (24.11.) greifen damit umfassende "2G-Regelungen". Für Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen wie Clubs, für Tanzveranstaltungen und Karnevals-Veranstaltungen gilt außerdem "2G-plus".

Was bedeutet "2G"? :  Zu "2G" gehören alle, die vollständig geimpft oder genesen sind. Überall dort, wo "2G" die Zugangsvoraussetzung ist, haben Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, keinen Zutritt.

Ausnahmen gibt es nur für Menschen, die über ein ärztliches Attest verfügen, aus dem sich ergibt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen "COVID-19" geimpft werden können. Diese müssen aber einen negativen Test vorweisen. Außerdem sind Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre von den "2G-Regeln" ausgenommen. Das bedeutet, sie können auch an "2G"-Veranstaltungen teilnehmen oder Einrichtungen besuchen, für die "2G" gilt, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

Was bedeutet "2G-plus"? :  "2G-plus" bedeutet, dass nur Menschen Zutritt zu Veranstaltungen und Einrichtungen haben, die geimpft oder genesen sind und zusätzlich einen negativen Test nachweisen können. Das kann entweder ein Schnelltest sein, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, oder ein PCR-Test, der maximal 48 Stunden vor Beginn der Veranstaltung oder vor dem Besuch der Einrichtung gemacht worden ist.

Auch hier gilt wie bei "2G" :  Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen "COVID-19" geimpft werden können (Attest) sind von diesen Regelungen ausgenommen, benötigen aber natürlich auch einen negativen Testnachweis. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sind von "2G-plus" ebenfalls ausgenommen, benötigen aufgrund der allgemeinen Regelungen zu den Testungen auch keinen speziellen Nachweis (siehe unten). Sie können auch Einrichtungen besuchen beziehungsweise an Veranstaltungen teilnehmen, für die "2G-plus" gilt, wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

Das sind die wichtigsten Neuregelungen im Überblick :

Einführung von "2G-Regeln" im Kultur- und Freizeitbereich :  Für den Besuch von Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich gilt die "2G-Regelung". Darunter fallen Besuche von Museen, Ausstellungen, Konzerten, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks, Schwimmbädern und Wellness-Einrichtungen.

Der Besuch von Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten und Volksfesten gehört ebenso zur "2G-Regelung" wie touristische Übernachtungen oder die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen (mit Ausnahme medizinischer oder pflegerischer Dienstleistungen oder Friseurbesuchen). Auch bei der gemeinsamen Sportausübung (Wettkampf und Training) ist jetzt drinnen und draußen "2G" notwendig.

"2G-plus-Regel" in Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen :  Für den Besuch von Clubs, Diskotheken, Tanzveranstaltungen, Karnevalsfeiern und vergleichbaren Brauchtums-Veranstaltungen gilt ebenso wie für die Inanspruchnahme sexueller Dienstleistungen die "2G-plus-Regel".

Ergänzung der "3G-Regelungen":  Neben den "2G"- und "2G-plus"-Anforderungen schreibt die neue Corona-Schutzverordnung auch weiterhin vor, dass bestimmte Angebote und Einrichtungen nur mit der "3G-Regel" genutzt beziehungsweise besucht werden dürfen, also wenn eine vollständige Impfung, Genesung oder eine negative Testung vorgewiesen werden kann ("3G-Regel" = geimpft, genesen, getestet).

Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben bestehende "3G-Regelungen" erhalten und werden auf weitere, bisher nicht zugangsbeschränkte Angebote ausgedehnt. Der Zutritt zu Versammlungen in Innenräumen, Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien ist nur noch geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen gestattet. Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Regelungen für Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler :  Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen weder einen Immunisierungs- oder Testnachweis oder eine Schulbescheinigung. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test, sie sind getesteten Personen gleichgestellt. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von Beschränkungen auf "2G" und "2G-plus" ausgenommen.

Weitergehende Maßnahmen in Abhängigkeit von der Hospitalisierungs-Inzidenz und regionalem Infektionsgeschehen :  Auf Basis des Beschlusses der Ministerpräsidenten-Konferenz werden beim Überschreiten einer Hospitalisierungs-Inzidenz (Anzahl der in Bezug auf "COVID-19" in ein Krankenhaus aufgenommene Personen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) von sechs weitergehende Schutzmaßnahmen nötig. Sinkt die Hospitalisierungs-Inzidenz wieder unter drei, werden Schutzmaßnahmen dagegen wieder zurückgenommen.

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung gilt zunächst bis einschließlich 21. Dezember. Das Land NRW hat unter der Rufnummer 0211 / 8555 eine Hotline eingerichtet, an die sich Bürgerinnen und Bürger mit Fragen zur Corona-Schutzverordnung wenden können. Weitere Infos sowie die komplette Corona-Schutzverordnung sind unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.land.nrw/corona  abrufbar.

Neben der neuen Corona-Schutzverordnung greifen ab heute auch Neuregelungen des Bundes zum Infektionsgeschehen. Dazu gehört zum Beispiel die "3G-Regelung" für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr und die "3G-Regel" am Arbeitsplatz.


24.11.2021 - Vereine, Sport, Recht

Sport im Verein weiter möglich - ab sofort mit '2G-Regel'

Eine Information des 'TSV Seelscheid' :  Die aktuelle Corona-Schutzverordnung NRW schreibt für den TSV-Sportbetrieb eine "2G-Regelung" vor. Das bedeutet, die Teilnahme an unseren Sportangeboten ist möglich für alle mit Nachweis des vollständigen Impf- oder Genesenen-Status, für aus medizinischen Gründen nicht geimpfte Personen mit dem Nachweis eines ärztlichen Attest und einem aktuellen negativen Test, für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre.

Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Nachweis. Für die Eltern-Kind-Kurse gilt für die Eltern die Nachweispflicht. Schülerinnen und Schüler zeigen ihren Schüler/innen-Ausweis oder die Bescheinigung der Schule vor. Ab dem 16.Lebensjahr ist die Vorlage eines Schülerausweises, alternativ einmalig eine Bescheinigung der Schule oder sonstigen Nachweis verpflichtend.

Alle weiteren Details finden Sie auf unserer Homepage  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.tsv-seelscheid.de/verein/news . Bitte weisen Sie Ihre Sportkolleginnen und -kollegen aus Ihren Trainingsgruppen, Eltern, Jugendliche auf diese Information und die Nutzung der TSV-Homepage hin. Mit Rücksichtnahme und Solidarität schaffen wir das !  Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Sport in Ihrem TSV Seelscheid. Angelika K. Nickelsburg für den geschäftsführenden Vorstand


24.11.2021 - Kreisverwaltung, Tiere, Gesundheit, Recht

Geflügelpest : Hygienemaßnahmen einhalten, Tiere melden

Eine Information des Kreis-Veterinäramtes :  Um ein erneutes Ausbreiten der Geflügelpest zu verhindern, erinnert das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises alle Geflügel-Halterinnen und -halter daran, besonders auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen zu achten. Dies betrifft vor allem die Auslauf- und Freiland-Haltungen. So können Infektionen verhindert und einer möglichen Stallhaltungspflicht vorgebeugt werden.

Zudem müssen Geflügel-Halterinnen und -halter ihre Tiere dem Veterinäramt und der Tierseuchenkasse melden. "Das betrifft auch Privatleute, die sich ein paar Hühner oder anderes Geflügel halten", sagt der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Johannes Westarp. Gemeldet werden sollen, neben Hühnern, Bestände von Enten, Puten, Gänsen oder Wachteln.

Seit Mitte Oktober 2021 gibt es in Deutschland wieder vermehrt Funde von infizierten Wildvögeln in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern sowie erste Übertragungen auf Geflügel und gehaltene Vögel. Auch in Nordrhein-Westfalen sind inzwischen Geflügelhaltungen betroffen. Das Risiko einer Ausbreitung der Geflügelpest bei Wildvögeln sowie einer Übertragung auf Geflügel und gehaltene Vögel in Deutschland wird als hoch eingestuft. Im Rhein-Sieg-Kreis ist bisher noch kein Fall aufgetreten.

Die anzeigepflichtige Geflügelpest wird durch krankmachende Vogelgrippe-Viren (HPAI-Viren) verursacht. Die Viren werden durch Wildvögel, in der Regel durch Wassergeflügel wie beispielsweise Enten und Gänse, auf Hausbestände übertragen. Die Übertragungswege können vielseitig sein, etwa über Ausscheidungen oder die gemeinsame Nutzung von Wasserquellen durch Haus- oder Wildgeflügel.

Das Ansteckungsrisiko für Menschen ist äußerst gering. Nur wer intensiven direkten Kontakt zu schwer erkranktem Geflügel hat, gilt als gefährdet. Weitere Informationen gibt es auf  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.rhein-sieg-kreis.de/gefluegelpest .


24.11.2021 - Sport

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Schwertkämpfer/innen

von links nach rechts : Carl Vogel, Max Jäger, Malte Broich, Joachim Profitlich, Dino Zimmermann, Lucas Kerp, Lara Dern, Eugen Hirsekorn, Nosan Lee, Justus Schlepphorst, Lara Drinhausen, Raphael Kremser, Folke Rettberg, Elena Broich - (Foto : 'Haidong Gumdo Akademie Yong')

Die Schwertkämpfer/innen aus Neunkirchen-Seelscheid stellten sich nach langer Pause ihrer nächsten Prüfung, der sogenannten KUP-Prüfung in der Kampfkunst Haidong Gumdo. Die sechzehn Teilnehmer/innen zeigten dem prüfenden koreanischen Headmaster Nosan Lee die geforderten Techniken wie Formenlaufen und Partnerkämpfe. Etwas ganz Besonderes war in dieser Prüfung die Altersstreuung zwischen 11 und 59 Jahren bei den Prüflingen.

Unter Berücksichtigung der "3G-Regel" konnte souverän eine beeindruckende Leistung gezeigt werden. Nach zwei Stunden endete die Prüfung mit einer sehr anspruchsvollen Überprüfung der Kondition und des Durchhaltewillens der Schüler/innen. Zum Schluss konnten alle Prüflinge mit Stolz ihre neue Gürtelfarbe in Empfang nehmen.


Mit freundlicher Unterstützung von :


Stand : 04.12.2021

Anzeige

Aktuelles Angebot
N. Müller GmbH

Anzeige :


 

 

Online-Shops :
(externe Links)

Anzeigen

 

Bauklötze, Holzbausteine, Holzspielzeug
 

Terminvorschau :

05.12.

Nikolauskonzert der 'Chorgemeinschaft Sankt Georg' in Seelscheid (abgesagt) mehr

07.12.

Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Wohnen mehr

08.12.

Sitzung Verwaltungsrat des Kommunal- unternehmens (abgesagt) mehr

11.12.

'Repair Cafè' in Neunkirchen - Reparieren statt Wegwerfen mehr

11.12.

31. "Romantik- Weihnachtsmarkt" in Neunkirchen (abgesagt) mehr

12.12.

31. "Romantik- Weihnachtsmarkt" in Neunkirchen (abgesagt) mehr

19.12.

Konzert mit Betty Striewe im 'Kunsthaus Seelscheid' mehr

21.12.

Sitzung des Gemeinderates mehr

23.12.

Blutspendetermin in Neunkirchen mehr

28.12.

Blutspendetermin in Seelscheid mehr

(Alle Termin-Angaben ohne Gewähr. Eine vollständige Übersicht mit weiteren Infos finden Sie in der Menueleiste oben unter 'Termine'.)


Offizielle Homepage der Gemeinde :
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.nk-se.de


Banner much-heute.de Banner lohmar.info Banner broeltal.de

Einkaufen im
Bergischen
Rhein-Sieg-Kreis
stärkt die Region :

Anzeigen

Handel



Gastronomie


Dienstleistung



Freizeit


Gesundheit


Handwerk